Am Sonntag gingen bei Google und einigen anderen Online-Diensten für viele Nutzer plötzlich die Lichter aus, denn zahlreiche Google-Dienste von Drive über YouTube bis GMail waren nicht erreichbar oder konnten nur sehr eingeschränkt genutzt werden. Tatsächlich hat es gut vier Stunden gedauert, bis die Ingenieure das Problem vollständig beheben konnten. Jetzt hat Google Details zu dem Ausfall veröffentlicht.
Googles Dienste sind normalerweise problemlos zu erreichen, reagieren sehr schnell und kämpfen nur sehr selten mit Ausfällen. Doch derzeit scheint es genau einen solchen Ausfall zu geben, denn seit wenigen Stunden melden sehr viele Nutzer in Deutschland und auch in den USA großflächige Ausfälle sehr vieler verschiedener Dienste von GMail über die Websuche bis hin zum Google Drive und verbundenen Cloud-Angeboten.
Die ständige Erreichbarkeit der Server der großen IT-Unternehmen ist für viele Nutzer eine Selbstverständlichkeit und im Alltag leisten die Techniker hinter Google, Facebook, Amazon & Co. ganze Arbeit, um dies auch vollständig zu gewährleisten. Gestern Abend gab es allerdings einen vergleichsweise mittelgroßen Ausfall der Google-Cloud, der aber große Wirkungen hatte und einige populäre Webdienste mit in den Abgrund gezogen hat.
Über den gesamten gestrigen Tag gab es große Probleme mit Chromecast und Google Home, die trotz korrekter Einbindung in das heimische WLAN-Netzwerk ihre Dienste versagten. Mittlerweile hat sich herauskristallisiert, dass die Probleme wohl durch ein fehlerhaftes Firmware-Update ausgelöst worden sind. Laut Google sollte das Problem nun behoben sein, möglicherweise müssen die Geräte nun aber neu gestartet werden.
Das Übertragen von Medien über den Chromecast oder andere Streaming-Lösungen gehört längst zum Alltag vieler Nutzer und sorgt dafür, dass Filme, Serien, Musik und weitere Dinge mit nur wenigen Klicks oder Taps auf den Fernseher bzw. das Radio kommen. Derzeit ist das bei vielen Nutzern allerdings nicht möglich, denn zahlreiche Chromecast verweigern aktuell den Dienst. Das Angebot kämpft mit einem umfangreichen globalen Ausfall.
Nicht nur bei der G Suite mit Cloud-Anbindung sondern auch im privaten Bereich nutzen viele Menschen das Google Drive zum Ablegen von Daten aller Art. Doch in den letzten Stunden kommen viele Nutzer nicht an ihre Daten heran, denn das Drive kämpft schon seit Stunden mit einem heftigen Ausfall, der weltweit auftritt und noch immer nicht vollständig behoben ist.
Es kann auch den Großen passieren: Immer wieder mal sind auch die Angebote der großen IT-Unternehmen nicht erreichbar und fallen für mehrere Minuten oder teilweise sogar Stunden aus. Heute hatten die Google News einen kleinen Schluckauf und waren für etwa eine halbe Stunde weltweit nicht erreichbar. Das wäre eigentlich nichts besonderes, aber die angezeigte Fehlermeldung in Kombination mit der letztwöchigen Meldung ist schon eigenartig.
Wenn Google ausfällt, gehen im Internet die Lichter aus: In der vergangenen Nacht waren zahlreiche Google-Angebote für wenige Minuten nicht erreichbar und haben den weltweiten Internet-Traffic um ganze 40 Prozent einbrechen lassen. Nach nur 4 Minuten war das Problem behoben - hat Google aber dennoch hunderttausende Dollar gekostet.
Am Montag gab es einen kurzzeitigen, aber großflächigen Ausfall einiger Google-Services für einen großen Teil aller User. Das ist ärgerlich, aber nicht weiter schlimm - wenn denn nicht Chrome Sync auch betroffen gewesen wäre. Googles Browser versagte nämlich während des Ausfalls seinen Dienst und stürzte wiederholt ab.