Android-Benachrichtigungen sind sehr praktisch, um über alles wichtige aus den installierten Apps auf dem laufenden zu bleiben und keine Inhalte, eingegangenen Nachrichten oder andere Dinge zu verpassen. Doch bei zu vielen Benachrichtigungen, kann auch dieses System wieder unübersichtlich werden - trotz automatischer Gruppierung durch das Betriebssystem. Eine neue Android-App schafft nun Abhilfe und ordnet alle Benachrichtigungen in fünf Kategorien ein.
Das YouTube-Team experimentiert in den letzten Wochen wieder mit einigen Veränderungen an der Oberfläche der Apps. Jetzt ist auch mal wieder die Android-App an der Reihe, bei der eine leicht veränderte Form von Benachrichtigungen ausprobiert wird. Statt dem Logo des Kanals wird dort nun das Thumbnail des Videos angezeigt und gibt dem Nutzer einen besseren ersten Eindruck über das Video.
Schon seit längerer Zeit bietet Googles Desktop-Betriebssystem Chrome OS die Möglichkeit, Android-Apps auszuführen und diese wie bisher vom Smartphone gewohnt in einem Fenster zu nutzen. Da es sich um die originalen Android-Apps handelt, bieten sie den gleichen Funktionsumfang, was beim Betriebssystem bisher allerdings nicht der Fall ist. Jetzt bekommt Chrome OS eine neue, von Android längst bekannte, Funktion zur Beantwortung von Benachrichtigungen.
Die Oberfläche von Android Wear ist relativ spartanisch gestaltet und lässt gerade auf der Startseite bzw. dem Homescreen des Betriebssystems besonders viel Platz für die Anzeige der Uhrzeit und des Datums - denn schlussendlich ist es ja doch noch eine Armbanduhr. Mit der ab sofort ausgerollten Version 2.9 kommt nun eine neue Funktion dazu, mit der man sich direkt in dieser Ansicht über neue Benachrichtigungen informieren lassen kann.
Tag für Tag bekommt der durchschnittliche Nutzer Dutzende, wenn nicht sogar Hunderte, Benachrichtigungen auf dem Smartphone. Manche davon sind mehr und manche weniger wichtig, aber standardmäßig haben sie nur eine kurze Lebensdauer und sind nur einen Wisch davon entfernt, für immer zu verschwinden. Das ist praktisch, kann aber zum Problem werden wenn man dann doch einmal eine wichtige Benachrichtigung weggewischt hat. Glücklicherweise gibt es dafür aber zwei Lösungen.
Im Laufe des gestrigen Tages hat Google den Startschuss für die neueste Version von Android Wear gegeben, und bringt das Betriebssystem für Smartwatches auf die Version 2.8. Große Veränderungen bzw. Verbesserungen sind allerdings nicht zu erwarten, denn es ist eher ein kleines Design-Update. Auffällig ist vor allem, dass die Hintergrundfarbe aller Dialoge nun von dunkelgrau auf schwarz gewechselt hat.
Benachrichtigungen unter Android sind sehr praktisch, denn sie verschaffen sehr schnell einen Überblick über Chat-Nachrichten, Schlagzeilen, E-Mails oder was auch immer. In den letzten Jahren sind die Benachrichtigungen zunehmend interaktiver geworden, und bieten unter anderem Möglichkeiten zum direkten Beantworten, Archivieren oder Löschen an. Mit einer praktischen Android-App kann nun der Umfang der Schnellzugriffe für GMail-Benachrichtigungen erweitert werden.
In der vergangenen Woche hat Google eine neue Version der SMS-App Android Messages ausgerollt und hat mit dieser nicht nur eine kleine Änderung an der Oberfläche durchgeführt, sondern bereit auch jede Menge neue Funktionen vom Geld-versenden bis hin zur Videotelefonie vor. Doch leider blieb dabei für viele Nutzer eine Grundfunktion auf der Strecke: Unzählige Nutzer berichten davon, dass sie keine Benachrichtigungen mehr über eingehende Nachrichten bekommen.
So wie in jedem anderen Betriebssystem auch, gibt es unter Android gewisse Hintergrund-Apps, die ständig oder immer mal wieder aktiv werden und ihre Dienst verrichten. Normalerweise sieht man diese Apps nicht und wird dadurch auch nicht von ihnen belästigt, doch unter Android Oreo hat sich das geändert. Dort gibt es eine permanente Benachrichtigung über solche Apps, die sich nicht entfernen lässt. Eine simple App schafft dafür nun Abilfe.
Vor gut zwei Wochen hat Google die erste Developer Preview von Android O veröffentlicht und seitdem tauchen nach und nach immer wieder neue Funktionen und Möglichkeiten auf, die man undokumentiert in das Betriebssystem gepackt hat. Jetzt ist wieder eine Verbesserung bei den Benachrichtigungen bekannt geworden, mit der diese ein Ablaufzeitpunkt bekommen können. Anschließend verschwinden sie vollautomatisch.