Android 13: Es wird wieder süß – das ist die interne Bezeichnung von Googles kommendem Betriebssystem

android 

Google wird schon bald die finale Version von Android 12 veröffentlichen, doch intern ist man wenig überraschend schon wieder einen Schritt weiter und arbeitet bereits fleißig am Nachfolger Android 13. Für funktionelle Details ist es noch zu früh, doch immerhin die Bezeichnung der neuen Version ist nun bekannt geworden: Intern ist auch Android 13 wieder nach einer leckeren Süßspeise benannt worden.


android figuren googleplex

Man muss keine Glaskugel besitzen, um den Rollout von Android 13 für das kommende Jahr zu prognostizieren und nun schafft Google auch die internen Rahmenbedingungen für die Entwicklung der nächsten Version. Nachdem vor wenigen Wochen sogar die Zahl 13 auf der Kippe stand, gibt es nun auch eine interne Bezeichnung für das Betriebssystem: Diese lautet Tiramisu und ist damit die wohl naheliegendste Süßspeise, die vielen Menschen zuerst eingefallen wäre.

Doch leider wird man offiziell nicht von Android Tiramisu sprechen, sondern einfach bei “Android 13” bleiben und die Projektbezeichnung nur intern verwenden. Schon mit Android 10 hatte man sich bekanntlich von den süßen offiziellen Bezeichnungen verabschiedet, diese kleine Tradition aber intern beibehalten. Diesmal handelt es sich dabei endlich wieder um eine Süßspeise, die man auch als Europäer nicht erst googeln muss, sondern höchstwahrscheinlich auch schon selbst gegessen hat.

Die neue Bezeichnung geht aus den öffentlich zugänglichen Sourcen hervor und es ist nicht anzunehmen, dass man diese nach erfolgter Benennung noch einmal ändert. Dennoch ist es noch sehr sehr früh für Android 13. Nun wissen wir wenigstens, nach welchem Namen wir bei neuen Entwicklungen Ausschau halten müssen.


Smartphone-Marktanteile: Pixel-Verkaufszahlen brechen ein & Xiaomi überholt Apple als zweitgrößter Hersteller




Google verfolgte bei Android von Anfang an ein sehr einfaches Namensschema: Mit jeder neuen Version ist man einen Buchstaben im Alphabet weitergesprungen und hat eine damit beginnende amerikanische Süßspeise gewählt. Das begann mit Android Cupcake und endete mit Android Pie, denn danach gab es leider keine Bezeichnungen mehr. Hier findet ihr die Bezeichnung aller bisherigen Versionen, wobei die Namen bis Android Pie offiziell verwendet wurden und danach nur noch intern zum Einsatz kam. In vielen Versionen unterschieden sich die internen und öffentlichen Bezeichnungen.

Hier die bisherigen Bezeichnungen

  • Android Cupcake
  • Android Donut
  • Android Eclair
  • Android Froyo (Frozen Yoghurt)
  • Android Gingerbread
  • Android Honeycomb
  • Android Ice Cream Sandwich
  • Android Jelly Bean
  • Android Kit Kat
  • Android Lollipop
  • Android Marshmallow
  • Android Nougat
  • Android Oreo
  • Android Pie
  • Android 10 (Queens Cake)
  • Android 11 (Red Velvet Cake)
  • Android 12 (Snow Cone)
  • Android 13 (Tiramisu)

» Android 13: Kann Aberglaube zu einer alternativen Bezeichnung des Android 12-Nachfolgers führen?

» Android 12 & Android 13: Smartphone-Aussteiger LG nennt Update-Pläne der nächsten zwei Jahre ¯\_(ツ)_/¯


Chrome Home & Chrome Duet: Wie Google seit fünf Jahren daran scheitert, die Adressleiste zu verschieben


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android 13: Es wird wieder süß – das ist die interne Bezeichnung von Googles kommendem Betriebssystem"

  • Wie bescheuert so eine schlechte Angewohnheit (Codename als Regelbezeichnung) ist, sieht man nach all den Jahren überdeutlich. Der Golf II heisst jetzt Hochsprung, oder so…

    Weder weiss man alle Codenamen auswendig in der korrekten Reihenfolge, noch kann man Versionsnummern dem Codenamen zuordnen. Eine Tablet Version ist da ja auch noch mit zwischen, typisches Google Chaos.

    War gerade erst spaßig, als ich “einfach mal” die platform-tools mit dem SDK Manager aktualisieren musste und nichts mehr so ablief wie vor zwei Jahren bei der Einrichtung. Immerhin behält man jetzt die Versionierung bei, nur die Möchtegern-Eleets werden sich weiterhin wichtig tun und man muss erst nachfragen.

Kommentare sind geschlossen.