Android & Windows: Die Betriebssysteme der Google-Fans – so sieht die OS-Verteilung bei uns im Blog aus

android 

Das erste Halbjahr 2020 ist vorüber und pünktlich zur Halbzeit blicken wir wieder in unsere Statistiken und zeigen, mit welchen Android-Versionen und Browsern ihr bei uns im Blog unterwegs seid. Nachdem wir uns ausgiebig mit Android und den Browsern befasst haben, blicken wir nun einmal zu den Betriebssystemen, die unsere Leser verwenden. Wenig überraschend gibt es zwei absolut dominierende Plattformen und ein Chrome OS in der ebenso absoluten Nische.


Es gibt viele Anlaufstellen und Statistik-Tools im Web, die regelmäßig Zahlen zur Verteilung der einzelnen Betriebssysteme, Browser und vielen anderen Informationen aufbereiten. Weil wir aber eine sehr spezielle Zielgruppe haben, die zu einem Großteil aus Google-Interessierten Nutzern besteht, sind aber auch unsere Zahlen immer wieder sehr interessant und erfreuen sich, das sagen zumindest die Artikel-Aufrufe, sehr großer Beliebtheit. Öffnen wir also mal wieder die Statistiken.

google chrome windows 7

Vor wenigen Tagen haben wir die populärsten Browser der Google-Fans gezeigt und das Ergebnis dürfte trotz einiger interessanter Verschiebungen nur die wenigsten überrascht haben. Aber wie sieht es denn bei den Betriebssystemen aus? Weil die überwiegende Mehrheit (>70 Prozent) den Blog per Smartphone aufruft, schere ich auch diesmal einfach beides über einen Kamm und schmeiße Mobil und Desktop zusammen. Die Ergebnisse werden zeigen, dass eine Einzelbetrachtung kaum mehr interessanteres hervorgebracht hätte.

Betriebssysteme im GoogleWatchBlog

Überraschung: Fast 80 Prozent aller Leser verwenden Android als Betriebssystem und lesen den Blog somit auf dem Smartphone. Dem stehen etwa ein Zehntel so viel iOS-Leser entgegen, was den globalen Zahlen recht nahe kommt. Das dominierende Desktop-Betriebssystem ist natürlich Microsoft Windows – und das wird wohl auch immer so bleiben. Mehr als jeder zehnte Leser ist mit Windows unterwegs, Mac OS nutzen immerhin noch etwas mehr als zwei Prozent und Linux sowie Chrome OS sind gar nicht der Rede wert.

Dass Chrome OS trotz aller Anstrengungen seitens Google ein Nischen-Betriebssystem ist, ist nicht überraschend. Dass es aber auch im GOOGLEwatchBlog nicht einmal auf ein halbes Prozent kommt, bedeutet zumindest für den deutschen Markt nichts Gutes.

Android 10: Googles Update-Turbos funktionieren – die neuen Betriebssysteme verteilen sich immer schneller



Windows-Verteilung

Windows GoogleWatchBlog

Zwei Drittel aller Windows-Nutzer sind bei uns mit dem aktuellen Windows 10 unterwegs und das nach wie vor populäre Windows 7 – wohl das typische Büro-Betriebssystem so wie der Internet Explorer der Büro-Browser – hat noch immer über 17 Prozent Anteil. Der eine Windows 98-Nutzer von Anfang 2020 hat sich im Juni übrigens nicht mehr blicken lassen 😉

Im Hinblick auf Android und Windows sind unsere Zahlen nicht überraschend und müssen kaum weiter hinterfragt werden – ganz im Gegensatz zu Chrome OS. Wir sprechen hier eine sehr Google-affine Zielgruppe an, die in vielen Bereichen deutlich mehr Google-Produkte verwendet als die große „Masse“. Das zeigt sich daran, dass jeder zweite Android-Nutzer bei uns mit Android 10 unterwegs ist und auch der Chrome-Browser sehr hohe Anteile verzeichnen kann. In der Masse der deutschen Nutzer dürfte Chrome OS also wohl noch weit unter 0,25 Prozent liegen.

Aber immerhin: Als wir Mitte Januar in die Zahlen geschaut haben, lag Chrome OS noch bei 0,18 Prozent. Aufgrund unserer vergleichsweise kleinen Zielgruppe und dem extrem geringen Anteil kann das aber auch einfach in beide Richtungen ein Ausreißer sein. Die Anteile schwanken stark, sodass ich hier keine positive Entwicklung ausrufen würde.

Diese Zahlen stammen aus dem Zeitraum 1. Juni 2020 bis 30. Juni 2020 und wurden von Google Analytics anhand aller Artikel-Aufrufe ausgespuckt. Natürlich haben unsere Zahlen global keine Bedeutung, aber es sind dennoch Trends zu erkennen.

» Die Browser der Google-Fans: Die Browser-Verteilung bei uns im Blog – Microsoft & Firefox vs. Google Chrome


Android 10: Googles Update-Turbos funktionieren – die neuen Betriebssysteme verteilen sich immer schneller


Android 11: So geht es mit dem Betriebssystem weiter – Googles offizieller Zeitplan & Datum für finalen Release


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Android & Windows: Die Betriebssysteme der Google-Fans – so sieht die OS-Verteilung bei uns im Blog aus"

  • Ich habe 2015 mir ein Chromebook gekauft und habe es für meine komplette Weiterbildung verwendet, zur dieser Zeit war mir die andauernde Kritik nicht begreiflich. Warum? Die Akkulaufzeit war super, alle geschriebenen Dokumente waren sofort zu Hause auf dem Rechner usw. Zur dieser Zeit habe ich noch hauptsächlich Linux auf dem Desktop verwendet, jetzt habe ich mich wieder mit ChromeOS beschäftigt und bin von den neuen Geräten begeistert. Natürlich gibt es Verbesserungen, aber ich verwende dieses System hauptsächlich. Auch Spiel mit Stadia gehen sehr gut.

  • Chromebook-Nutzer hier!
    Auch meine Mutter ist inzwischen von Windows zu Chrome OS gewechselt und dankt mir mindestens einmal die Woche dafür, dass ich ihr dieses System nicht vorenthalten habe. Vorher hatte ich einmal die Woche einen Anruf für einen Windows-Support.
    „Netzwerkdrucker reagiert nicht“
    „WLAN wird nicht automatisch verbunden“
    „WhatsApp funktioniert nicht, weil das Mobiltelefon angeblich nicht in Reichweite ist, liegt aber neben dem Laptop“
    „Kalendereintrag synchronisiert sich nicht aufs Smartphone“
    … das geht noch lange so weiter, die Liste ist so lange wie der Quellcode von Windows selbst.
    Das Chromebook läuft bisher ohne eine Minuten Support. Ich danke mir selbst, sie von Windows weg gebracht zu haben. 😀
    Ich vermute, dass Chrome OS hierzulande noch etwas braucht. Die meisten Nutzer sind Gewohnheitstiere, man nutzt ungerne etwas, das man nicht kennt.

  • Ich nutze auch ein Chromebook. Für die allermeisten Dinge ist es völlig ausreichend. Ist wohl die sprichwörtliche Angst vor der „Datenkrake Google“, die viele Leute zögern lässt.

Kommentare sind geschlossen.