RIP Google Play Music: Google hat der Musikplattform endgültig den Stecker gezogen – YouTube Music ist da

music 

Es wurde mit sehr langem Vorlauf angekündigt und nun hat Google Fakten geschaffen: Google Play Music wurde endgültig der Stecker gezogen und lässt sich seit wenigen Stunden nicht mehr nutzen – sowohl im Web als auch mit der Android-App. Stattdessen werden alle Nutzer nun gebeten, ihren Musikgenuss bei YouTube Music fortzusetzen und gegebenenfalls alle ihre Songs und Playlisten zur neuen Plattform zu übertragen.


play music youtube logo

Google hatte es bereits im Frühjahr 2018 (!) angekündigt: Google Play Music wird eingestellt und langfristig durch YouTube Music ersetzt. Bis es soweit ist, sollten alle wichtigen Features von Google Play Music auf die neue Plattform übertragen worden sein. Lange Zeit sah es so aus, als wenn man sich von diesem Plan schon wieder verabschiedet hätte – was den Fans von Google Play Music Hoffnung gab. Doch in den letzten Monaten wurde eine echte Feature-Rakete bei YouTube Music gezündet. Und damit ist das Ende von Google Play Music besiegelt.

google play musik rip

Öffnet ihr die Android-App oder die Web-App von Google Play Music, werdet ihr von der Meldung begrüßt, dass Google Play Music nicht mehr zur Verfügung steht und stattdessen alle Daten zu YouTube Music übertragen werden können. Außerdem werden alle Nutzer darüber informiert, dass sie sich mit der Übertragung oder dem Download nicht zu viel Zeit lassen sollten, denn schon bald werden die Daten vollständig gelöscht.


Google Play Points ist da: So funktioniert Googles neues Bonusprogramm – alle Punkte, Level und Prämien




Jüngste Verbesserungen bei Google Play Music

RIP Google Play Music
Um Google Play Music ist es wirklich sehr Schade, denn gerade in den ersten Jahren hatte die Plattform ein Alleinstellungsmerkmal (soweit mir bekannt), dass die Nutzerscharen angezogen hat: Jeder Nutzer konnte seine Musiksammlung (bis zu 50.000 Dateien) hochladen und diese auf allen Plattformen abspielen und später auch streamen. Zu Beginn gab es weder einen Shop noch ein Abo. Es war ein reiner Cloudhoster für Musik – kostenlos.

Diese Zeiten sind lange vorbei und YouTube Music bietet den gleichen Funktionsumfang, stellt aber das Premium-Abo in den Mittelpunkt. Viele können sich dennoch mit dem Nachfolger nicht anfreunden. Vielleicht auch mit der Vorahnung im Hinterkopf, dass YouTube Music Google-typisch nicht für die Ewigkeit gemacht ist. Ob die neue Plattform so lange leben wird, wie Google Play Music bleibt abzuwarten. Gestartet wurde sie zwar bereits 2015, aber richtig abheben wird sie erst jetzt.

Und damit ist es das nächste Play-Produkt, das verschwindet.

Rest in Peace Google Play Music


Smarte Aktionen: Amazon reduziert zahlreiche Produkte; Echo Smart Speaker & Displays, Fire-Tablet & Fire TV + 5 Euro Rabatt

amazon music drei monate gratis september


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 21 Kommentare zum Thema "RIP Google Play Music: Google hat der Musikplattform endgültig den Stecker gezogen – YouTube Music ist da"

  • Ich komme noch auf Play Music …
    Bin nämlich auch so ein ALTER Mann dem Play Music besser gefällt.
    Ich weiß – gibbet bald nicht mehr …

    • Bei mir genau das Gleiche.
      Alles läuft wie vorher.
      Downloads für offline Betrieb laufen ebenfalls.
      Also ich kann den Artikel keineswegs nachvollziehen!?!
      Somit läuft die App wie vorher

  • Bei Youtube Music hab ich gar keine Option gefunden über Interpret und dann Album einzusteigen.
    Wenn ich auf Interpret gehe kommen auf der nächsten Stufe die Titel.
    Das finde ich blöd.
    Gibt es eine Funktion das so wie oben beschrieben einzurichten und wenn nein, welche Musikplayer nutzt ihr jetzt die dazu auch noch Android Auto kompatibel sind?

