Google Fotos: Produktmanager kündigt viele neue Funktionen für die Fotoplattform an

photos 

Google Fotos ist eine sehr populäre Plattform zur Sicherung und Verwaltung aller Fotos und wird von Hunderten Millionen Nutzern vor allem auf dem Smartphone verwendet. Zwar ist die sehr einfache Oberfläche eines der Erfolgsgeheimnisse der App, aber dennoch würde man sich an der einen oder anderen Stelle vielleicht noch neue Features wünschen. Jetzt hat der Produktmanager auf Twitter gleich eine ganze Reihe von Neuerungen angekündigt, die in den kommen Wochen und Monaten ausgerollt werden sollen.


google photos logo

Google Fotos-Produktmanager David Lieb hat vor zwei Tagen auf Twitter eine Art Q&A veranstaltet und dabei nach den Wünschen und Anregungen der Nutzer rund um die Fotoplattform gefragt. Dabei kamen sehr viele Wünsche der Nutzer heraus, die von Lieb teilweise damit beantwortet worden sind, dass sie sich bereits in Entwicklung befinden oder gar kurz vor dem Rollout stehen. Hier findet ihr nun eine kurze Liste der Ankündigungen bzw. Bestätigungen der kommenden Neuerungen.

Gesichter manuell taggen
Google Fotos hat eine sehr starke Gesichtserkennung, die es aber leider nicht erlaubt, manuell einzugreifen. Das soll sich bald ändern, sodass Nutzer nicht nur Markierungen entfernen, sondern auch selbst hinzufügen können. Dazu muss natürlich die Gesichtserkennung aktiviert sein.

Fotos von Tieren automatisch teilen
Auch Tiere lassen sich per Gesichtserkennung erkennen und in vielen Fällen selbst bei gleicher Rasse auseinanderhalten. Schon bald lassen sich auch die getaggten Fotos von Tieren automatisch mit dem Partner teilen – bisher ist das nur mit Menschen möglich.

Zuletzt hochgeladene Fotos auflisten (Android & iOS)
Fotos sind bei Google Fotos stets nach dem Datum der Aufnahme und nicht des Uploads sortiert. Lädt man also ein älteres Foto hoch, muss man lange suchen. Schon sehr bald (es soll sogar schon im Rollout sein), wird es eine neue Möglichkeit zur Sortierung nach Upload-Datum geben.



Zeitstempel bearbeiten (Android)
Im Web und unter iOS ist es schon seit sehr langer Zeit möglich, den Zeitstempel eines Fotos zu bearbeiten. Android-Nutzer hingegen konnten diese EXIF-Information bisher nicht bearbeiten – warum auch immer. Das soll sich schon sehr bald ändern.

Fotos aus der Alben-Ansicht heraus löschen & favorisieren
Das Löschen oder Favorisieren von Fotos ist aus der Album-Ansicht heraus nicht möglich (außer ihr verwendet die Tastenkombinationen). Einen echten Grund gibt es dafür nicht, sodass auch dies schon sehr bald nachgerüstet werden soll.

Uploadfilter für Samsung-Nutzer?
Samsung-Smartphones speichern Screenshots in einem Unterordner des Kamera-Ordners DCIM, was dazu führt, dass diese alle zu Fotos hochgeladen werden, ohne dass es verhindert werden könnte. Eine Option zum Ausschluss von Unterordnern würde helfen, ist aber noch nicht vorhanden. Alternativ einfach nach Screenshots suchen und alle regelmäßig löschen.


Leider ist auch dabei noch immer keine Spur von zwei in der Vergangenheit bereits angekündigten Funktionen, die niemals den Weg auf die Plattform gefunden haben. Einmal das nachträgliche Entfernen von Objekten und zum Zweiten das nachträgliche Colorieren von Schwarz-Weiß-Fotos. Erstes wurde auf unbekannte Zeit verschoben und Zweites soll schon sehr bald erscheinen – aber auch dieses „sehr bald“ dürfte noch weit in der Zukunft liegen. Wo genau die Probleme bei diesen Features liegen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Siehe auch
» Google Fotos & Google Drive werden getrennt: Die nächste Baustelle – dabei wäre die Lösung so einfach

[AndroidPolice]

Starke Aktionen: Google Home Mini Smart Speaker für nur 19 Euro & Amazon Echo Dot für 19,99 Euro

Google Maps: Neue Alternative- die Kartenplattform Qwant Maps will mit starkem Datenschutz punkten

qwant


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Fotos: Produktmanager kündigt viele neue Funktionen für die Fotoplattform an"

Schreibe einen Kommentar zu algorhythm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.