In den USA konkurrieren einige große Anbieter um das kontaktlose Bezahlen per Smartphone, und natürlich ist auch Google vorne mit dabei und hat eine eigene Lösung im Angebot. Vor eineinhalb Jahren ist Android Pay offiziell gestartet und hat vom Start weg mit den großen Kreditkarten-Anbietern zusammengearbeitet. Wie das Unternehmen jetzt angekündigt hat, wird Android Pay schon bald auch um PayPal erweitert.
In den USA ist android Pay laut Google schon weit verbreitet und wird von immer mehr Händlern akzeptiert und Nutzern im Alltag genutzt. Die Zahlung per Smartphone ist natürlich sehr praktisch, da man kein lästiges Bargeld mit sich führen und auch nicht die Kreditkarte aus der Geldbörse holen muss. In einem jetzt gestarteten Test möchte Google aber selbst das Smartphone in der Hand überflüssig machen und es dem Kunden ermöglichen, lediglich mit den Worten "I pay with Google" zu bezahlen.
Es ist bekannt, dass Google bei vielen neuen Produkten den US-Markt bevorzugt und die Dienste im Heimatmarkt zuerst anbietet. Doch die Zeit zwischen dem Start und dem Rollout in weitere Länder, meist auch Deutschland, ist in den letzten Jahren deutlich kürzer geworden. Das gilt allerdings nicht für Googles Bezahldienste, allen voran Google Pay. Jetzt gibt es Hinweise darauf, dass zumindest die Zahlung per Google Assistant schon ziemlich bald auch in Deutschland angeboten wird.
Schon seit einigen Jahren bietet Google in den USA und Großbritannien Bezahldienste an, mit denen nicht nur Online, sondern auch in der Offline-Welt eingekauft werden kann. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen viele Partner versammeln können, die die Bezahlung mit Google Pay erlauben und ist damit relativ weit verbreitet. In Großbritannien kommt nun ein etwas ausgefallener Partner dazu: Die Church of England.
Immer mehr redaktionelle Webseiten im Web setzen auf ein Bezahlsystem und verstecken einen Teil ihrer Inhalte hinter einer Paywall. Das hat für die Nutzer aber nicht nur den Nachteil, dass sie für die Inhalte nun zahlen müssen, sondern auch dass sie sich auf vielen Portalen anmelden müssen und unterschiedliche Zugangsdaten haben. Google hat im Rahmen der Google News Initiative nun das neue Angebot "Subscribe with Google" vorgestellt.
Google ist bekannt für ungewöhnliche Werbemaßnahmen und Aktionen, mit denen man die eigenen Produkte in das Gedächtnis der Menschen zurück ruft und deren Vorteile herausstellt. Derzeit läuft in New York City wieder eine sehr außergewöhnliche Werbemaßnahme von Google, bei denen sich die Passanten eine Gratis Waffel verdienen können. Dazu müssen diese einfach nur die Photos-App installiert haben und in sekundenschnelle ein Foto finden.
Die Pixel-Smartphones setzen seit jeher auf eine AOSP-nahe Oberfläche, die nur mit einigen wenigen visuellen Spielereien versehen wurde - das gilt sowohl für das Betriebssystem als auch für den Pixel Launcher. Viele Nutzer schätzen diese zurückhaltenden Oberflächen, wer aber dennoch etwas mehr möchte kann sich nun mit einer neuen kostenlosen App behelfen. Mit Pixel Mod lässt sich die Oberfläche der Pixel-Smartphones umfangreich anpassen.
Es ist Donnerstag, der 1. April, und damit eigentlich wieder der große Tag der Aprilscherze - aus thematischen Gründen auch hier im Blog. Doch auf witzige Aprilscherze von Google braucht ihr in diesem Jahr nicht hoffen, denn das Unternehmen hat nun bestätigt, dass es auch in diesem Jahr eine Aprilscherz-Pause geben wird. Die Meinungen dazu dürften geteilt sein.
Die Woche 09 neigt sich dem Ende zu und ist mittlerweile beim Sonntag angekommen. Zeit also, auf die vergangenen sieben Tage zurückblicken und wieder unseren kleinen Wochenrückblick zu beginnen. Wie in jeder Woche Woche blicken wir sowohl auf die beliebtesten Artikel der Kalenderwoche 09 vom 28. Februar bis zum 6. März 2021 als auch auf die gleiche Woche vor fünf Jahren und vor zehn Jahren zurück.
Der Bezahlplattform Google Pay wurde gerade erst ein großer Neustart mit neuen Features spendiert, der zwar noch nicht in allen Ländern freigeschaltet wurde, aber einen guten Ausblick ermöglicht. Jetzt haben die Designer auch der neuen Google Pay-App einen optionalen Dark Mode verpasst, der sich auf ersten Screenshots zeigt und nach Systemeinstellungen des Nutzers richtet.