Huawei: Das ist Harmony OS – dieses Smartphone-Betriebssystem soll Googles Android ersetzen (Videos)

android 

Google und Huawei haben ihre Geschäftsbeziehungen vor bald zwei Jahren eingestellt und werden diese auf absehbare zeit auch nicht mehr aufnehmen – mutmaßlich nicht nur aufgrund der äußeren Einflüsse. Während die ehemalige Tochter Honor bald wieder auf Google-Dienste setzen dürfte, arbeitet Huawei weiter am Betriebssystem Harmony OS. Dieses wurde kürzlich erstmals präsentiert und zeigt, wie sich Huawei die Zukunft von Android auf den eigenen Smartphones vorstellt.


android huawei logo

Huaweis Marktanteile außerhalb Chinas sind im vergangenen Jahr stark zurückgegangen, denn viele Menschen in Europa und anderen Teilen der Welt können sich mit Smartphones ohne Google-Dienste nicht anfreunden. Das weiß auch die ehemalige Huawei-Marke Honor und dürfte schon bald neue Smartphones mit Google-Diensten auf den Markt bringen. Für Huawei fällt diese Möglichkeit aber wohl noch für lange Zeit aus, sodass man diese Chance dazu nutzen möchte, eine einheitliche Plattform über das gesamte Huawei-Portfolio hinweg zu etablieren.

Harmony OS basiert auf Android und bringt gleichzeitig die EMUI-Oberfläche mit, sodass Harmony praktisch nicht von Googles Android zu unterscheiden ist. Natürlich kann man die Notwendigkeit dieses Betriebssystems in Frage stellen, denn bekanntlich kann Huawei die AOSP-Variante weiterhin verwenden und tut dies bei aktuellen Smartphones auch. Huawei bräuchte einen Play Store- und Google Apps-Ersatz, der dann auch eine hohe Akzeptanz genießen kann. Die Ersatz(e) sind bereits da, außerhalb Chinas aber kaum nutzbar.

Schaut euch die folgenden Videos an, in denen Harmony OS bereits auf Smartphones im Einsatz zu sehen ist. Wer möchte, kann sich auch jetzt schon an dem Projekt beteiligen und das Betriebssystem ausprobieren. Dafür muss nur dieses Formular ausgefüllt werden – sofern ihr dazu aufgrund der Sprachbarriere in der Lage seid. Grundsätzlich funktioniert das auch in Europa.

» Google Duo: Der Videomessenger wird in Kürze für viele Huawei-Nutzer eingestellt – nicht zertifiziertes Android


Android 12: Googles neues Betriebssystem kommt bald – alle bisher entdeckten Neuerungen im Überblick




huawei harmony os logo




Wir dürfen gespannt sein, ob sich daraus eines Tages ein Projekt entwickeln wird, das auch hierzulande Relevanz hat. Bisher ist Huawei in Europa vor allem im Bereich Smartphones, Tablets und Smartwatches aktiv. Harmony OS hingegen soll eine Plattform für das gesamte Ökosystem sein und ein Internet of Things innerhalb des Huawei-Portfolios aufbauen. Für mich klingt das stark nach einem Projekt wie Fuchsia, bei dem Huawei aber eher das Problem hat, Partner zu finden, die ihre Hardware mit der Plattform eines Konkurrenten ausstatten würden.

Praktischerweise hat Google ein ähnliches Projekt mit Android Things gerade erst eingestellt.

» Android: Ehemalige Huawei-Tochter Honor soll an neuen Smartphones mit Google-Diensten arbeiten (Bericht)


Android 12: Googles neues Betriebssystem kommt bald – alle bisher entdeckten Neuerungen im Überblick

[futurezone]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Huawei: Das ist Harmony OS – dieses Smartphone-Betriebssystem soll Googles Android ersetzen (Videos)"

  • Ein weiterer goldener Käfig in der Übermacht der zwei vorhandenen Käfige. Klar kann man jetzt sagen, der eine Käfig ist flexibler als der andere, aber wenn man immer das volle Potential aus einem System will, bewegt man sich nur innerhalb dessen Ökosystems.

    Wie dem auch sei finde ich ein weiteres System super. Mehr Konkurrenz und mehr Möglichkeiten. Auch mehr Features die der eine entwickelt und der andere “besser macht” / “übernimmt”.

    Vielleicht kommt ja auch mal irgendwann, irgendwas aus Europa, aber so wie die Strukturen hier sind, wird das entweder noch ewig dauern oder niemals was werden.
    euOS oder so … whatever. Aber wenn wir nicht schon bald den Hintern hoch bekommen in der EU, dann werden wir von links UND von rechts überrollt.

Kommentare sind geschlossen.