Google hat vor einiger Zeit eine Reihe von Apps für mehr Barrierefreiheit vorgestellt, die auf den Pixel-Smartphones vorinstalliert sind, aber auch für viele weitere Geräte heruntergeladen und verwendet werden können. Jetzt wird die Automatische Transkription um die Funktion der Geräuschebenachrichtigungen erweitert, die genau das tut, was die Bezeichnung vermuten lässt: Die Nutzer über wichtige Geräusche benachrichtigen.
Viele Menschen erhalten Dutzende oder gar Hunderte Benachrichtigungen pro Tag auf ihrem Smartphone, die um die Aufmerksamkeit des Nutzers buhlen. Um nicht jedes Mal das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen, kann man sich auch mit einer mehr oder weniger nativen Lösung behelfen und die Benachrichtigungen auf dem Computer anzeigen. Microsoft bietet mit der Ihr Smartphone-App die Grundlage für diesen Komfort.
Android bietet durch die große App-Auswahl unzählige Möglichkeiten, Kontakt mit anderen Nutzern aufzunehmen oder Inhalte zu teilen. In den meisten Fällen setzt das allerdings voraus, dass beide Nutzer die gleiche App installiert haben, was nicht immer der Fall ist. Google wollte diese Hürde durch die Nachrichtenvorschau aus der Welt schaffen, scheint daran allerdings gescheitert zu sein. Jetzt wird das Tool eingestellt.
Die meisten Android-Nutzer dürften täglich Dutzende oder gar Hunderte Benachrichtigungen auf ihrem Smartphone erhalten, die über alle möglichen Dinge informieren - mal mehr und mal weniger relevant. Seit einigen Stunden tauchen allerdings auf zahlreichen Smartphones Push-Benachrichtigungen auf, deren Herkunft nicht geklärt ist und die viele Nutzer verunsichern. Auch wenn sie wohl ungefährlich sind, vermutet man dahinter die Vorbereitung für einen größeren Angriff.
Die Entwicklung der Infotainment-Plattform Android Auto schreitet weiter voran, denn in den letzten Tagen gab es so viele Updates, wie zuvor im ganzen Jahr noch nicht. Jetzt wird ein Update ausgerollt, das den Wechsel zwischen den aktuell abgespielten Musiktiteln mit einer kleinen Animation visualisiert. Das sieht schick aus und spart Platz, kann aber auch sehr störend sein, wenn es mal wieder schneller gehen muss.
Google wird schon in wenigen Wochen die finale Version von Android 11 veröffentlichen und mit dieser viele Neuerungen auf die Smartphones der Pixel-Nutzer bringen. Aber auch außerhalb der Reihe wird in diesen Tagen ein Update für alle Android 10-Nutzer verteilt, das sie dabei unterstützen soll, auch die kleinsten Aufgaben nicht zu vergessen: Eine integrierte Erinnerungsfunktion in den Benachrichtigungen.
Mit Googles Plattform Android Auto kommen nicht nur einige vom Smartphone bekannte Apps und Funktionen auf das Infotainment-Display im Auto, sondern auch die zahlreichen eingehende Benachrichtigungen. Das kann je nach Umfang und eigener Konzentrationsfähigkeit entweder sehr praktisch oder auch sehr lästig sein - aber zum Glück lässt es sich komfortabel anpassen: Wer möchte, kann die Benachrichtigungen vollständig abschalten, die Darstellung anpassen oder auch unnötige Dinge ausblenden.
Benachrichtigungen spielen unter Android eine sehr wichtige Rolle, denn es ist für installierte Apps der einzige offizielle Weg, um die Nutzer über neue Inhalte jeglicher Art zu informieren. Innerhalb kürzester Zeit können sich so zahlreiche Benachrichtigungen ansammeln, die mit einem Wisch wieder entfernt werden können. Aber was ist, wenn eine Benachrichtigung versehentlich entfernt wurde? Eine sehr mächtige Android-App macht es möglich, diese erneut aufzurufen.
Bei den meisten Android-Nutzern dürften Tag für Tag Dutzende oder gar Hunderte Benachrichtigungen eintreffen, die über die verschiedensten Dinge informieren. Doch genauso schnell wie sie eintreffen, sind sie auch schon wieder weggewischt und damit im ewigen Nirvana verschwunden. Mit Android 11 führt Google eine Möglichkeit zum Aufrufen gelöschter Benachrichtigungen ein, aber darauf müsst ihr gar nicht warten. Diese lassen sich nämlich auch mit allen älteren Android-Versionen wieder aufrufen.
Gestern Abend hat Google mit dem Rollout von Chrome 80 für Windows, Mac und Linux begonnen, der sehr viele Änderungen im Gepäck hatte und sowohl Neuerungen bringt als sich auch von älteren Technologien verabschiedet. Jetzt ist Chrome für Android an der Reihe und bringt neben den Plattform-Neuerungen noch einige weitere Verbesserungen in den Browser. Auch in dieser Version hält nun endlich die Tab-Gruppierung Einzug.