Analytics

Kennt ihr schon die Entwickler-API von Google Analytics? Damit kann man tolle Sachen machen. Vorallem die Data Export API ist sehr individuell und lässt kaum Wünsche offen. Das hat man bei Google gerne gesehen und hat den Entwicklern von Apps einen Raum erstellt, bei denen sie ihre Erweiterungen hochladen dürfen. Die neue Google Analytics Application Gallery ist da! 

Täglich ist man - selbst bei Google - vor kleinere und größere Probleme gestellt, die das Benutzen von Analytics nicht einfach machen. Durch die Data Export API können Entwickler schon seit längerer Zeit eigene Anwendungen für Analytics machen, indem sie auf die Daten von extern zugreifen. Das hat den großen Vorteil, dass sie nicht zwingend an das Analytics-Interface gebunden sind und bspw. in ihr Admin-Center eigene Statistiken einbauen können.

Genau diese Entwickler hat Analytics jetzt gesammelt und in eine Galerie verewigt. Dort kann man sich als Analytics-Benutzer nach praktischen Erweiterungen für Statistiken umsehen und direkt die Anwendung ausprobieren oder installieren.

Nehmen wir als Beispiel den Entwickler X, der hat ein maßgeschneidertes Interface für Tablet-PCs gebastelt. Anwender A ist auf der Suche nach einem Interface für bspw. das iPad und findet in der Galerie eine entsprechende App, die er sofort online nutzen kann. So hat Anwender A sich den Weg über Google Search gespart und ist zufrieden und Entwickler X kann mehr Besucher für seine App gekommen und seine App verbessern.

Analytics Application Gallery

Die Google Analytics Application Gallery steht ab sofort für alle bereit - egal ob Entwickler oder Anwender. 
Analytics

Bei Google Analytics gibt es weitere Neuerungen zur Weihnachtszeit. Eine davon sind die "Anmerkungen", der neue Code Setup Wizard sowie eine neue Version der Analytics-API. 

Das Analyse-Tool Analytics bietet jetzt weitere Funktionen, die an die Neuerungen von dieser Woche anschließen (wir berichteten).

So kann man demnächst Anmerkungen an seine Zeitleiste knüpfen. Mit Anmerkungen kann man zum Beispiel notieren, wenn die Seite ein neues Feature bekommen hat oder der Server down war. Das macht vor allem bei der Teamarbeit mit Analytics Sinn, da man die Anmerkungen untereinander tauschen kann. Dennoch hat man die Möglichkeit, die Anmerkungen auch als "Privat" zu markieren, damit sie bei gegebenen Sharing-Zugriff nicht mit Anderen geteilt werden.



Weiterhin wurde nochmals an den Custom Variables gearbeitet. Jetzt kann man die definierbaren Variablen auch der benutzerdefinierten Statistik und an die erweiterten Segmente binden. Mehr Infos dazu auf der entsprechenden Google-Seite.

Außerdem hat Google die letzten Tage an einem Code-Generator für Google Analytics gebastelt. Dieser soll dann den Code für Domains und Subdomains erstellen und auf Tags, Kampagnen und anderen Einstellungen, nach Benutzerwunsch, eingehen. 

code generator

Mit den Änderung verbunden, wird auch die neue API gelauncht, die unter Anderem die erweiterten Segmente mitbringt.

» Google Analytics Blog
Maps

Google hat vor einigen Tagen ein Erweiterungspaket für Google Street View Entwickler veröffentlicht. Bei dem Paket dreht es sich um eine Umgebung, mit der man Kommentare und "InfoWindows" auf Google Maps hinzufügen kann.

Die etwas merkwürdige klingende Entwickler-Bibliothek "Mapsicle 1.0" sorgt dafür, dass man in Zukunft in Street View von Google zurecht findet. Dazu kann man entweder Info-Fenster über die Map legen oder es über einen eleganten Kommentar an der Oberseite des Kartenmaterials anbringen.

Mit dem Streetview Partner Programm und Mapsicle könnten so auch neue Applikationen erstellt werden, wie z. B. virtuelle Städtereisen, Werbung in Google Maps an Häusern und auf Straßen, oder Spiele auf Street View Basis.

» Google Geo Developer Blog
» Google Map Extentions für Entwickler
» Mapsicle Demo
» Mapsicle 1.0
Sites

Google hat die Tage eine API für seinen Dienst Sites veröffentlicht. Diese erste Version hat unter anderem folgende Features: Import, Export, Ändern und noch mehr.

So ist es jetzt möglich eine Site von einer anderen Anwendung aus zu aktualisieren. Auch kann man mit der API neue Dateien anhängen, Kommentare schreiben und Aktivitäten auf der Site überwachen.

Weitere Details und einige Beispiele gibt es in der Dokumentation
MapsGoogle hat die Dokumentation zur API von Google Maps übersetzt und bietet diese neben Englisch nun auf Deutsch, Chinesisch, Japanisch, Spanisch, Portugiesisch und Russisch an. Diese Update geschah in aller Stille, wie der Google Produkt Kompass heute bekannt gibt, bereits im September 2008.Zwar wolle Google versuchen, die Dokumentation auf dem neusten Stand zu halten und auf Änderungen im Englisch so schnell wie möglich zu reagieren, doch man solle auch hin und wieder in die Englischen Dokumente schauen. Sollte es ein Dokument nicht auf Deutsch geben, erscheint automatisch der Englische.» Google Maps API auf Deutsch