Stadia: Google eröffnet weltweit mehrere Popup Stores zum Ausprobieren der neuen Spieleplattform (Galerie)

google 

Googles Spieleplattform Stadia ist mehr oder weniger ohne große Zwischenfälle gestartet und befindet sich derzeit noch in der letzten Testphase, bevor ab Anfang 2020 alle interessierten Nutzer die kostenlose Base-Version nutzen können. Viele Menschen sind allerdings noch skeptisch und müssen nun erst einmal von der Spieleplattform überzeugt werden – und genau dieses Thema geht Google nun an. Gestern – und zwar nur gestern – wurden die ersten Popup Stores in großen Städten eröffnet, in denen Stadia ausprobiert werden kann.


Stadia hatte nicht unbedingt den besten Start, was zum größten Teil die Schuld von Googles Marketing und den Strategen gewesen ist. Es wurde zuviel versprochen, was von Beginn an nicht gehalten werden konnte und erst im Laufe der nächsten Monate angeboten werden kann. Natürlich hatte man dabei eher auf die Masse der Nutzer als auf die überschaubare Anzahl an Foundern abgezielt, aber gerade die sind es doch, deren Meinung den kurzfristigen Erfolg stark beeinflussen wird. Nun hat man also einiges zu tun, um das Image wieder gerade zu rücken.

stadia logo

Google Store: Vorbild Apple und Amazon – Google will mehr Kontrolle über den Verkauf der eigenen Hardware

Weil Google nach wie vor keine eigenen Shops besitzt und Stadia somit nicht angemessen promoten kann, geht man nun weltweit auf Tournee und gibt den Menschen die Möglichkeit, die neue Spieleplattform auszuprobieren. Gestern gab es die ersten Popup Stores in Los Angeles, London und Paris, die das Popup-Konzept tatsächlich sehr ernst nehmen und gerade einmal acht Stunden geöffnet waren. Streng genommen waren es auch keine Stores, denn man hat die Stadia-Fläche einfach mitten auf der Straße aufgebaut.

Google hat Stadia zu Beginn in acht Ländern auf den Markt gebracht, darunter bekanntlich auch Deutschland, sodass man davon ausgehen darf, schon bald auch eine Popup-Fläche in Deutschland zu finden – leider konnte ich dazu aber keine Details oder „Tourdaten“ finden. Auf den folgenden Fotos bekommt ihr einen Eindruck davon, wie diese Flächen aussehen und was Google den interessierten Spielern dort anbietet. Neben künstlichen Wohnzimmern in einer Art Zelt gab es auch Preise in Form von Stadia-Merchandising zu gewinnen.

Gerade solche Popups zeigen immer wieder, dass Google so etwas sehr gut drauf hat und endlich eigene Stores eröffnen sollte, um die Menschen mit der Hardware und den nicht-virtuellen Produkten besser erreichen zu können. Und nun viel Spaß mit den Stadia Popups.

Android: Google versendet ungefragt SMS an sich selbst – zur Sicherheit des Smartphone-Nutzers (Screenshots)



amazon music aktion

Stadia Popup Store

stadia popup 1

stadia popup 2

stadia popup 3

stadia popup 4



stadia popup 5

stadia popup 6

stadia popup 7

Viele weitere Bilder und auch einen kurzen Bericht findet ihr bei 9to5Google.

Mehr zu Stadia
» Stadia: Wie viele Nutzer hat Googles Spieleplattform wirklich? Die ersten Statistiken nach einer Woche

» Stadia: Spielen ohne Downloads? Nutzer musste mitten während des Spiels ein Update installieren (Screenshot)


Google Assistant: Neue Dolmetscher-Funktion Interpreter Mode wird weltweit für alle Nutzer ausgerollt


Huawei Mate 30: Das Android-Smartphone ohne Google-Dienste ist ab heute in Deutschland erhältlich

Google Santa Tracker

amazon music aktion


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Stadia: Google eröffnet weltweit mehrere Popup Stores zum Ausprobieren der neuen Spieleplattform (Galerie)"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.