Stadia: Googles Spieleplattform erhält viele Neuerungen – Project Hailstorm kommt, 56K-Unterstützung & mehr

google 

Google hat die Spieleplattform Stadia im vergangenen Jahr stark ausgebaut und wird auch in diesem Jahr kräftig nachlegen: Ein Teardown der aktuellen Version der Android-App deutet nun auf gleich drei große Neuerungen hin, auf die sich die Spieler in den nächsten Monaten freuen dürfen. Die Projektbezeichnungen sind verheißungsvoll und sogar die Vorbereitung auf einen Aprilscherz ist bereits vorhanden.


stadia logo

Die aktuelle Version der Stadia-App für Android enthält wieder eine ganze Reihe von Hinweisen auf neue Features, wobei vieles noch unklar ist und sich vielleicht noch in einem frühen Stadium befindet: Zwei wichtige Projekte, ein Aprilscherz und mehr Übersicht im Store.

Project Couch – zusammen lokal spielen
Stadia bietet die Möglichkeit, dass zwei Spieler mit zwei Controllern lokal gemeinsam zocken. Bisher spielt der zweite Spieler allerdings mehr oder weniger anonym, sodass Fortschritte und Erfolge nicht registriert werden. Mit dem “Project Couch”, das eine passende Bezeichnung trägt, soll sich das ändern. Der zweite Spieler soll sich über einen Code mit seinem eigenen Konto einloggen können. Wie das genau abläuft, ist aber noch nicht geklärt.

Project Hailstorm – der Hagelschauer kommt
Die spannendste Entdeckung, wenn auch mit einem riesengroßen Fragezeichen: Innerhalb der App wird es in Kürze die Meldung geben, dass A Hailstorm is coming soon sowie die Einleitung Introducing Project Hailstorm from Stadia. Hailstorm lässt sich mit Hagelschauer übersetzen. Was das bedeutet, ist völlig unklar. Bildlich gesprochen wäre es wohl, dass sehr viele Dinge hereinprasseln – vielleicht ein Massenspiel mit Hunderten oder Tausenden Spielern? In den nächsten Wochen gibt es sicherlich weitere Informationen.




Neue Explore-Seite
Stadia bietet einen Entdecken-Tab, der als Anlaufstelle für Gamer gedacht ist und sie mit neuen Informationen versorgen soll. Bisher ist dort noch nicht viel los, aber der Teardown deutet darauf hin, dass einiges vor der Tür steht: Blogbeiträge, Aktivitäten, Friends, Gaming Partys, Abruf von Screenshots und einiges mehr. Könnte eine wichtige Anlaufstelle für alle Gamer werden. Vielleicht finden sich dort dann auch Listen von kostenlosen oder rabattierten Spielen. Aktuell gibt es bei Stadia 31 kostenlose Spiele, die die Nutzer aber erst einmal entdecken müssen.

Unterstützung für 56K-Modems
Stadia ist auf eine stabile und einigermaßen schnelle Internetverbindung angewiesen. Google gibt 10 Mbps als absolutes Minimum an, wobei es knapp darunter vielleicht auch noch funktioniert. Stadia mit einem 56K-Modem hingegen ist absolut undenkbar – damit macht nicht einmal das Surfen im Web Spaß. Und dennoch gibt es in der App nun den Hinweis Support for 56k modems is experimental and may affect gameplay quality.. Das ist entweder die Vorbereitung auf einen Aprilscherz oder gibt es für die extem langsamen Verbindungen eine neue Sektion mit passenden Spielen.

Denkbar wäre für mich, dass Google die kurzweiligen Offline-Spiele wie etwa den Chrome-Dino zu Stadia bringt oder an ähnlichen Titeln arbeitet. Die Anzahl der Nutzer mit einer solchen Verbindung dürfte sich in Grenzen halten, aber vielleicht kann man dadurch dann auch temporär sehr schlechte Verbindungen gut überbrücken.

» Stadia: Kostenlose Spiele auf Googles Spieleplattform – diese 31 Spiele könnt ihr euch jetzt sichern; so gehts

» Stadia: LG bringt Googles Spieleplattform nativ auf neue Smart TVs – wird ab WebOS 6.0 vorinstalliert sein

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Stadia: Googles Spieleplattform erhält viele Neuerungen – Project Hailstorm kommt, 56K-Unterstützung & mehr"

  • Die Bezeichnung “kostenlose Spiele” verwirrt mich jedes Mal. Ich klicke immer wieder auf solche Links und bin dann genervt, weil sich die “kostenlosen” Spiele hinter Stadia Pro verstecken. Was 10€ im Monat kostet.
    Man sagt ja auch nicht “Haus des Geldes ist kostenlos bei Netflix” oder “Anrufe ins deutsche Festnetz sind kostenlos”.
    Man zahlt für die Flat.

    • Destiny 2, als Beispiel, ist auf allen Plattformen frei, auch auf Stadia ohne Abo. Vermutlich auch andere Spiele. Verstehe das Problem nicht.

  • “vielleicht ein Massenspiel mit Hunderten oder Tausenden Spielern?”

    Wo will Google die denn herholen?
    Sobald ein Multiplayer Spiel kein Cross Play bietet, ist das tot auf Stadia und du findest keine Gruppe.

    RDR2, Grid, NBA und auch Destiny sind gute Beispiele dafür.
    Auf allen anderen Plattformen finden sich Gruppen.
    Das Problem sollte Google zuerst angehen und das endlich mal mit Hochdruck.

    Ohne Mitspieler im MP Bereich nützt die beste Technik nix.

Kommentare sind geschlossen.