YouTube: Videoqualität wurde deutlich heruntergefahren – so lässt sich die Qualität wieder auf HD einstellen

youtube 

Viele Videoplattformen kündigen in diesen Tagen an, die Qualität ihrer Streams für EU-Nutzer vorübergehend zu senken – darunter auch YouTube. Googles Videoplattform hat sich dazu entschlossen, den Nutzern nur noch Inhalte in normaler Qualität anzubieten, was vielen Nutzern möglicherweise gar nicht auffallen wird. Wer sich an der schlechteren Qualität stört, kann diese aber jederzeit wieder nach oben regulieren.


Googles Videoplattform kämpft mit den unmittelbaren Auswirkungen des Coronavirus und hat bereits vor einigen Tagen vor deutlich mehr Sperren gewarnt, die aufgrund der aktuellen Situation vermehrt auftreten könnten. Aber auch andere Google-Bereiche hat das Coronavirus teils heftige Auswirkungen, denn die Smartphone-Verkäufe sind um ein Drittel eingebrochen und betreffen somit indirekt auch Android. In den nächsten Monaten dürfte das nicht besser werden.

youtube stats logo

YouTube: Videos in Dauerschleife – so lässt sich ein Video mit dem YouTube Player ständig wiederholen

Viele große Streaminganbieter haben angekündigt, ihre Datenmengen im EU-Raum deutlich zu reduzieren. Teilweise durch veränderte Bitraten, teilweise aber auch durch niedrigere Qualität. So hat neben Netflix, Amazon Prime, Facebook, Instagram und sogar das morgen startende Disney+ auch YouTube verkündet, vorerst niedrigere Datenraten anzusetzen um die Netze nicht zu sehr zu belasten. Ob das tatsächlich notwendig ist, darf diskutiert werden – aber jede Maßnahme zum Schutz vor Ausfällen ist natürlich grundsätzlich erst einmal zu begrüßen.

Aufgrund der anhaltenden Ausbreitung von COVID-19 sehen sich immer mehr Nutzer auf YouTube Nachrichten und Lehrinhalte an und tauschen sich mit anderen aus. Wir haben Maßnahmen zur automatischen Anpassung unserer Systeme für eine geringere Netzwerkkapazität eingerichtet. Vorübergehend können Inhalte in der Europäischen Union, im Vereinigten Königreich und in der Schweiz nur in SD wiedergegeben werden. Du kannst die Qualität von Videos, die du auf einem Computer, Fernseher oder Mobilgerät ansiehst, manuell anpassen. Wir arbeiten weiterhin mit den Regierungen und Netzanbietern der jeweiligen Mitgliedsstaaten zusammen, damit das System möglichst stabil bleibt und das Zuschauererlebnis nicht beeinträchtigt wird.

Auf welche Qualität YouTube genau herunterregelt, lässt sich schwer sagen, denn es zeigt sich bei vielen Nutzern doch recht unterschiedlich – in der Ankündigung ist sogar von SD die Rede. Bei mir persönlich habe ich stets HD, obwohl Österreich meines Wissens nach auch zur EU gehört 😉 Warum nur die EU-Länder solche Probleme haben sollen und der Rest der Welt, insbesondere die USA mit ihren teils maroden Netzen, nicht betroffen sein sollen, ist wohl eher eine politische Frage. Wer möchte, kann die Qualität aber jederzeit wieder regulieren.



So lässt sich die YouTube-Qualität anpassen

Befolgt einfach die folgenden Schritte auf dem Smartphone, Computer oder TV und wählt die jeweils höchstmögliche Bandbreite für die beste Qualität. Sollte es zu Aussetzern kommen, geht einfach eine Stufe herunter.

Mobilgerät

  1. Wähle im Videoplayer das Dreipunkt-Menü Settings aus.
  2. Tippe auf Qualität Settings.
  3. Wähle die bevorzugte Videoqualität aus.

Computer

  1. Wähle im Videoplayer Einstellungen Settings aus.
  2. Wähle Qualität aus.
  3. Wähle die bevorzugte Videoqualität aus.

