Android Auto: Homescreen endlich aufräumen – Apps lassen sich ausblenden & Wetteranzeige (Screenshots)

android 

Die Oberfläche von Android Auto auf dem Infotainment-System im Fahrzeug hat vor wenigen Monaten ein völlig neues Design bekommen, das sich nun wieder mehr auf die installierten Apps und den Launcher konzentriert. Auch wenn die Auswahl der Apps aktuell noch nicht gigantisch groß ist, kann es dennoch schnell unübersichtlich werden – aber nun schafft Google Abhilfe. Der Homescreen lässt sich schon sehr bald aufräumen. Außerdem bekommt Android Auto eine Wetteranzeige.


Die Auswahl an Apps für Android Auto wächst sehr langsam, aber dafür stetig. Auch eine Handvoll Google-Apps lässt sich seit langer Zeit vom Smartphone auf das Auto-Display übertragen und auf dem Touchdisplay im Fahrzeug verwenden. Weil das Display aber nur ein verlängerter Arm des Smartphones ist, bekommt der Nutzer derzeit noch alle Apps angezeigt, die auf dem Smartphone installiert und im Auto nutzbar sind. Das kann praktisch, aber auch unübersichtlich sein.

android auto new design

Gerade im Auto ist es wichtig, dass sich alle Dinge sehr einfach und am besten ohne hinzusehen bedienen lassen. Aber auch beim stehenden Fahrzeug möchte man als Fahrer oder Beifahrer nicht unbedingt lange rumtippen, sondern einfach die gewünschte Funktion aufrufen. Doch die neue Oberfläche von Android Auto steht dem ein bisschen entgegen, denn dort sind ausnahmslos alle Apps aufgelistet, die auf dem Smartphone installiert sind und sich im Fahrzeug nutzen lassen.

Weil die Apps auch noch alphabetisch sortiert sind und sich nicht in der Reihenfolge anpassen lassen, kann es also sehr schnell passieren, dass auf dem Display gescrollt und vielleicht auch lange nach der gewünschten App gesucht werden muss. Schon seit einigen Wochen ist bekannt, dass Googles Entwickler daran arbeiten und nun steht die Funktion zur Auswahl der gewünschten Apps bzw. zum Herausfiltern der ungewünschten Apps kurz vor dem Start und konnte bereits ausprobiert werden.

Auf folgenden Screenshots könnt ihr sehen, welchen Effekt das Filtern haben kann und dass sich die Nutzung der Oberfläche damit doch recht deutlich optimieren lässt. Aber es bleiben auch Wünsch offen.



android auto apps auswahl

Um die Apps anzupassen, gibt es zwei Möglichkeiten: Der erste Weg führt direkt über das Infotainment-System, auf dem ein langer Druck auf ein beliebiges App-Icon ausreicht. Nach dem Druck gibt es eine kaum lesbare Meldung, dass der entsprechende neue Bereich der Einstellungen auf dem Smartphone geöffnet wurde. Dieser Bereich lässt sich auch direkt über die Android Auto-App aufrufen und ist somit der zweite Weg.

android auto apps ausblenden

In der neuen Sektion lässt sich auswählen, welche Apps angezeigt werden sollen – dafür gibt es eine einfache Checkbox hinter allen Einträgen der Liste. Eine Reihe von Apps lassen sich nicht ausblenden, wie etwa Google Maps, Google Play Music oder auch die Telefon-Funktion – also die Standard-Apps, ohne die Android Auto kaum sinnvoll wäre. Über Google Play Music vs. YouTube Music kann man streiten, aber es ist nun Mal so.

android auto apps ausgeblendet

Nach erfolgreicher Auswahl muss Android Auto neu gestartet werden, in dem einfach die Verbindung getrennt und neu aufgebaut wird. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn nun können alle Apps ohne Scrollen erreicht werden. Wünschenswert wäre es nun natürlich, dass sich auch die Reihenfolge der Apps anpassen lässt oder vielleicht zur Organisation Ordner oder Sammlungen erstellt werden könnten – so wie auf dem Smartphone. Der zweite Punkt ist, dass man dies vielleicht auch direkt über das Infotainment-Display lösen könnte.



android auto wetter

Wetteranzeige in Android Auto

Die meisten Infotainment-Systeme haben eine Wetteranzeige, die dem Fahrer ständig die Außentemperatur anzeigt. Android Auto kann aus bekannten Gründen nicht auf diese Daten zugreifen und ist vom Auto vollständig abgeschirmt. Aber durch das Smartphone und die Internetverbindung kann Android Auto natürlich ständig aktuelle Wetterdaten abrufen – und genau das tut die App nun bei den ersten Nutzern.

Auf obigem Screenshot seht ihr, wenn ihr lange genug sucht, eine Temperaturanzeige in der rechten oberen Ecke. Nicht mehr und nicht weniger. Weil es sich dabei stets um die aktuelle Temperatur ohne jegliche Vorhersage handelt, sollte das ausreichen und die Informationen über Regen, Sonne oder Schnee und Wind sollte der Fahrer ohnehin selbst registrieren. Man zieht also einfach nur der Anzeige auf vielen durchschnittlichen Infotainment-Systemen gleich.

Beide Neuerungen sind Bestandteil der aktuellsten Version und sollten im Laufe der nächsten Tage und Wochen für alle Nutzer ausgerollt werden.

Siehe auch
» Stadia: Nur noch wenige Tage bis zum Start – das sind die Voraussetzungen, um von Beginn an dabei zu sein

» Fitbit-Übernahme: Milliarden ausgegeben und (teilweise) versenkt – Googles große Hardware-Übernahmen

Google Maps: So lässt sich die Darstellung mit Gesten flexibel anpassen & schnell zu 3D-Gebäuden wechseln


YouTube Music: Ein musikalischer Rückblick auf das letzte Jahrzehnt – das beste der 10er Jahre als Playlist

[AndroidPolice]

30 Jahre Mauerfall Google Doodle


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Android Auto: Homescreen endlich aufräumen – Apps lassen sich ausblenden & Wetteranzeige (Screenshots)"

  • Alles gut und schön. Was mir beim neuen Design missfällt, das ich keine Anzeige meiner anstehenden Termine oder entgangenen Anrufe in einer Art Homescreen habe.
    Bei der alten Ansicht sah ich bsp. den Termin um 10.00 . Ein Klick auf den Termin und die Navigation startete, falls der Ort hinterlegt war.
    Ich mag das alte Design hinsichtlich des Startbildschirms, das neue wegen der besseren Designs einiger Apps wie z.B. Google Podcast.

  • Hallo, ich wriß nicht ob ihr es schon wußtet: Wenn man einige Male auf die Versionsnummer der App in den Einstellungen patscht, gelangt man in den Entwicklermodus von Android Auto. Sofern die Einstellungen dort hilfreich sind…? Probiert selber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.