Die neue Aktionswoche hat begonnen und bringt gleich gute Nachrichten: Das Pixel 4a erhält Android 11 und Google Maps erhält neue Funktionen. Es gibt aber auch ein Kuriosum, denn der Wetterfrosch aus Googles Wetter-App für Android hat ein Update erhalten und trägt nun eine Maske. Derweil geht es mit Fitbit und Wear OS bergab. Im Google Play Store gibt es zum Start in die Aktionswoche eine große Auswahl kostenloser Apps und Spiele sowie einige Icon Packs und Live Wallpaper. Und wer was entdecken möchte, geht mit Google Maps auf Zeitreise.
Vor weit über einem Jahr wurde der Google Assistant Driving Mode angekündigt, der Android Auto auf dem Smartphone ersetzen und neue Möglichkeiten bringen soll. Bisher ist allerdings nichts in dieser Richtung passiert und die Entwickler haben sich nicht mehr zu diesem Modus geäußert - aber nun gibt es endlich wieder ein Lebenszeichen. In der Google Maps-App wurde der Assistant Driving Mode erstmals erwähnt.
Google wird schon in wenigen Tagen das finale Android 11 veröffentlichen, aber bis es soweit ist, legt man nun noch einmal einen überraschenden Zwischenstopp ein. Ab sofort können auch alle Besitzer eines Pixel 4a in den Genuss der Android 11 Beta kommen und die neuesten Features ausprobieren. Das ist aus deutscher Sicht, aber auch aus internationaler Perspektive sehr interessant.
Der Cloudspeicher Google Drive wird sowohl von Privatnutzern als auch im Business-Bereich zur dauerhaften Ablage von Daten aller Art in der Cloud verwendet. Das Tool bietet aber auch starke Möglichkeiten zum Teilen dieser Dateien mit anderen Nutzern sowie eine umfangreiche Versionsverwaltung. Wie sich nun zeigt, ist das allerdings eine sehr gefährliche Kombination, die zur Verbreitung von Malware & Co verwendet werden kann.
Die Kartenplattform Google Maps kann nicht nur mit umfangreichem Bildmaterial, sondern auch sehr vielen Informationen über zahlreiche auf der Karte eingetragene Orte aufwarten. Dieser ständig ausgebaute Bereich dürfte schon sehr bald eine neue Kategorie erhalten, die längst überfällig scheint: Google Maps soll Preise für diverse Eintrittskarten zu vielen Orten bereithalten.
Vor wenigen Tagen hat die deutsche Corona-Warn-App ohne großes Aufsehen gleich zwei kleine Jubiläen gefeiert: Die App ist nun seit über zwei Monaten verfügbar und hat rund um den zweimonatigen Geburtstag die Marke von 17 Millionen Installationen geknackt - vor allem dank Android. Das Robert-Koch-Institut hat nun wieder neue Zahlen veröffentlicht und gibt interessante Einblicke in die Download-Verteilung sowie die aktive Nutzung der Corona-Warn-App. Zeit für unseren wöchentlichen Detail-Blick.
Rund um den Start von Android 11 und den neuen Pixel-Smartphones wird es eine neue Version der Google Kamera-App geben, die neben den bisher noch nicht bekannten Neuerungen auch Änderungen an den Dateibezeichnungen vornimmt: Alle Fans der Portrait Fotos können nun endlich aufatmen, denn Google wird das Order-Chaos endlich beenden und nicht mehr für jedes Bild ein neues Verzeichnis anlegen.