Google hat sich im Laufe der Jahre an der Digitalisierung vieler Bereiche des täglichen Lebens versucht und war dabei häufig erfolgreich. Aber es gab auch immer wieder Fehlgriffe und nun zeichnet sich ab, dass auch Google Health zu einem solchen wird und den nächsten Neustart benötigt - noch bevor es überhaupt offiziell gestartet ist. Wir zeigen euch, was bisher zum neuen Google Health und den Ambitionen im Gesundheitsbereich bekannt geworden ist.
Google ist mit einigen Plattformen extrem erfolgreich und betreibt mächtige Ökosysteme, doch es gibt auch Bereiche, in denen man trotz aller Erfahrungen und Ressourcen auf der Stelle tritt - das wurde in diesen Tagen wieder deutlich: Mit Google Pay und Google Health gibt es gleich zwei Plattformen, bei denen es im Hintergrund ordentlich krachen dürfte.
Google arbeitet schon seit vielen Jahren am Neustart von Google Health, das als sehr umfassende Plattform für Patienten, Ärzte, Krankenhäuser und auch Nutzer ohne Beschwerden angeboten werden soll. Doch nun großen Fortschritten in den letzten zwei Jahren gerät das Mammutprojekt nun wieder ins Stocken und soll wohl noch einmal ans Reißbrett geschickt werden. Die Entwicklung soll auf mehrere Teams aufgeteilt werden.
Google hat sich im Laufe der Jahre an der Digitalisierung vieler Bereiche des täglichen Lebens versucht und musste dabei auch Rückschläge einstecken - doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Schon seit längerer Zeit deutet sich ein großer Neustart von Google Health an, der in diesen Tagen etwas konkreter geworden ist und möglicherweise gar nicht mehr so lange auf sich warten lässt. Google Health könnte ziemlich schnell im Gesundheitsbereich ausgerollt werden.
Google engagiert sich seit vielen Jahren in den Bereichen Fitness und Gesundheit, kam in beiden aber lange Zeit kaum voran - aber das soll sich nun ändern. Wie nun bekannt wurde, steht ein Neustart von Google Health vor der Tür, das als digitale Patientenakte auf dem Smartphone genutzt werden kann. Ein Leak zeigt erst Screenshots der App, an deren Infrastruktur das Unternehmen seit mindestens drei Jahren arbeitet. Ein ernsthaftes Projekt.
Die Google-Mutter Alphabet hat einen Schwerpunkt auf Gesundheit & Medizin und ist mit vielen Produkten und Forschungen in diesen Bereichen aktiv - das gilt natürlich auch für Google. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google vor längerer Zeit das neue Project Nightingale gestartet hat und Millionen Patientendaten auswertet. Jetzt hat man das gesamte Projekt offiziell angekündigt und detailliert.
Die Google-Mutter Alphabet hat viele Tochterunternehmen mit vielversprechenden Produkten, die sich praktisch allesamt noch im Aufbaustadium und der Forschung befinden. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Gesundheit und Medizin, mit dem sich mehrere Töchter beschäftigen - unter anderem auch DeepMind. Durch eine Umstrukturierung gelangt dieser Bereich nun wieder zu Google und soll dort einen völlig neuen Anlauf für "Google Health" nehmen.
Google Health Im Mai 2008 hat Google mit großen Ambitionen die virtuelle Krankenakte Google Health gestartet und wollte viele medizinischen Daten seiner User online sammeln und verwalten. Doch das Angebot wurde nie wirklich angenommen und schon im Juni 2011 verkündete Google dass das Angebot demnächst eingestellt wird. Am 1. Januar 2013 ist es nun soweit, und Google ruft zum letztmöglichen Download der Daten auf.
Health Google hat ein Update bei Google Health veröffentlicht, wie das Unternehmen auf dem Google Blog bekannt gibt. Ab sofort kann man seine Daten mit anderen Menschen teilen. Gibt man die Akte zum Beispiel seiner Ehefrau oder seiner Partnerin frei, kann sie im Fall das etwas passiert ist auf die Daten zugreifen. Von der Optik und der Verwaltung her ist der Dialog beim Sharing der Funktion bei Google Docs sehr ähnlich. Auch auf den Datenschutz achtet Google: Der Link hat nur eine Haltbarkeit von 30 Tagen und im Account kann man sich anschauen, was der andere gemacht hat. Denen man die Daten freigibt, können sie nur lesen, aber nicht bearbeiten. Neu ist auch die Visualisierung von Infos aus medizinischen Tests. So wird bspw. der Cholesterinspiegel als Graph angezeigt. Da nicht alle Ärzte online sind, gibt es jetzt eine Druckfunktion. Auf der Karte, die ungefähr Scheckkartengröße hat, stehen Infos wie Blutgruppe, Allergien oder chronische Krankheiten.