Google ermöglicht es mit der Infotainment-Plattform Android Auto, dass sich einige wichtige Smartphone-Apps direkt im Fahrzeug nutzen lassen. Heute möchten wir euch eine App vorstellen, die als Ergänzung zu Android Auto fungieren und zahlreiche weitere Informationen in das Blickfeld des Fahrers bringen lassen. Mit dieser lassen sich Live-Widgets darstellen, die sowohl auf dem Smartphone-Display als auch direkt auf der Frontscheibe sichtbar werden.
Googles Infotainment-Plattform Android Auto lässt sich sowohl auf dem Auto-Display als auch auf dem Smartphone verwenden, die auf unterschiedliche Oberflächen setzen. Wer sich mit Googles neuer Driving Mode-Oberfläche nicht anfreunden kann, kann auf dem Smartphone einen alternativen Launcher mit größerem Funktionsumfang verwenden. Heute zeigen wir euch eine kostenlose Alternative mit umfangreichen Möglichkeiten und flexibler Oberfläche.
Die Infotainment-Plattform Android Auto hat sich in den letzten zwei Jahren stark weiterentwickelt, wird nun aber wahrscheinlich wieder für längere Zeit stehenbleiben - denn Google konzentriert sich verstärkt auf Android Automotive. Wem Googles Oberfläche zu wenig aufregend ist, kann sich nach Alternativen umsehen, die mehr Möglichkeiten und vor allem flexible Designs bieten. Heute zeigen wir euch den populären Car Launcher.
Googles Infotainment-Plattform Android Auto befindet sich seit längerer Zeit in einem Umbruch, der noch lange nicht abgeschlossen ist, aber in nächster Zeit keine großen Veränderungen erwarten lässt. Wem die normale Oberfläche auf dem Auto-Display zu langweilig ist oder nicht genügend Funktionen bietet, kann sich nach Alternativen zur Nutzung auf dem Smartphone oder kompatiblen Displays umsehen. Heute stellen wir euch eine App vor, die zusätzliche Features und ein schickes Design im Gepäck hat.
Google bringt mit Android Auto viele vom Smartphone bekannte Apps in das Auto, entweder direkt auf das Infotainment-Display oder zur Nutzung mit der angepassten Smartphone-Oberfläche. Heute möchten wir euch sowohl eine Alternative als auch eine Ergänzung zu Googles Android Auto vorstellen, die sogar ein Heads-Up-Display (HUD) nachrüsten und den Fahrer mit zahlreichen Widgets über wichtige Dinge informieren kann.
Google hat mit Android Auto eine einfache Möglichkeit geschaffen, die wichtigsten Funktionen des Android-Smartphones direkt auf dem Infotainment-Display im Fahrzeug zu verwenden. Zusätzlich gibt es die Android Auto-App zur Nutzung auf dem Smartphone, deren großes Update aber nach wie vor auf sich warten lässt und somit auch die zahlreichen Alternativen in das Blickfeld rückt. Heute schauen wir uns eine interessante Alternative an, die vollkommen kostenlos sehr umfangreiche Möglichkeiten und eine vollständig flexible Oberfläche bietet.
Android Auto lässt sich in zwei sehr verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen Oberflächen verwenden, die sich auch in puncto Funktionsumfang voneinander unterscheiden: Entweder direkt auf dem Infotainment-Display im Auto oder auf dem Android-Smartphone. Letztes lässt Google leider seit langer Zeit schleifen, sodass man sich auch mal nach Alternativen umsehen kann. Heute stellen wir euch eine Alternative vor, die sich sehr stark am kommenden Google Assistant Driving Mode orientiert und einige Zusatzfunktionen im Gepäck hat.
Android Auto hat sich für viele Nutzer schnell zum Standard im Auto aufgeschwungen und steht in zwei völlig unterschiedlichen Varianten zur Verfügung - direkt auf dem Infotainment-Display oder als separate Oberfläche auf dem Smartphone. Weil Google die Smartphone-Plattform aber seit langer Zeit schleifen lässt, schauen wir uns Alternativen an, die ansprechendere Oberflächen und zusätzliche Funktionen im Gepäck haben.
Googles Android Auto-Plattform bietet zwei Möglichkeiten zur Nutzung der Plattform im Auto - direkt auf dem Infotainment-Display im Fahrzeug oder im Vollbild auf dem Smartphone-Display. Der Neustart der Smartphone-Plattform lässt nach wie vor auf sich warten, sodass wir uns einige Alternativen für diesen Bereich ansehen. Heute stellen wir euch eine beliebte App vor, die sowohl in puncto Funktionsumfang als auch Design ein nahezu perfekter Ersatz für Android Auto ist.
Google arbeitet schon seit langer Zeit daran, die bisher getrennten Plattformen Android und Chrome OS miteinander zu verknüpfen, wobei nach ersten Erfolgen mit dem Phone Hub nun die Android-Apps im Fokus stehen. Ein Teardown hat ergeben, dass Pixel-Smartphones schon bald dazu in der Lage sein sollen, Android-Apps auf ein Chromebook zu übertragen.