Gestern Abend hat Google überraschend die vierte Android 11 Developer Preview veröffentlicht, die es eigentlich gar nicht geben sollte. Weil durch die Herausforderungen rund um die Coronakrise aber eine Anpassung des Zeitplans notwendig gewesen ist, gibt es nun dies erneute Zwischenversion. Auch wenn es anders angekündigt wurde, bringt sie doch einige kleine Änderungen und Verbesserungen mit.
Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass es bei Googles Betriebssystem Android TV größere Änderungen geben wird - und das offenbar auf allen Ebenen. Ein neuer Bericht besagt nun, dass das Betriebssystem eine völlig neue Oberfläche erhalten wird und gleichzeitig die Hardware-Anforderungen stark senken wird. Damit soll die Plattform flexibler und für viele TV-Hersteller attraktiver werden.
Googles Betriebssystem verfügt nur über sehr wenige vorinstallierte Apps außerhalb der eigentlichen Browserumgebung, bringt aber längst grundlegende Features mit, zu denen unter anderem der Foto-Viewer gehört. Diese hat sich im Laufe der Jahre mehrfach verändert und wird schon bald ein großes Update erhalten, das einem völligen Neustart gleicht. Diese simple Galerie-App erhält nicht nur eine neue Oberfläche im dunklen Design, sondern auch einige Bearbeitungsmöglichkeiten.
Vor wenigen Tagen hat die Google-Mutter Alphabet die aktuellen Quartalszahlen vorgelegt, die sehr positiv ausgefallen sind und ein solides Wachstum in allen Bereichen gezeigt haben - möglicherweise aber für einen längeren Zeitraum zum letzten Mal. Google hat gleichzeitig mit den Quartalszahlen eine Warnung ausgegeben, dass die Werbeeinnahmen stark zurückgegangen sind und die nächsten Quartale sehr schwierig werden. Auch bei Alphabet wird es Änderungen geben müssen.
Der Smartphone-Markt ist seit vielen Jahren gesättigt und verspricht schon seit langer Zeit und trotz so mancher Innovation kein großes Wachstum mehr - daran haben sich die Hersteller längst gewöhnt. Doch im vergangenen Quartal gingen die Verkaufszahlen extrem gefallen und auch der Ausblick für die nächsten Quartale ist nicht unbedingt rosig. Der Grund für diesen Einbruch ist natürlich das Coronavirus und dessen Auswirkungen.
Praktisch alle Autohersteller setzen im Infotainment-Bereich auf eine Kompatibilität mit Android Auto und ermöglichen somit die einfache Nutzung der Google-Apps im Fahrzeug. Mit Android Automotive möchte Google deutlich tiefer in diesen Bereich einsteigen und hat mit Volvo und dessen Tochtermarke Polestar bereits das erste Fahrzeug auf die Straßen gebracht. Jetzt zeigen sich die Chinesen mit schwedischen Wurzeln vom Google Assistant begeistert.
Google hat immer wieder von großen Plänen im Podcast-Markt gesprochen, bis auf viele kleine Neuerungen aber noch keinen großen Schritt getan - dieser folgt erst jetzt. Alle Podcaster dürfen sich nun auf einen neuen Google Podcast Manager freuen, der ihnen interessante Einblicke in das Nutzerverhalten ihrer Zuhörer gibt und in Zukunft noch eine sehr große Rolle spielen dürfte.