Dass Google in vielen Ländern eine marktbeherrschende Stellung bei den Suchmaschinen hat, wird niemand bestreiten. Seit vielen Jahren wird rund um die Welt immer wieder von der Konkurrenz und den Behörden ermittelt, ob das Unternehmen diese marktbeherrschende Stellung ausnutzt und die eigenen Produkte bevorzugt in der Websuche anzeigt. Jetzt hat das Bewertungsportal Yelp offiziell Beschwerde bei den EU-Kartellwächtern eingelegt.
Bewertungen spielen bei Google Maps eine sehr große Rolle und gehören für viele Nutzer zum Herzstück der Kartenplattform. Kein Wunder also, dass Google Maps die Nutzer immer wieder daran erinnert bzw. darum bittet, Bewertungen für besuchte Orte und Unternehmen abzugeben. Nun soll diese Funktion auch auf Dienstleister ausgeweitet werden, die den Kunden zu Hause besuchen. Dafür zapft Google Maps eine Reihe von weiteren Google-Produkten an.
Google Maps ist nicht nur für den Endnutzer ein sehr nützliches Werkzeug um allerlei Geo-Informationen bis hin zu Fahrrad-Stationen oder gar Toiletten zu finden, sondern spielt auch in der Wirtschaft eine immer größere Rolle. Unternehmen mit vielen positiven Bewertungen auf Google Maps haben eine höhere Chance, neue Kunden zu gewinnen. Allerdings erleben viele Business-Besitzer in den letzten Wochen immer wieder böse Überraschungen, denn zahlreiche Bewertungen sind plötzlich verschwunden.
Das Branchenverzeichnis von Google Maps ist extrem umfangreich und enthält Details zu nahezu allen existierenden Unternehmen mit lokaler Präsenz und erst seit zwei Tagen auch Leihfahrrad-Stationen. Dennoch gibt es noch immer einige Bereiche, die einen zuverlässigen Ausbau der Datenbank vertragen könnten - wie zum Beispiel Toiletten und Waschräume. In Indien hat Google nun ein Pilotprojekt gestartet und sehr viele neue Toiletten inklusive Fotos, Bewertungen und vielen weiteren Details aufgenommen.
Google Maps spielt in immer mehr Bereichen eine wichtige Rolle und breitet seine Fühler in alle Richtungen aus, die irgendwie mit einer Kartenplattform in Verbindung gebracht werden können. Auch für Restaurants ist ein gut gepflegter Eintrag in Google Maps mittlerweile kaum noch verzichtbar - und mit dem heutigen Tag wird es noch wichtiger. Ab sofort zeigt die App allen Android-Nutzern eine ausführliche Auswahl an Speisen inklusive Fotos, Bewertungen und Kommentaren der Nutzer.
Hashtags dürfen in keinem Social Network und auch in den meisten Kommentarspalten nicht fehlen und erfreuen sich auch im restlichen Web seit Jahren großer Beliebtheit. Das hat nun auch das Team von Google Maps bemerkt und hat still und heimlich die Unterstützung von Hashtags in den Bewertungen eingeführt, allerdings derzeit nur für Android. Gleichzeitig wurde eine Art Verhaltenskodex zur Nutzung dieser Hashtags vorgeschlagen.
Google Maps-Bewertungen sind für viele Lokalitäten zu einer wichtigen Währung geworden und somit nicht zu unterschätzen. Diese Bewertungen sind längst nicht mehr nur in Google Maps zu sehen, sondern tauchen in der Websuche auf und waren auch ein Bestandteil von den Business-Seiten in Verbindung mit Google+. Schon bald könnten sie noch mehr Aufmerksamkeit bekommen, denn in einem aktuellen Test werden sie direkt auf der Karte angezeigt. Erst seit gestern sind dort übrigens auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu finden.
Die Bewertungen sind im Laufe der Jahre zu einem sehr wichtigen Teil von Google Maps geworden und dürften mit ein Grund sein, dass viele Nutzer vor dem Besuch einer Ortschaft den Eintrag bei Google Maps überprüfen. Der Umfang der von den Nutzern gelieferten Informationen nimmt immer weiter zu, was nicht zuletzt an Googles doch recht aggressiver Android-Strategie liegt. Jetzt ist es sogar möglich, Einträge in Maps direkt aus der Benachrichtigung heraus zu bewerten.
Jeder Nutzer kann in Google Maps jeden Ort bewerten, eine Rezension Schreiben oder in Form von Fotos oder auch dem Beantworten von Fragen dazu beitragen, mehr Informationen in die Datenbank zu bringen. Da alle Bewertungen öffentlich sind, kann natürlich auch jede einzelne Reaktion Folgen für den Inhaber haben - vor allem bei negativen Bewertungen. Ein deutsches Gericht hat nun entschieden, dass Google vermeintlich unberechtigte schlechte Bewertungen löschen muss.
Über die große Bedeutung der Google Maps-Bewertungen haben wir bereits mehrmals berichtet und natürlich haben die meisten Unternehmen ein Interesse daran, möglichst positive Bewertungen zu bekommen. In Taiwan hat es vor einigen Tagen einen speziellen Fall gegeben, bei dem ein unangemessenes Video den Weg in die Maps-Plattform gefunden hat und dort für wahre Begeisterungsstürme sorgt.