Google feiert in diesem Monat den 20. Geburtstag und der Chrome-Browser hat, die meisten dürften es mitbekommen haben, nun schon 10 Jahre auf dem Buckel. Anlässlich dieses runden Jubiläums gibt das Chrome-Team einige Einblicke hinter die Kulissen des Browsers, aus denen wir bereits viel Interessantes erfahren durften. Jetzt steht eines der wichtigsten Chrome-Argumente im Mittelpunkt: Geschwindigkeit.
Die große Jubiläums-Woche von Google Chrome ist nun vorbei und alle Nutzer wurden sowohl mit einem neuen Easteregg beglückt und haben natürlich auch viele neue Funktionen und ein neues Design bekommen. Zum Abschluss gibt das Chrome-Team jetzt noch einmal einen kleinen Einblick in die Anfänge des Browsers sowie in die dahinter stehende Motivation in den vermeintlich festgefahrenen Markt einzusteigen.
In dieser Woche hat Google dem Chrome-Browser ein neues Design spendiert und einige weitere Neuerungen mitgebracht, die den Browser modernisieren und dem Nutzer mehr Freiheiten geben - etwa bei der Gestaltung der Neuer Tab-Seite. Doch im Vergleich zu den Zukunftsplänen des Browsers sind das nur Spielereien, denn auf der Agenda stehen sehr viel größere Dinge, die den Browser komplett verändern werden.
Am heutigen 4. September gibt es einiges zu feiern: Oskar Schlemmer feiert den 130. Geburtstag, das Unternehmen Google Inc. wird heute 20 Jahre alt und auch die Feierlichkeiten rund um den Chrome-Browser werden heute begangen. Zum 10. Geburtstag des Browsers gibt es ein neues Design, aber mindestens auch ein neues Easteregg, das sich ab sofort im Dino-Spiel befindet.
Nicht nur Google feiert in diesem Monat den 20er, sondern auch der Chrome-Browser feiert einen runden Geburtstag: Am Wochenende wurde der Browser offiziell 10 Jahre alt, aber Google wird laut eigener Ankündigung erst am morgigen 4. September feiern. Als Präsent für die Entwickler gibt es eine neue Browser-Statistik, die zeigt, wie sehr Chrome aktuell den Markt dominiert und die Konkurrenz nach unten drückt.
Bei Google stehen derzeit einige Geburtstage an, wobei allen voran das Unternehmen seinen 20. Geburtstag feiert - und das gleich an mehreren Daten. Am heutigen 2. September gibt es ein weiteres rundes Jubiläum zu feiern, denn eines der wichtigsten Produkte des Unternehmens feiert den 10. Gebutstag: Am 2. September 2008 wurde der Chrome-Browser für Windows veröffentlicht. Anlässlich dessen wird es in zwei Tagen eine große Überraschung geben.
Waren sie Anfang des Jahres noch der große Hoffnungsträger der Branche, sind sie aktuell vollständig ins Stocken geraten und zum Sorgenkind geworden: Die Foldables. Die großen Smartphone-Hersteller haben ihre Geräte noch nicht auf den Markt gebracht, aber Google gilt als großer Verfechter dieser Technologie und dürfte gleich mehrere eigene faltbare Produkte planen. Ein neues Patent zeigt nun, wie sich die Ingenieure ein solches faltbares Smartphone vorstellen - wenn man überhaupt noch von Smartphone sprechen kann.
Anfang Oktober wird Google aller Voraussicht nach auf dem großen Made by Google-Event neue Hardware vorstellen. Im vergangenen Jahr gab es nur sehr wenige Produkte zu sehen, was sich in diesem Jahr aber wieder ändern könnte. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass in diesem Jahr erneut ein Laptop-Hybrid gezeigt wird, der einiges anders machen könnte als die Vorgänger. Insbesondere um ein mögliches Foldable aus dem Hause Google ranken sich Gerüchte.
Seit über 10 Jahren schützt Googles Safebrowsing-Plattform nahezu alle Nutzer im Internet und warnt sie vor dem Besuch von potenziell gefährlichen Webseiten aus Bereichen wie Malware, Phishing oder auch gefährlichen Downloads. Das funktioniert in den meisten Fällen sehr gut, aber dennoch möchte Google nun zugleich etwas Hilfe und die Nutzer noch besser über Details informieren. Dazu wurde eine neue Chrome-Extension veröffentlicht.
Die Oberfläche des Chrome-Browsers lässt sich schon seit vielen Jahren durch Themes anpassen, die über den Chrome Web Store heruntergeladen werden können. Seit kurzer Zeit greifen aber auch Googles Designer selbst in die Gestaltung ein und haben mit den hauseigenen Themes sowie der Einführung des Dark Mode ganz einfache neue Möglichkeiten geschaffen. In der Canary-Version des Browsers werden nun zusätzliche Themes getestet, die direkt aus der Neuer Tab-Seite heraus auf den gesamten Browser angewendet werden können.