Mit dem Google Assistant lassen sich sehr viele Aufgaben erledigen, von der Recherche im Web über die Nutzung der Spieleplattform Stadia bis hin zur immer umfangreicheren Steuerung des gesamten Smart Homes. Mit der zunehmenden Verbreitung der Sprachassistenten sind auch immer mehr Geräte "smart" geworden, die sich nun sehr leicht per App oder Sprachbefehl steuern lassen und von denen man dies teilweise heute noch gar nicht erwarten würde. Jetzt haben sich Googles Entwickler unter anderem im Schlafzimmer umgesehen und bringen wieder fünf neue Gerätetypen zum Google Assistant.
Der Herbst ist in seinen letzten Zügen und Google feiert heute die Gummistiefel Geschichte mit einem animierten Doodle auf vielen internationalen Startseiten. Die Gummistiefel mögen nicht zu den modischsten Accessoires gehören, aber sie sorgen dafür, dass die Füße auch beim größten Matsch und Pfützen trocken und meistens auch warm bleiben. Und genau das ist heute auch im animierten Google-Doodle auf der Startseite zu sehen.
Mit Android Pie hat Google die Digital Wellbeing-Plattform geschaffen, die alle Nutzer dabei unterstützen soll, das Smartphone bewusster und weniger exzessiv zu verwenden. Wie viel Nutzer das tatsächlich verwenden ist fraglich, aber nun gibt es eine erste große Ergänzung, die bisher nur in der Beta-Version verfügbar war: Der Konzentrationsmodus bzw. Focus Mode soll die Nutzer dabei unterstützen, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren und nicht ständig ablenkende Apps zu verwenden.
Viele Menschen verwenden ihr Smartphone auch im Auto und möchten während der Fahrt Informationen erhalten, per Google Maps navigieren, Musik hören oder auch Nachrichten schreiben und Telefonate führen. Für die meisten Aufgaben ist eine Smartphone-Anbindung notwendig, die sich mit Googles Android Auto sehr leicht umsetzen lässt. Allerdings gibt es nach wie vor einige Fahrzeughersteller, die sich dagegen sträuben. Dazu gehört auch BMW.
Googles Spieleplattform Stadia geht bereits in die dritte Woche und sorgt nach wie vor für jede Menge Gesprächsstoff. Vor allem der holprige Start hat für zahlreiche negative Kritiken gesorgt, lässt aber eben auch sehr viel Potenzial für Verbesserungen - und jetzt liefert Google das erste große Update. Ab sofort ist der Google Assistant innerhalb der Spieleplattform nutzbar und kann die ersten Befehle der Nutzer entgegennehmen.