Fernseher

  1. Wähle im Videoplayer das Dreipunkt-Menü Settings aus.
  2. Wähle Qualität aus.
  3. Wähle die bevorzugte Videoqualität aus.

Natürlich führt das manuelle hochregeln die Maßnahme wieder ad absurdum, aber die überwiegende Mehrheit aller Nutzer wird das ohnehin nicht tun. Und selbst wenn alle YouTube-Nutzer nun wieder auf HD umstellen und die Netze tatsächlich am Rand ihrer Kapazität sein sollten (was sie nicht sind), nimmt allein das herunterregulieren von Netflix, Amazon und Facebook bzw. Instagram so viel Druck von den Leitungen, dass die paar KBit bei YouTube gar nicht auffallen (natürlich stark überspitzt gemeint).


YouTube: Videos in Dauerschleife – so lässt sich ein Video mit dem YouTube Player ständig wiederholen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "YouTube: Videoqualität wurde deutlich heruntergefahren – so lässt sich die Qualität wieder auf HD einstellen"

  • Diesen Artikel hätte es wirklich nicht gebraucht. Es gibt einen guten Grund, weswegen Google auf niedrigere Qualität im Standard stellt. Wie man den Mechanismus umgeht, sollte dabei nicht explizit beworben werden.

    • Ich habe ja schon erklärt, dass die paar Tausend Nutzer, die das wieder umstellen, keinen Unterschied im europaweiten Traffic ausmachen. Wenn die Netze wirklich kurz vor dem Zusammenbruch stehen (was bei weitem weitem weitem nicht der Fall ist), hätte ich mir den Artikel natürlich erspart.

  • Nein, sorry, das geht gar nicht! Dieser Artikel ist KEINES SERIÖSEN Blogs würdig! Ich bin schon etwas enttäuscht!

    • Hm, habe ich in diesem Artikel irgendwelche geheimen Tricks oder Umwege verraten?
      Oder habe ich nur genau das beschrieben, was sogar Google in der Ankündigung jedem freistellt – nämlich die Qualität über die Einstellungen wieder zu ändern?

      Verstehe das Problem nicht.

    • Die Leute sollten dazu angehalten werden, sich in dieser Krisenzeit solidarisch zu verhalten und nicht dazu angestiftet werden, sich auszunehmen und das Ganze zu unterwandern. Es geht nicht um den Inhalt sondern um dessen Botschaft.

  • Dieses Reduzieren der Bitraten ist völliger Humbug. Das Internet kann gar nicht ausfallen, schon gar nicht von jetzt auf gleich. Was passieren könnte, wäre, dass sich die durchschnittliche Bandbreite reduziert, also es für alle etwas langsamer wird. Das ist aber absolut nicht dramatisch. Dann läuft alles eben nur noch mit 80 Mbit/s statt 100 Mbit/s (… nicht mal das ist btw bisher der Fall, auch nicht in den Abendstunden).

    Jeder der sich mit der Netz-Infrastruktur auskennt (= dezentrales Netzwerk mit automatischer Lastenverteilung auf verschiedensten Routen und Nodes), sieht, dass dieses Reduzieren der Bitraten ein reines politisches Manöver ist, durch eine übermotivierte EU-Kommissarin, die die Corona-Krise ausnutzt, um sich politisch zu platzieren.

    Daher hört man von derlei Aktionismus auch nur in der EU, nicht aber in Asien, mit viel höherer Bevölkerung, und auch nicht in den USA.

  • Hahahaaha geil wie hier gleich alle mad werden 😂😂😂 Nein ich stell die Qualität eh immer auf 4k, also ist mir garkeine Änderung aufgefallen. Übrigens kann man auch in den Netflix Wiedergabe Einstellungen und auch bei Prime festlegen dass die Qualität IMMER die bestmögliche sein soll. Hab ich schon seit Jahren so und werd es ganz bestimmt nicht ändern 😂

Kommentare sind geschlossen.