Google CheckOut-Wahn
Obiger Screenshot ist ein trauriges Beispiel dafür dass auch Google es mit dezenten Hinweisen nicht immer ganz so ernst nimmt. Ganze 4 mal taucht das Google CheckOut-Logo in diesem Screenshot auf. Man muss zwar zu gute halten dass es 2x in den Werbebannern und 1x im Suchergebnis ist, aber dennoch sollten Googles GUI-Experten wirklich darauf achten dass so etwas nicht zu oft vorkommt. Aufdringlicher geht es nicht... [Screenshot von Google OS]
CheckOut Als Zahlungsdienst im Web sind PayPal von eBay und Google Checkout große Konkurrenten. Um Google den Spaß zu vermiesen hat eBay nun Google Ceckout als Zahlungsmittel in Auktionen ausgeschlossen. Der eBay Specher Hani Durzy kommentierte die Maßnahme damit, dass der Dienst zu neu sei, um als zuverlässig zu gelten. Auch eine Reihe weiterer Bezahlsysteme hat eBay in diesem Zuge aus der "Accepted Payments Policy" explizit ausgenommen. Ich nehme mal grob an, hier in Deutschland würde diese Regelung gegen geltendes Wettbewerbsrecht verstoßen. Aber mit dem Thema werden sich sicherlich bald auch Juristen in den USA auseinandersetzen, wenn sich Google oder Kunden darüber beschweren. In der Google Stellungnahme von Google heißt es bisher mit Unverständnis: "Wir können die Entscheidung nicht nachvollziehen. Zahlungen und Transaktionen sind seit Jahren das Herzstück des Werbeprogramms und der Onlinedienste von Google." In Europa gibt es Google Checkout noch nicht, demnach findet sich auch noch kein entsprechender Verweis in den deutschen eBay-Richtlinien. Accepted Payments Policy con eBay in den USA [the unofficial google blog, golem.de, cnet, businessweek, heise.de]
Google CheckOut
Gestern wurde die Google Checkout API erweitert und die Möglichkeit für "digitale Auslieferungen" (Digital Delivery) geschaffen. Bis lang war es gerade für Softwarehersteller nicht wirklich interessant Google Checkout zu verwenden da man weder ein Downloadlink noch ein Lizenzschlüssel beim Verkauf der eigenen Software mit angeben konnte. Auch für Hersteller von andere digitalen Produkten (ob HTML Templates, Fotos, Grafiken, ...) war bislang beim verwenden von Google Checkout noch weitere automatisierte Abläuft manuell zu programmieren um den Verkaufsprozess zu vervollständigen. Mit der neuen Version der Google Checkout API ist nun diese Möglichkeit für "Digitale Produkte" geschaffen worden. Jetzt lässt sich auf der Bestätigungsseite für einen erfolgreichen Verkaufabschluss zusätzliche Informationen anzeigen um entweder den Käufer per E-Mail über Downloadlink, etc zu informieren oder diese Informationen direkt auf der Webseite anzuzeigen zu lassen: Bestätigungsseite für die E-Mail Auslieferung: Email delivery confirmation
Bestätigungsseite für Key/URL Auslieferung: Email delivery url
» Google Checkout API » Blog [Gastbeitrag von: Tino Teuber]
Schon seit dem Start von Google CheckOut hat eBay dieses Bezahlsystem auf seinem Portal offiziell verboten, was Google natürlich garnicht gefällt. Um dies zu ändern haben die Googler eine CheckOut-Party geplant die parallel zu einer eBay-Konferenz stattfinden sollte. eBay hat mit einem AdWords-Boykott reagiert - und Google mit der Absage der Party.
Google Checkout Die Google Bezahlanwendung kommt über den Atlantik. Auch in Großbritannien können nun Online-Shops Google Checkout nutzen. Da läßt sich sich vermuten, dass der Start dieses Dienstes in Deutschland nicht mehr lange auf sich warten läßt. Von jetzt bis 2008 können die Onlie-Shops die Checkout einsetzen diesen Dienst kostenlos nutzen. Für bestellungen über 30 Pfund ginbt es sogar für jeden Erstkunden 10 Pfund geschenkt. [Official Google Blog]
AdSense + CheckOut
AdSense erweitert sein internes Referal-Programm um ein weiteres Angebot: Ab sofort können Webmaster ihren Usern die Verwendung von Google CheckOut als bevorzugtes Online-Bezahlungsmittel empfehlen. Als kleine Gegenleistung bietet Google 1$ pro geworbenem User. CheckOut-Banner
Meldet sich ein User über den Banner auf eurer Webseite an und kauft innerhalb von 90 Tagen Artikel im Gesamtwert von mindestens 10$, bekommt ihr 1$ auf euer AdSense-Konto gut geschrieben. Da CheckOut zur Zeit jedem neuen User einen Bonus von 10$ schenkt dürfte das ganze eigentlich kein Problem sein und es dürften viele neue User gewonnen werden. Ich denke CheckOut kommt noch nicht so gut an wie Google sich das wünscht, daher müssen jetzt wieder alle anderen Webmaster herhalten - und sie werden es gerne tun. Gerade bei großen Seiten dürften sich einige tausend User sammeln lassen und jeder wird CheckOut mit seinem 10$-Bonus ausprobieren. Auch wenn es nur 1$ pro User gibt, ich denke es wird sich lohnen ;-) Bisher gibt es den Banner in meinem AdSense-Account noch nicht, sonst hätte ich ihn schon in die Banner-Rotation mit eingebaut - obwohl CheckOut offiziell noch nicht in Deutschland verfügbar ist. Bisher hattenen Webmaster die Möglichkeit AdSense, AdWords, Firefox, Picasa und Google Pack zu bewerben. » Ankündigung im AdSense-Blog
Google CheckOut
Google hat es sich in diesem Jahr zum Ziel gesetzt sein Bezahlsystem CheckOut auf Biegen und Brechen auf die Erfolgsschiene zu bringen und als Standardbezahlsystem zu etablieren. Dazu wird in letzter Zeit sehr verstärkt für CheckOut geworben und die Buttons in den AdWords-Anzeigen der Websuche werden auch immer größer und aufdringlicher. Wie sich die Größe der CheckOut-Buttons in den AdWords-Anzeigen entwickelt hat, hat IOnut von Google OS anschaulich dargestellt: CheckOut-Evolution
Außerdem ist CheckOut auch bei Froogle gut platziert und wird bei vielen weiteren Diensten beworben. So habe ich zum Beispiel schon im Footer von Google Mail Werbung für CheckOut gesehen, unter den Suchergebnissen und auf der klassischen Startseite waren die Anzeigen auch schon einmal zu finden. Derzeit tauchen sie auf der Personal Homepage ab und an auf: CheckOut-Werbung
Ich könnte mir vorstellen dass Google langfristig plant aus diesem System sein zweites Standbein zu formen, neben der Werbung - schließlich ist die Abhängigkeit von der Werbebranche eines der größten Kritikpunkte an Googles Geschäftsmodell. Ich kann mir aber nicht vorstellen dass Google so schnell gegen so etablierte Dienste wie PayPal ankommen wird, aber möchte natürlich auch nichts ausschließen ;-) [Google OS]