Google Pay: Bezahlen mit Bitcoin & Kryptowährungen – Coinbase Card kommt zu Googles Bezahlplattform (US)

google 

Dank unzähliger Partnerbanken hat heute fast jeder Nutzer die Möglichkeit Google Pay zu verwenden und bequem per Smartphone zu bezahlen. Nun gibt es einen neuen Partner, der erstmals die Kryptowährungen ins Spiel bringt und auf sehr direktem Wege die Bezahlung mit Bitcoin & Co. im stationären Handel ermöglicht. Die dafür notwendige Coinbase Card befindet sich derzeit in einer eingeschränkten Testphase.


google pay new logo

Die Google Pay-App ersetzt die physische Kreditkarte und bringt diese auf das Smartphone, sodass sie an nahezu allen Stellen verwendet werden kann, an denen die Plastikkarte akzeptiert wird. Interessant wird das vor allem bei den zahlreichen virtuellen Kreditkarten, die in einigen Fällen ebenfalls mit Google Pay verwendet werden können. Zu diesen zählt nun auch die neue Coinbase Card, die zwar zusätzlich als physische Karte angeboten wird, aber derzeit wohl hauptsächlich in virtueller Form verwendet werden dürfte.

coinbase visa card

Die Coinbase Card wurde vor etwas mehr als einem halben Jahr in den USA vorgestellt und bietet den Besitzern die Möglichkeit, ihr Guthaben bei der Kryptobörse mit dieser Kreditkarte zu verwenden – ganz egal in welcher Währung diese vorliegt. Bitcoin & Co werden automatisch in US-Dollar umgewandelt, wofür natürlich Gebühren in Höhe von 2,5 Prozent anfallen, und können anschließend verwendet werden. Die Umwandlung geschieht im Hintergrund, sodass das Guthaben direkt genutzt werden kann.

Die Kreditkarte lässt sich sowohl zum Bezahlen im stationären Handel als auch Online sowie zum Abheben von Bargeld verwenden – so wie jede andere Kreditkarte auch. Der einzige Unterschied ist es, dass das notwendige Kapitel vor der Bezahlung nicht unbedingt in Bargeld bzw. US-Dollar vorliegen muss.




Seit wenigen Tagen lässt sich die Coinbase Card nun auch bei Google Pay einbinden und wie jede andere Kreditkarte zur Bezahlung nutzen. Ein einfacher Vorgang, der kaum erwähnenswert wäre, doch es ist der erste Schritt in Richtung Kryptowährungen bei Google Pay. Zwar hat Google Pay nicht direkt etwas damit zu tun, aber wenn man grundsätzlich dagegen wäre, hätte man die Coinbase Card wohl eher nicht als Google Pay-Partner akzeptiert und abgelehnt.

Derzeit kann die Karte nur von US-Nutzern beantragt werden, aber es ist gut möglich, dass sie schon bald in weiteren Ländern angeboten werden kann. Nach wie vor soll es eine Warteliste geben, was für die Popularität der Karte sprechen könnte. Allerdings müssen auch Fragen geklärt werden, die sich bei Nutzung anderer Karten nicht stellen: So hat Coinbase klargestellt, dass auch die automatische Umwandlung der Kryptowährung in Dollar einem Verkauf entspricht und darauf Steuern gezahlt werden müssten. Schwieriges Thema, weil das auf direktem Wege kaum möglich sein dürfte und einer Nachmeldung bedarf.

Erst einmal dürfen wir hierzulande aber gespannt sein, ob und wann das neue Google Pay in Deutschland oder weiteren Ländern starten wird.

» Google Pay Aktion: Ist die neue Android-App wirklich so schlecht? Google lockt Nutzer mit 45 Dollar Prämie

» Google Pay: Nutzer-Tracking & Werbung – so verdient Google mit den Nutzern der neuen Android-App

[Coinbase]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Pay: Bezahlen mit Bitcoin & Kryptowährungen – Coinbase Card kommt zu Googles Bezahlplattform (US)"

  • Also ich weiß ja nicht ist das ein alter Artikel?
    Ich habe meine coinbase Karte seit ca einem Jahr und seit Tag 1 schon bei Google pay hinzugefügt.

    Habe ein deutsches coinbase Konto.

Kommentare sind geschlossen.