Am vergangenen Monat war der große Tag von Android 12. Google hat das neue Betriebssystem nach gut acht Monaten der Vorschauphase endlich offiziell vorgestellt und dann... passierte nichts. Die Vorfreude vieler Pixel-Nutzer wurde jäh beendet, denn Google hat mit knappen Worten verkündet, dass der Rollout des neuen Betriebssystems erst in einigen Wochen starten wird. Ein peinliches Desaster.
Die EU-Wettbewerbskommission ermittelt schon seit Jahren gegen Google wegen des Vorwurfs des Wettbewerbsmissbrauchs durch die Suchmaschine, und hatte vor einigen Monaten durch eine offizielle Beschwerde gegen Google Fakten geschaffen. Seit Mitte April hatte Google Zeit, sich die Punkte der Beschwerde vorzunehmen und auf diese entsprechend zu antworten, wobei man immer wieder Fristen verstreichen ließ und die EU-Kommission so eher noch zusätzlich gereizt hat. Jetzt hat Google offiziell mit einem 100-seitigen Brief geantwortet und lehnt alle Vorwürfe ab.
Im vergangenen Jahr wurde auf drängen des Europäischen Gerichtshofs das Recht auf Vergessen eingeführt, das es jedem Nutzer in den EU-Ländern erlaubt, Links zu Angeboten und Webseiten zu entfernen die die eigene Privatsphäre angreifen oder Persönlichkeitsrechte verletzen. Google hält sich zwar an dieses Gesetz, doch das eben auch nur innerhalb der Landesgrenzen: Außerhalb der EU-Länder sind die Links nämlich weiterhin in den Ergebnislisten, wodurch diese weiterhin problemlos zu finden sind. Google hat es nun offiziell abgelehnt, an dieser Tatsache etwas zu ändern und legt sich mit der französischen Datenschutzbehörde CNIL an.
Gestern musste das mittlerweile sehr beliebte Online-Spiel Google Maps Risk offline genommen werden. Der Besitzer der Marke "Risiko" Hasbro hatte dagegen geklagt und die sofortige Abschaltung gefordert. Hat jetzt etwa auch schon die Brettspielindustrie Angst vor "Raubkopien", oder warum musste man dieses Spiel offline nehmen? Hasbro ist durch dieses Spiel garantiert nicht ein einziger Cent verloren gegangen. Jeder hat es doch nur als Online-Variante für Zwischendurch betrachtet. Richtige Risiko-Spieler, und die die es noch werden wollen, hätten sich das Brettspiel auch weiterhin gekauft. Und eine Online-Version hat Hasbro auch nicht in Planung... Google Maps Risk bot das Spiel Risiko auf der Grundlage der Google Maps API an und ließ sich weltweit kostenlos online spielen. Wenn dieser Schuss mal nicht nach hinten losgeht, ein Boykott von Hasbro-Produkten unter den Fans dieses Spiels könnte die Folge sein, warten wir ab ob es in dem Kampf David gegen Goliath noch einen zweiten Teil geben wird. » Die Stellungnahme auf der Homepage
Bisher gehören Chromebooks für Gamer nicht unbedingt zur ersten Wahl, denn sie sind hauptsächlich Consumer- und Arbeitsgeräte, sodass eine wichtige Zielgruppe kaum bedient werden kann. Das will Google ändern und hat erst vor wenigen Tagen den breiten Rollout von Steam für ChromeOS angekündigt. Wir zeigen euch, welche Chromebooks schon jetzt kompatibel sind und welche Spiele gezockt werden können.
Monat für Monat dürfen sich viele Nutzer von Googles Spieleplattform Stadia über zahlreiche Gratis-Titel freuen, die für sie als Pro-Abonnenten ohne zusätzliche Kosten abgerufen werden können. Nur noch wenige Tage im September gibt es gleich 51 kostenlose Spiele, die mit nur wenigen Klicks gesichert und anschließend dauerhaft gezockt werden können. Nutzt jetzt die Chance, um euch eine große Spieledatenbank aufzubauen.
Viele Nutzer von Googles Spieleplattform Stadia dürfen sich Monat für Monat über zahlreiche Gratis-Titel freuen, die für Pro-Abonnenten ohne zusätzliche Kosten abgerufen werden können. Im September gibt es gleich 51 kostenlose Spiele, die mit nur wenigen Klicks gesichert und anschließend dauerhaft gezockt werden können. Nutzt jetzt die Chance, um euch eine große Spieledatenbank aufzubauen.
Viele Nutzer von Googles Spieleplattform Stadia dürfen sich Monat für Monat über zahlreiche Gratis-Titel freuen, die für Pro-Abonnenten ohne zusätzliche Kosten abgerufen werden können. Nur noch wenige Tage gibt es 53 kostenlose Spiele, die mit nur wenigen Klicks gesichert und anschließend dauerhaft gezockt werden können. Nutzt jetzt die Chance, um euch eine große Spieledatenbank aufzubauen.
Der Übergang von Google Pay zu Google Wallet war ein notwendiges Risiko, um die Plattform(en) für die Zukunft aufzustellen und Platz für neue Features zu schaffen. Doch offenbar scheint Googles Strategie nur für das Smartphone zu gelten, denn auf anderen Plattform spielt Wallet keine Rolle. Die vor wenigen Tagen bekannt gewordene Integration in Fitbit Pay will ebenfalls nicht so recht dazu passen.
Viele Nutzer der Spieleplattform Stadia dürfen sich Monat für Monat über zahlreiche Gratis-Titel freuen, die für Pro-Abonnenten ohne zusätzliche Kosten abgerufen werden können. Im noch jungen Monat August gibt es 53 kostenlose Spiele, die mit nur wenigen Klicks gesichert und anschließend dauerhaft gezockt werden können. Nutzt jetzt die Chance, um euch eine große Spieledatenbank aufzubauen.