Währen Google viele Jahre in der Websuche nur auf Content aus den eigenen Angeboten gesetzt und diese entsprechend integriert hat, öffnet man sich nun zunehmend auch für Drittanbieter-Apps: Seit gestern kann nun auch die Sprachsuche auf Apps anderer Anbieter zugreifen und Befehle direkt übermitteln bzw. die Apps an der entsprechenden Stelle starten. Derzeit ist die Auswahl der unterstützen Apps und Befehle noch sehr klein, diese Liste dürfte sich aber sehr schnell erweitern.
Das Hotword OK Google ist bekannt und steht mittlerweile auf fast allen Geräten der Nexus-Linie zur Verfügung, wird nun aber offensichtlich auch in deutscher Sprache für alle Smartphones ausgerollt. Seit gestern Abend wird ein Update für die Websuche-App verteilt, das eben diese Funktion im Changelog ausweist, aber scheinbar nur sporadisch bei einigen Nutzern funktioniert.
Der Google Calendar kann nun per Outlook ferngesteuert werden. Das Open Source Projekt Remote Calendars ist ein in C# geschriebenes und auf .NET und COM basiertes Plugin für Microsoft Outlook 2003. Remote Calendars erlaubt das Hinzufügen, aktualisieren und Löschen im iCalendar Format, das der Google Calendar zum Austausch von Termindaten verwendet. Einschränkungen: Wiederholungen für Ereignisse werden noch nicht von Outlook in den Google Calendar übernommen. Andere Kalender im gleichem Verzeichnis führen zu Kollisionen. Momentan funktioniert das Tool noch nicht für die Beta von Outlook 2007. [GOS] Nachtrag: » Google Calendar mit Outlook & mobilen Geräten synchronisieren
In diesem Jahr feiern die Chromebooks ihren zehnten Geburtstag, der erfolgreicher kaum sein könnte. Auch in Deutschland entscheiden sich immer mehr Menschen für Computer mit Googles Betriebssystem und um diesen Lauf fortzusetzen, möchte man nun viele weitere Nutzer überzeugen. Ein neues Video versucht sich an einer Antwort auf die Frage: Was ist ein Chromebook?
Das papierlose Büro ist seit vielen Jahren ein großes Thema und auch im eigenen Haushalt versuchen immer mehr Menschen, ihre Dokumente vollständig oder zumindest zusätzlich digital vorzuhalten. Gerade erst hat sich Google Fotos mit neuen Dokument-Features positioniert, aber auch Google Drive hält eine solche Funktion bereit, die vielen Nutzern möglicherweise gar nicht bekannt ist. Wir stellen sie euch vor.
Videokonferenzen sind spätestens seit dem vergangenen Jahr ein sehr großes Thema und Teil des Arbeitsalltags von vielen Millionen Menschen - vielleicht auch mit Google Meet. Nachdem man die App vor ziemlich genau einem Jahr für Privatnutzer geöffnet und unter anderem tief in GMail integriert hat, wurden nun eine ganze Reihe an Neuerungen angekündigt, die in den kommenden Monaten ausgerollt werden.
Die Fotoplattform Google Fotos ist als Cloudspeicher nicht nur für Bilder und Fotos konzipiert, sondern kann auch mit allen anderen Darstellungen sehr gut umgehen - unter anderem mit Dokumenten. Nachdem erst kürzlich die Integration von Google Lens ausgerollt wurde und die Texterkennung erstmals auf den Desktop gebrach hat, gibt es nun einen neuen Dokument-Filter in Google Fotos.
Das papierlose Büro ist seit vielen Jahren ein großes Thema und es gibt zahlreiche Apps und Plattformen, die Nutzern und Unternehmen dabei helfen möchten, dies zu realisieren. Google Drive bietet schon seit langer Zeit einen Dokument-Scanner und nun legt man mit einer neuen App nach, die alle Schritte nach dem Scannen automatisiert und für eine automatische Kategorisierung sorgt: Die vorerst US-exklusive App Stack.
Googles Betriebssystem Chrome OS feiert in diesen Tagen mit vielen Neuerungen den zehnten Geburtstag. Wenig überraschend gilt dieses runde Jubiläum auch den Chromebooks, die sich innerhalb eines Jahrzehnts stark entwickelt haben und mittlerweile auf der Überholspur angekommen sind. Nun blickt Google zurück und gibt einige Einblicke in die Zukunftspläne.