Chromecast: So lassen sich lokale Videos vom Android-Smartphone auf den großen Fernseher streamen

android 

Das Übertragen bzw. Streamen von Medien auf den großen Fernseher gehört für viele Nutzer zum Alltag und ist mit Produkten wie dem Google Chromecast oder dem Amazon Fire TV Stick sehr leicht per Knopfdruck möglich. YouTube-Videos und andere Streams lassen sich problemlos übertragen, doch mit lokalen Bildern und Videos vom Smartphone sieht das etwas anders aus, denn dafür gibt es nur wenige Lösungen am Markt. Mit dem MX Player führt nun eine populäre App eine solche Möglichkeit ein.


Erst vor wenigen Wochen hat der Chromecast den sechsten Geburtstag gefeiert und Google hat anlässlich dessen 10 praktische Tipps & Tricks rund um den Chromecast gegeben. In diesen sechs Jahren hat sich nicht nur Googles Produkt, sondern auch der gesamte Ablauf etabliert, der auch mit vielen anderen Produkten umgesetzt werden kann. Allerdings ist keine Technologie so weit verbreitet, wie Google Cast – allein schon dank YouTube.

chromecast tv

Wird ein YouTube-Video oder ein anderer Stream auf den Chromecast geschickt, dann kann der Nutzer nach erfolgreichem Beginn des Videos den Laptop oder das Smartphone ausschalten und es wird dennoch weitergespielt. Das funktioniert aus dem Grund, weil der Chromecast (vereinfacht gesagt) nur die URL des Videostreams empfängt und diesen dann selbstständig abspielt und vom Server streamt. Das ist sinnvoll, weil sonst der gesamte Film bzw. das Video zwei Mal durch das eigene WLAN-Netzwerk gejagt werden müsste: Vom Web auf das Smartphone und vom Smartphone zum Chromecast.

Diese Architektur macht es allerdings schwer, lokale Dateien vom Smartphone zu übertragen, denn diese stehen ja nur auf dem Gerät des Nutzers zur Verfügung und haben keine URL. Es muss also eine andere Lösung gefunden werden, die es durchaus gibt: Die übertragende App öffnet einen virtuellen, nur aus dem eigenen Netzwerk erreichbaren, Server, dessen URL dann an den Chromecast übertragen wird. Natürlich muss das Gerät während des Streamings angeschaltet sein und wird auch einen entsprechenden Akkuverbrauch haben.

Genug der Erklärungen: Derzeit unterstützen nur wenige Android-Apps das Streaming von lokalen Videodateien, aber nachdem die ersten Entwickler damit begonnen haben, zieht der Rest irgendwann nach. Jetzt war/ist der MX Player an der Reihe.



mx player chromecast

Der MX Player ist ein populärer Videoplayer, der laut offiziellen Zahlen im Play Store auf eine Installationsbasis von mehr als 500 Millionen Nutzern bzw. Geräten kommt. Der Player glänzt mit einer sehr breiten Codec-Unterstützung und bringt viele Zusatzfunktionen mit, die man sich bei vielen anderen Apps wünschen würde. Erst kürzlich wurde die Chromecast-Unterstützung gestreamte Videos eingeführt und nun wird das Ganze auf lokale Dateien ausgeweitet.

An gewohnter Stelle, oben rechts in der Hauptnavigation, gibt es nun ein Cast-Icon, das bei einer aktiven WLAN-Verbindung angezeigt wird und den Videoplayer mit dem Chromecast verbindet. Diese Verbindung funktioniert ähnlich wie die von YouTube und spielt anschließend alle Videos direkt auf dem Fernseher statt auf dem Smartphone ab. Statt des Videos ist nur ein Vorschaubild zu sehen, das mit einem Overlay-Text darauf hinweist, wo das Video aktuell abgespielt wird.

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen, it just works 🙂

Siehe auch
» Amazon Aktionen: Smart Speaker, Fire-Tablets & Fire TV stark reduziert – so installiert ihr die Google-Dienste

» Chromecast: Googles TV-Stick der ersten Generation erhält keine Updates mehr (End of Life)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Chromecast: So lassen sich lokale Videos vom Android-Smartphone auf den großen Fernseher streamen"

  • Wäre eine schöne Sache, ohne die immer wieder auftretenden Kompatibilitätsprobleme – wenn Google mal wieder was ändert und die Shield oder der Android TV ist noch nicht so weit wie der neuste Hirnriss der Google Corporation.
    Dazu habe ich immer wieder beim Ton Probleme mit der Synchronizität zum laufenden Bild. Ob jetzt Browsertab->TV oder VLC->TV. Echt schade, nach all den Jahren und trotz teurer Technik immer noch so ein Gewürge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.