Vor genauer einer Woche hat Google den Startschuss für die Spieleplattform Stadia gegeben, die unter doch recht holprigen Bedingungen eröffnet worden ist. Google hat sich bisher in Sachen Nutzerzahlen nicht in die Karten blicken lassen, sodass diese Aufgabe nun wieder den Marktforschern zugeschoben werden kann. Und die lassen zumindest nach einer Woche kein gutes Haar an Stadia.
Google hat für viele Aufgaben eine eigene App im Sortiment und ermöglicht es allen Nutzern mit einem Google-Konto Textdokumente zu erstellen, Tabellen zu bearbeiten, Präsentationen anzufertigen und vieles mehr innerhalb des Google Drive-Universums. Tatsächlich hat Google aber keine angebundene App im Sortiment, mit der man einfach mal den Pinsel schwingen und eine Zeichnung oder sonstiges Gekritzel erstellen und speichern kann.
Vor einigen Monaten wurde der Google Assistant Ambient Mode offiziell vorgestellt und soll nicht nur die Reichweite des Google Assistant noch weiter vergrößern, sondern den Nutzern auch nützliche Informationen und Funktionen auf das Always on-Display bringen. Nach einer kürzeren Ruhephase hat Google das Feature nun offiziell angekündigt und dürfte schon sehr bald den Rollout auf weitere Smartphons starten.
Im März 2019 hat Google die neue Spieleplattform Stadia angekündigt und allein schon mit der Präsentation für große Begeisterung, aber auch Diskussionen gesorgt. Ganze acht Monate später sollte Stadia dann endlich an den Start gehen und die ersten Spieler begrüßen - doch die anfängliche Begeisterung ist eher einer gesunden Skepsis und zu großen Teilen auch einer Enttäuschung gewichen. Stadia ist wahrscheinlich ein sehr gutes Produkt, aber Google hat viele Fehler gemacht. Die großen Neuerungen kommen erst 2020.
Android ist mit großem Abstand das weltweit meistgenutzte Betriebssystem und der Google Play Store ist nach vielen Maßstäben der weltweit größte App Store. Gerade aufgrund dieser enormen Bedeutung für eine ganze Industrie ist es schon sehr verwunderlich, wie Googles Technologien bei diesem Produkt schwächeln und nicht dazu in der Lage sind, eine vernünftige Suchfunktion oder Empfehlungen anzubieten. Mittlerweile muss man sich sogar schon externe Hilfe holen.
Die letzte November-Woche steht ganz im Zeichen des Black Friday, denn viele Händler starten wahre Rabattschlachten und läuten damit natürlich auch das Weihnachtsgeschäft ein. Bei Amazon ist die Black Friday-Woche langsam aber sicher in ihren letzten Zügen und gilt nur noch bis einschließlich Freitag - aber es kommen noch immer neue interessante Aktionen dazu. Allein für Fans der Echo Smart Speaker gibt es Dutzende Angebote vieler Geräte und Bundles, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Und wie üblich gibt es oben drauf die Erklärung, wie sich der Google Assistant auf den Amazon-Geräten installieren lässt.