Die EU-Wettbewerbskommission ermittelt schon seit Jahren gegen Google wegen des Vorwurfs des Wettbewerbsmissbrauchs durch die Suchmaschine, und hatte vor einigen Monaten durch eine offizielle Beschwerde gegen Google Fakten geschaffen. Seit Mitte April hatte Google Zeit, sich die Punkte der Beschwerde vorzunehmen und auf diese entsprechend zu antworten, wobei man immer wieder Fristen verstreichen ließ und die EU-Kommission so eher noch zusätzlich gereizt hat. Jetzt hat Google offiziell mit einem 100-seitigen Brief geantwortet und lehnt alle Vorwürfe ab.
Im vergangenen Jahr wurde auf drängen des Europäischen Gerichtshofs das Recht auf Vergessen eingeführt, das es jedem Nutzer in den EU-Ländern erlaubt, Links zu Angeboten und Webseiten zu entfernen die die eigene Privatsphäre angreifen oder Persönlichkeitsrechte verletzen. Google hält sich zwar an dieses Gesetz, doch das eben auch nur innerhalb der Landesgrenzen: Außerhalb der EU-Länder sind die Links nämlich weiterhin in den Ergebnislisten, wodurch diese weiterhin problemlos zu finden sind. Google hat es nun offiziell abgelehnt, an dieser Tatsache etwas zu ändern und legt sich mit der französischen Datenschutzbehörde CNIL an.
Gestern musste das mittlerweile sehr beliebte Online-Spiel Google Maps Risk offline genommen werden. Der Besitzer der Marke "Risiko" Hasbro hatte dagegen geklagt und die sofortige Abschaltung gefordert. Hat jetzt etwa auch schon die Brettspielindustrie Angst vor "Raubkopien", oder warum musste man dieses Spiel offline nehmen? Hasbro ist durch dieses Spiel garantiert nicht ein einziger Cent verloren gegangen. Jeder hat es doch nur als Online-Variante für Zwischendurch betrachtet. Richtige Risiko-Spieler, und die die es noch werden wollen, hätten sich das Brettspiel auch weiterhin gekauft. Und eine Online-Version hat Hasbro auch nicht in Planung... Google Maps Risk bot das Spiel Risiko auf der Grundlage der Google Maps API an und ließ sich weltweit kostenlos online spielen. Wenn dieser Schuss mal nicht nach hinten losgeht, ein Boykott von Hasbro-Produkten unter den Fans dieses Spiels könnte die Folge sein, warten wir ab ob es in dem Kampf David gegen Goliath noch einen zweiten Teil geben wird. » Die Stellungnahme auf der Homepage
In wenigen Monaten wird bei Google Fotos der kostenlose Speicherplatz eingestellt und die Nutzer bei Überschreitung ihres Kontingents zur Kasse gebeten. Bis es soweit ist, kann man sich schon einmal Gedanken machen, wo auch große Videos in Zukunft kostenlos in der Cloud gesichert werden können - und dazu muss man das Google-Ökosystem gar nicht verlassen. In manchen Fällen kann man darüber nachdenken, die Videos stattdessen bei YouTube hochzuladen - auch heute schon.
Der Monat November geht langsam aber sicher zu Ende und damit steht auch wieder ein Wechsel bei Stadia an. Aktuell bietet Googles Spieleplattform nicht weniger als 31 kostenlose Spiele, von denen einige nur noch bis einschließlich Montag zur Verfügung stehen werden. Nutzt also noch die letzte Chance, euch diese Titel dauerhaft kostenlos zu sichern und bei Bedarf mit der Familie zu teilen.
Vor wenigen Tagen hat Google große Änderungen beim Speicherplatz angekündigt, die vor allem Google Fotos und Google Drive betreffen, aber auch für GMail eine nicht zu unterschätzende Relevanz haben. Das wird dazu führen, dass langfristig sehr viele Nutzer zu Google One gedrängt werden - aber wann? Auf einer neuen Microsite zeigt Google nun, wie lange euer Speicherplatz-Kontingent noch reichen wird.
Es ist der 1. November und damit wieder Zeit für neue kostenlose Spiele auf Googles Spieleplattform Stadia. Nachdem einige Titel die lange Liste der Gratis-Spiele im Rahmen des Stadia Pro-Abos verlassen haben, kommen nun gleich sechs neue Spieletitel dazu und lassen die Liste erneut etwas anwachsen. Im November dürft ihr euch gleich über 31 kostenlose Spiele freuen, die mit wenigen Klicks gesichert werden können und anschließend dauerhaft während der Abo-Laufzeit zur Verfügung stehen.
Google arbeitet seit mehreren Jahren am neuen Betriebssystem Fuchsia, über das man nur sehr ungern öffentlich spricht und über das dementsprechend nur wenig handfeste Informationen bekannt sind. Das größte Fragezeichen schwebt nach wie vor darüber, wann - und ob - das Betriebssystem veröffentlicht und für alle Nutzer angeboten wird. Mit zunehmender Weiterentwicklung stellt sich die Frage, ob Fuchsia überhaupt noch benötigt wird.
Die Kartenplattform Google Maps gehört zu den wichtigsten Produkten des Unternehmens und streckt die Fühler in immer neue Bereiche aus. Auf der anderen Seite betreibt Google schon seit Jahren die Navigationsplattform Waze, deren Schicksal eigentlich schon vor langer Zeit als besiegelt galt - doch weit gefehlt. Nach über sieben Jahren muss man sich fragen, welche Bedeutung Waze für Google überhaupt noch hat.
Google legt nach einigen ruhigen Wochen bei der Spieleplattform Stadia nach: Es gibt gleich sechs neue Spiele, die allesamt ab dem 1. Oktober kostenlos für Stadia Pro-Nutzer zur Verfügung stehen werden. Außerdem stellt man große Ankündigungen in Aussicht, die möglicherweise schon heute Abend auf uns warten und mit dem Android TV-Neustart in Verbindung stehen könnten.