Googles Entwickler basteln nicht nur ständig an neuen Funktionen für den Chrome-Browser, sondern nehmen auch bei den bereits bestehenden Features immer wieder Änderungen vor. Eine der komfortabelsten Funktionen vieler Browser ist es, Formularfelder automatisch auszufüllen, was natürlich auch vom Chrome-Browser beherrscht wird. Jetzt wird eine völlig neue Umsetzung getestet, die all diese Möglichkeiten in die Oberfläche der Tastatur-App verfrachtet.
Google Fotos ist eigentlich ein starkes und sehr populäres Tool zum Backup und der Verwaltung von Fotos und Videos aller Art. Dank ständiger Synchronisierung stehen die Medien auf allen Plattformen zur Verfügung und können direkt in der Cloud in Alben organisiert und sortiert werden. Doch während innerhalb der Alben einige Möglichkeiten geboten werden, sieht das bei der Auflistung aller vorhandenen Alben ganz anders aus - denn dort gab es bisher keinen Spielraum. Mit einem kleinen Trick ist es möglich, die Alben beliebig zu sortieren.
YouTube befindet sich gefühlt ständig im Umbruch und scheint alle Hände voll damit zu tun zu haben, immer neue Brandherde zu löschen - und das kostet nicht nur viele Ressourcen, sondern vor allem auch Geld. Schon seit Jahren hat es sich die Plattform zum Ziel gesetzt, die Profitabilität deutlich zu erhöhen - und vielleicht hat man nun einen Schlüssel dazu gefunden. Mit den neuen Nutzungsbedingungen räumt sich YouTube weiterhin das Recht ein, unprofitable Kanäle zu schließen, was erst jetzt für Diskussionen sorgt.
Noch etwas mehr als eine Woche, dann öffnet Googles Spieleplattform Stadia die Pforten und wird die ersten Spieler begrüßen können - allerdings zu Beginn noch nicht mit dem vollen Funktionsumfang. In den letzten Tagen wurden immer mehr Einschränkungen zum Start bekannt und nun gibt es recht eindeutige Hinweise darauf, dass selbst der Google Assistant zu Beginn nicht zur Verfügung stehen und auch später nicht ganz so smart wie versprochen sein wird.
Mit den Pixel 4-Smartphones hat Google wie üblich auch eine neue Version der Google Kamera-App eingeführt, deren neue Funktionen nach und nach auch auf die älteren Pixel-Generationen ausgerollt werden. Nun wurden direkt in der Kamera-App aus dem Nichts heraus einige Neuerungen aktiviert, die es dem Nutzer ermöglichen, Texte zu erkennen und zu übersetzen, Dokumente zu scannen und einiges mehr - alles aus der Kamera-App heraus. Und das ohne direkten Aufruf von Google Lens.
Für Google haben Wearables plötzlich wieder eine große Bedeutung und spätestens mit der Übernahme von Fitbit hat das Unternehmen deutlich gemacht, dass sehr große Pläne in den Schubladen liegen und nun darauf warten, auch umgesetzt zu werden. Die Branche hat bisher vor allem daran gelitten, dass Wear OS nicht sehr flexibel ist und es in der gesamten Smartwatch-Welt abseits von Apple kaum echte Neuigkeiten oder Innovationen gibt. Vielleicht ist folgende App ja ein Anstoß: Ein Google-Entwickler hat eine interessante App entwickelt, mit der sich die Wear OS-Smartwatch in eine Maus bzw. auch in eine Tastatur verwandeln lässt.
Google hat mit den Pixel 4-Smartphones eine Reihe von neuen Technologien und Funktionen eingeführt, die in ihrer Umsetzung erstmals in einem Smartphone verbaut sind und somit auch das Potenzial einzelner Methoden überprüfen können. Zu den interessantesten, wenn auch nicht unbedingt sinnvollsten, Neuerungen gehört die Radarsteuerung Motion Sense, die Google allerdings vorerst exklusiv für die eigenen Apps behalten möchte. Mit einem Magisk Mod ist es nun möglich, dies zu umgehen und die Gestensteuerung für andere Apps zu verwenden.
Der Google Assistant übernimmt bei vielen Nutzern ganz unterschiedliche Aufgaben, die von der Recherche im Web über das Beantworten einfacher Fragen bis hin zur Steuerung des Smart Homes reichen. Mit der steigenden Verbreitung der Sprachassistenten sind auch immer mehr Geräte "smart" geworden und lassen sich wiederum per Sprachbefehl von den Assistenten steuern. Jetzt hat Google wieder aufgestockt und unterstützt zwei neue Gerätetypen.
Google hat in den letzten Jahren sehr viel in die Sicherheit der Android-Nutzer investiert und viele Neuerungen zum Schutz vor Angreifern und Phishing in das Betriebssystem gebracht. Mit Android 10 wurden erst jüngst die nächsten großen Schritte getan, um das Android-Smartphone in eine Festung zu verwandeln und es Angreifern so schwer wie möglich zu machen. Und vor wenigen Tagen wurde die Gründung der App Defense Alliance verkündet. Google fasst nun alle Maßnahmen zusammen.