    • Es wurden noch nicht alle Features von “Google Play Music” übernommen, immerhin lassen sich mittlerweile aber die Alben übersichtlich darstellen, wenn auch nicht nach Genres oder KünstlerInnen geordnet.

  • Ich bin mit meiner Familie 2xErwachsene & 2xKinder(8+11J) seit gaanz langer Zeit User des Dienstes “Google Play Music”.
    Nun kommt der neue Dienst “You Tube Music” zu Einsatz und ich habe diesen auch bereits auf meinen Homegeräten verknüpft. Ich stelle jedoch fest, dass meine Kinder ihre Musik und Geschichten nun aufgrund der Altersbegrenzung (13) nicht mehr selbstständig starten können.
    Was ist los Google? Jeder andere Dienst (Spotify) kann das… Ich habe die Erwartungshaltung das da Google nachlegt, denn sonst laufen gerade aus dem Grund langjährige Kunden (auch ich) davon.

    • Du sprichst mir aus der Seele. Das ein so wichtiger Punkt wie der Family-Account und die Nutzung von Kids unter 13 nicht bedacht wurde, ist mir ein Rätsel. Entweder das Alter meiner Kinder anheben oder den Service wechseln? Echt?

    • Hallo Michael das gleiche Problem habe ich auch. Ich habe den Google Kundendienst schon kontaktiert und nach einer Lösung gefragt aber darauf kann ein trockenes “tut uns leid aber wir können da nichts machen”. Nun ja dann dachte ich mir “aber ich kann etwas machen” und habe mein Family Abo gekündigt.
      Es ist zwar blöd aber egal dann wechsle ich halt zu Prime Music da geht noch jeder Scheis. Das bringt mich auch dazu den Kindern das nächste Tablet nicht von Pixel oder so zu nehmen sondern von Amazon. Als ein User der schon länger als 10 Jahre Google “Jünger” war muss ich sagen das hat schon einen schalen Beigeschmack wie man so abserviert wird. Oder vielleicht gleich auf Apple umsteigen hat man die komplette Ökologie von Apple dahinter. Ist zwar teurer aber ich war mit meinem alten iPhone 1 auch hoch zufrieden.

  • Ich finde es sehr schade dass nun auch die Möglichkeit wegfällt, bei Google Musik zu kaufen. Habe dort einiges gekauft und hoffe dass das später zu keinem Datenverlust kommt, weil ich dann nicht mehr an die Dateien rankomme,

  • PLAYLISTEN PER SPRACHBEFEHL NICHT MÖGLICH

    Was ich mehr als verwunderlich finde ist die Tatsache, dass Youtube Music nicht in der Lage ist, Playlisten per Sprachbefehl auf einem Smartspeaker zu starten.

    Ein absolut gängiger Use-Case der hier nicht berücksichtigt wurde.

    Würde gerne zu Youtube Music wechseln, bin so aber gezwungen bei Spotify zu bleiben.

  • Und wieder ein Google Dienst weniger …. den nun meine Synology übernimmt …. Wenn so weiter geht heißt es bei mir (und ich bin google user der 1. stunde… betatester der goole app dienste usw.) RIP Google…

    Nix hält bei Google länger als ein provisorium….

