Die Sprachsteuerung ist bei weitem keine neue Technologie und war in den Grundzügen schon vor knapp drei Jahrzehnten für Privatnutzer verfügbar, aber der Durchbruch sollte sehr lang auf sich warten lassen. Nachdem die smarten Sprachassistenten in den letzten Jahren allgegenwärtig waren, scheinen sie jetzt in einer Krise zu stecken, denn offenbar ist die Querfinanzierung gescheitert und keines der großen Unternehmen hat eine Idee, wie man das ändern könnte.
Mit Google Lens ist vor einigen Jahren ein sehr starkes Produkt gestartet, das trotz seiner Fähigkeiten oftmals unter dem Radar fliegt und mit etwas Aufmerksamkeit sicherlich schon weiter sein könnte. Das soll sich ändern, denn in den letzten Wochen wurde die Plattform nicht nur funktionell, verbessert, sondern soll auch einen Verbreitungsschub erhalten. Richten soll es die Google Websuche.
Die große Shoppingsaison steht in den Startlöchern und beginnt wie üblich mit dem Black Friday, der bei vielen Onlinehändlern immer weiter verlängert wird - natürlich auch bei Amazon. Der Onlinehändler rabattiert natürlich auch die Echo Smart Speaker, die ihr zum Teil schon ab 18 Euro kaufen könnt. Anlässlich dessen zeigen wir euch heute, wie ihr die Sprachassistentin Alexa erweitern und zusätzlich mit dem Google Assistant ausrüsten könnt.
Mit Google Lens ist vor einigen Jahren ein sehr starkes Produkt gestartet, das trotz seiner Fähigkeiten oftmals unter dem Radar fliegt und mit etwas Aufmerksamkeit sicherlich schon weiter sein könnte. Das soll sich ändern, denn in den letzten Wochen wurde die Plattform nicht nur funktionell, verbessert, sondern soll auch einen Verbreitungsschub erhalten. Richten soll es die Google Websuche.
Ist die große Zeit der Sprachassistenten schon wieder vorbei? Die Weiterentwicklung des Google Assistant konzentriert sich schon seit längerer Zeit auf alternative Bereiche im Smart Home-Bereich und auch bei Amazon Alexa könnten größere Änderungen bevorstehen. Denn wie nun bekannt wurde, ist Alexa ein riesiges Verlustgeschäft und könnte im schlimmsten Fall stark zurückgefahren oder (eher unwahrscheinlich) sogar eingestellt werden.
Rund um den Google Assistant ist in den letzten Monaten gefühlt sehr ruhig geworden, denn das sehr zentral positionierte Produkt wurde bei großen Update-Runden einfach vergessen. Aber damit ist es wohl vorbei, denn allein in den letzten Tagen gab es vier größere Änderungen, die auf einen neuen Schwung Assistant-Features hoffen lassen. Das könnte auch mit Googles kommendem Smart Home-Anlauf zu tun haben.
Der Google Assistant ist sehr gut darin, die Sprachbefehle aller Nutzer zu verstehen, zu interpretieren und auch bei relativ wenig Kontext oftmals die richtigen bzw. gewünschten Antworten zu geben. Auf den Pixel 7-Smartphones will man diese Erfahrung mit einer personalisierten Spracherkennung noch einmal verbessert haben und motiviert die Nutzer zu Korrekturen.
Der Google Assistant richtet sich an alle Personen im Haushalt und steht natürlich auch Kindern zur Verfügung, die diesen auf Smart Speakern, Smart Displays oder ihrem eigenen Smartphone oder Tablet verwenden. Jetzt hat man eine Reihe von Verbesserungen angekündigt, mit denen Eltern den Funktionsumfang des Assistenten für ihre Kinder einschränken können. Auch neue Stimmen sind im Gepäck, aber wohl nicht für deutsche Nutzer.
Vor einigen Jahren hat Google nahezu allen eigenen Android-Apps einen Dark Mode verpasst und natürlich war auch der Google Assistant irgendwann an der Reihe und hat eine solche dunkle Oberfläche erhalten. Bisher war das dunkle Design optional, doch damit ist es zumindest beim Sprachassistenten erst einmal vorbei, denn das helle Design wird in diesen Tagen ersatzlos gestrichen. Sehr zum Missfallen vieler Nutzer.
Das erste Pixel Tablet seit langer Zeit steht vor der Tür und soll Android endlich wieder auf größeren Displays glänzen lassen - das gilt natürlich auch für die Apps. Google arbeitet seit längerer Zeit an Tablet-optimierten Oberflächen und hat die eine oder andere bereits ausgerollt, aber erst im nächsten Jahr dürfte der große Schwung folgen. Ein Teardown zeigt jetzt die neuen Tablet-Oberflächen für Google Assistant und Google Discover.