Der nicht mehr ganz so exklusive Billionaires Club bekommt weiter Zuwachs: Dabei handelt es sich um eine Sammlung aller Android-Apps die laut dem Play Store die magische Marke von 1 Milliarde Installationen durchbrochen haben. Jetzt hat es zum ersten Mal in diesem Jahr eine weitere App in diese Sammlung geschafft, die wieder aus dem Hause Google stammt und nur wenigen bekannt sein dürfte: Google Cloud Print.
Google arbeitet derzeit hart daran, den Assistant immer mehr zu erweitern und in viele Lebensbereiche des Nutzers zu bringen. Dank Google Home und vielen weiteren angeschlossenen Geräten und Diensten ist der Funktionsumfang schon jetzt recht beachtlich, aber eine Unterstützung für Drucker hat es bisher noch nicht gegeben. Jetzt kam auch diese dazu, so dass der Assistant mit Cloud-fähigen HP-Druckern kommunizieren kann. Allerdings nicht so, wie man das vielleicht vermuten würde.
Google setzt mit Chrome OS von Beginn auf 100%ig auf die Cloud und hat das gesamte Betriebssystem praktisch um diese herum gewickelt - das beginnt beim Speichern von Daten, der fehlenden Möglichkeit zur Installation von Apps und geht bis hin zum Anschluss eines Druckers. Mit der Version 59 von Chrome OS, die seit kurzem ausgerollt wird, hat Google nun endlich eine Möglichkeit eingeführt, auch einen lokalen Drucker ohne Cloud Print verwenden zu können.
Wir haben euch ja schon gezeigt, wie man Cloud Print unter Windows und unter Android testen kann. Abseits davon will man aber auch auf anderen Geräten drucken können und findige Entwickler haben jetzt eine Extension für Google Chrome unter Linux und Mac OS X veröffentlicht, die Cloud Print auf diese Systeme bringt.