    • ist doch wirklich quatsch so eine pauschale Aussage… die Company ist mega erfolgreich… siehe Drive, Google Office, Youtube um nur einige zu nennen. Das ist echt jammern auf hohem Niveau

  • Das ist doch totaler Quatsch. Von wegen gleiche Funktionen. Schlimm genug, dass man nicht nach Genre auflisten kann. Ich habe alle meine Hörbücher viel schneller im Genre Ordner Hörbücher gefunden als die einzeln zu suchen. Übrigens kann man ja keine Musik mehr kaufen außer dem nervigen Abo. Also das hättet ihr ja schon mal erwähnen können. Das ist doch ein komplett anderes Geschäftsmodell. Für mich persönlich aber das nervigste und unverständlichste: Man kann nicht z.B. 3 Lieder von 3 Alben mal schnell abspielen wie vorher in der Wiedergabeliste (add to queue/ play next) möglich. In Youtube Music muss man immer erst eine Playlist dafür erstellen. Und wenn ich nur mal 1 Lied hören möchte packt es mir immer direkt dutzende Lieder in die Playlist, die ich da nicht haben will. Das ist doch absolut lächerlich. Für so etwas kann ich einen Radio Dienst nehmen. Naja gezwungenermaßen habe ich jetzt eine 512 GB SD Karte im Angebot gekauft und nutze nur noch Poweramp auf meinem handy. Damit funktioniert die Chromecast Verbindung auch ohne Probleme.

  • YouTube music ist Schrott und hat länger nicht den Funktionsumfang wie Google Play music. Wenn man sowas schreibt dann nur, weil man schlicht aus Google Pressemeldungen kopiert und keine Ahnung hat! Eines der wichtigsten Features, abspielen rüber Playlists auf Google eigenen Geräten, geht nicht! Das geht nur auf einigen Nest Geräten. Namentlich dem Nest Hub Max und dem Nest Hub. Angeblich auch auf dem Nest Audio. Laut Google auch nur auf englischsprachigen Geräten bzw im englischsprachigen Raum. Auf meinem Nest Hub Max geht’s, könnte aber auch an Vorschauprogramm liegen. Letztlich wird man das Gefühl nicht los Google versucht nicht nur Premiumabos zu verkaufen, sondern auch gleich neue Geräte aufzuzwingen. Schade…

    • Danke Jan, du sprichst mir aus der Seele meine erste Aktion darauf war Google Music Family Abo kündigen. Vor allem nachdem vom Kundendienst ” wir können ihnen nicht helfen” kam.

  • Bei mir geht Google Play Music nach wie vor ohne Einschränkung. Seid ihr sicher, dass ihr auch die monatlichen Gebühren bezahlt habt? 😝

  • Einfach nur ätzend. Das schlimmste ist wie ich finde das YouTube keine Erkennung hat wenn neue Musik auf dem Handy dazu kommt und man keine Playlist “zuletzt hinzugefügt” hat 😡 Google da habt ihr totalen bullshit gemacht wenigstens die App hättet ihr nutzbar lassen können!!! (Bei mir ist es auch soweit :-x)

  • Habe versucht meine Lieder zu Downloaden und nur die Hälfte als .mp3 bekommen. Einige Dateien tauchen nur als CSV auf — obwohl ich sie gekauft habe. Und die YouTube Music App ist eine absolute Frechheit. Ich muss jetzt Geld dafür bezahlen, um meine gekaufte Musik werbefrei hören zu dürfen? Die haben sie doch echt nicht mehr alle …

  • Ich werde Google Play Music auch vermissen. Ich brauche nicht X Funktionen, einzig meine eigene Musik online hochladen und local runterladen können und mobil ohne Internet abspielen, kostenlos, mehr wollte ich doch gar nicht. 🙁
    Ich bin auch ein Google Jünger der noch der alten zeit nachtrauert, bzw. die goldene Zeit zwischen 2004-2011 wo Google einfach großartig war.
    Zeiten die vergangen sind. Ich wünschte ich hätte das Geld ein eigenes Google aufzubauen, mit dem Mindset was Google damals an den Tag legte.

Kommentare sind geschlossen.