Weil Googles Pixel 4a-Smartphones offenbar schon wieder von einem LKW gefallen sind, gibt es in diesen Tagen zahlreiche Leaks rund um die kommenden Smartphones. Insgesamt sorgen die ersten Bilder bisher für große Begeisterung und zumindest in puncto Design ist es ein großer Schritt nach vorne. Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten: Zumindest für die aktuell im Umlauf befindlichen Geräte scheint die Materialwahl nicht die Beste gewesen zu sein.
Das Cloud-Geschäft ist für Google ein immer größeres Geschäft und kann trotz starker Konkurrenz sehr viele prominente Kunden vorweisen - unter anderem den Streamingdienst Spotify. Spotify hat schon vor einigen Jahren sehr viele Kapazitäten in die Google Cloud ausgelagert und scheint die Server dabei auch schon mal ans Limit zu bringen. Ende 2019 wurde für den Jahresrückblick sogar der größte jemals ausgeführte Dataflow Job angestoßen.
Google arbeitet schon seit einigen Jahren am neuen Betriebssystem Fuchsia, das vor wenigen Tagen einen sehr großen Schritt gemacht hat und 2020 erstmals eine realistische Chance auf die Veröffentlichung hat. Aber auf welchem Gerät bzw. welcher Geräteklasse könnte Google das Betriebssystem starten? In den Codezeilen des Projekts finden sich nun Hinweise auf zwei neue Geräte, die bereits erste Details verraten.
Google Drive bietet allen Nutzern standardmäßig etwa 15 Gigabyte kostenlosen Speicherplatz, den sich der Cloudspeicher mit Google Fotos und GMail teilen muss. Aufgrund dieser Aufteilung kann es also niemals schaden, auf allen drei Plattformen etwas aufzuräumen und unnötige Speicherfresser zu entfernen. Tatsächlich haben an Google Drive angebundene Apps die Möglichkeit, versteckte Daten zu speichern. Wir zeigen euch, wie ihr diese finden und löschen könnt.
Google hat den Start der Spieleplattform Stadia vor knapp einem Jahr angekündigt und dabei viele Dinge versprochen, die bis heute noch nicht umgesetzt sind. Unter anderem möchte Stadia die Spielewelt von den Konsolen befreien und das Spielen "immer und überall" ermöglichen. In den vergangenen Tagen wurden zumindest einige kleine Schritte getan, um das Spielen im Browser weiter zu verbessern.