Google Fotos & Google Drive: Synchronisierung wurde eingestellt – alle wichtigen Infos & Alternativen

drive 

Google baut mal wieder um: Die vor einigen Wochen angekündigte „Umstellung bei Google Fotos und Google Drive“ wird heute vollzogen und für die Nutzer nicht unbedingt nur Vorteile haben – auch wenn das natürlich anders dargestellt wird. Die Synchronisierung zwischen den beiden Plattformen wird eingestellt und somit die Fotos & Videos nicht mehr automatisch zum jeweils anderen Produkt übernommen. Hier bekommt ihr noch einmal alle wichtigen Informationen rund um diese Änderung.


Google Fotos und Google Drive waren trotz einiger Brücken noch nie ein wirklich gutes Team. Beide Plattformen verfolgen vollkommen unterschiedliche Konzepte und sind organisatorisch praktisch nicht miteinander kompatibel. Dennoch haben es die beiden Google-Produkte einige Jahre miteinander versucht und den Nutzern die Möglichkeit geboten, einen virtuellen Fotos-Ordner im Drive einzubinden oder umgekehrt alle Fotos aus Google Drive zu Google Fotos zu bringen.

google photos google drive

Das Ende der Synchronisierung zwischen Google Drive und Google Fotos wird damit begründet, dass man es den Nutzern zukünftig leichter machen möchte. Das verwendete System hat wohl zu vielen Verwirrungen geführt und statt es zu verbessern oder die Nutzer besser zu informieren, wird es nun einfach eingestellt. Das Hauptproblem scheint es wohl gewesen zu sein, dass den Nutzern die Spiegelung der Dateien nicht bewusst war. Wurde das Bild bei Drive gelöscht, war es auch bei Fotos weg. Umgekehrt genauso. Dürfte für einige eine böse Überraschung gewesen sein.

Diese Verbindung krankte vor allem an dem konzeptionellen Problem zwischen den beiden Produkten und so führt nun leider am heutigen 10. Juli der Stecker gezogen bzw. wurde bereits gezogen. Aber was bedeutet das für die bis dahin untereinander synchronisierten Medien? Wie verhält es sich mit dem Speicherplatz, der dadurch ja nun nicht mehr geteilt werden kann? In einem Support-Dokument informiert Google über die wichtigsten Fragen und liefert die Antworten. Die wichtigsten Punkte daraus findet ihr hier im Beitrag.

Ab dem 10. Juli 2019 werden Google Fotos und Google Drive nicht mehr automatisch synchronisiert. Durch diese Umstellung können Sie ganz einfach auswählen, wo Fotos und Videos in den verschiedenen Google-Produkten gespeichert werden sollen.

  • Wenn Sie Fotos in Google Drive oder Google Fotos hochladen oder löschen, werden die Änderungen im anderen Dienst nicht übernommen.
  • Bereits vorhandene Fotos und Videos sind weiter in Google Fotos und Google Drive gespeichert.



Google Drive-Fotos in Google Photos

Google Drive und Google Fotos werden nach der Umstellung nicht mehr synchronisiert, auch wenn diese Einstellung bei Ihnen aktiviert ist.

  • Sobald die Umstellung wirksam wird, werden alle Änderungen, die Sie in Google Drive vornehmen, nur in Google Drive angewendet. Alle Änderungen, die Sie in Google Fotos vornehmen, gelten nur für Google Fotos.
  • Wenn Sie beispielsweise ein Foto in Google Drive hochladen, wird es nicht auch in Google Fotos hochgeladen. Sie müssen es separat in Google Fotos hochladen.
  • Alle Dateien und Ordner in Google Drive bleiben erhalten.

Google Fotos-Ordner im Google Drive

  • Alle Fotos und Videos in Google Drive bleiben erhalten.
  • Sobald die Umstellung wirksam wird, werden alle Änderungen, die Sie in Google Drive vornehmen, nur in Google Drive angewendet. Alle Änderungen, die Sie in Google Fotos vornehmen, gelten nur für Google Fotos.
  • Wenn Sie beispielsweise ein Foto oder einen Ordner in Google Drive löschen oder bearbeiten, wird die Änderung nicht in Google Fotos übernommen.

Nutzung von Backup and Sync

  • Wenn Sie Fotos und Videos mit Back-up & Sync in Google Drive und Google Fotos hochladen, wird für jeden Dienst eine Kopie hochgeladen, die Datei wird jedoch nicht zweimal auf Ihren Speicherplatz angerechnet.
  • Fotos oder Videos, die Sie auf Ihrem Computer löschen, werden nicht aus Google Fotos gelöscht.
  • Wenn Sie ein Foto oder Video in Google Fotos löschen, wird es nicht von Ihrem Computer entfernt.

Berechnung des verbrauchten Speicherplatzes

Elemente, die vor dem 9. Juli 2019 synchronisiert wurden, belegen keinen zusätzlichen Speicherplatz.

Nach der Umstellung:

  • Wenn Sie Fotos und Videos mit Back-up & Sync in Google Drive und Google Fotos hochladen, wird eine Datei nicht zweimal auf Ihren Speicherplatz angerechnet.
  • Wenn Sie eine Kopie löschen, belegt die andere weiterhin Speicherplatz.
  • Wenn Sie ein Foto oder Video manuell aus Google Drive auf photos.google.com hochladen, belegt es sowohl in Google Drive als auch in Google Fotos Speicherplatz.
  • Fotos, die Sie in einem Dienst löschen, werden im anderen Dienst nicht ebenfalls gelöscht.



Die gute Nachricht ist also, dass keine Daten und bisher geschaffenen Strukturen verloren gehen. Wer sich ein aufwendiges Ordnerkonstrukt mit den Medien aus Google Fotos in Google Drive aufgebaut hat, kann dieses auch weiterhin nutzen. Möchte man dieses allerdings weiterhin pflegen, müssen die Medien separat zu Google Drive hochgeladen werden, wo sie fortan vollkommen unabhängig vom Dateityp oder der Größe Speicherplatz wegnehmen. Und damit sind wir schon bei der Kehrseite der ohnehin nicht glänzenden Medaille.

Die schlechte Nachricht wurde bereits angesprochen: Der Speicherplatz könnte nun schneller knapp werden, zumindest dann, wenn man auch weiterhin auf Google Drive setzen möchte. An den Limitierungen von Google Fotos ändert sich nichts, sodass auch weiterhin unendlich viele Bilder und Videos kostenlos und ohne Abzug vom Kontingent hochgeladen werden können – wenn die im verlinkten Artikel beschriebenen Obergrenzen nicht überschritten werden.

Alternativen
Das Desktop-Tool Backup and Sync wird nach der Umstellung zu einer wahren Geheimwaffe, denn mit diesem Tool hochgeladene Dateien belegen nur ein einziges Mal Speicherplatz auf dem Google-Kontingent. Lädt man die Dateien separat bei Fotos und Drive hoch, belegen sie unter Umständen doppelten Speicherplatz. Der Weg, wie die Medien auf die Google-Server kommen, ist in diesem Fall also sehr entscheidend.

Wer die bisherige Brücke dafür genutzt hat, auch Fotos vom Smartphone direkt im Google Drive zu haben, kann sich aber auch mit einer sehr praktischen App eines Drittenwicklers behelfen – mehr dazu erfahrt ihr unter folgendem Link:

» Google Fotos & Google Drive Trennung: So lassen sich Smartphone-Fotos weiterhin mit Drive synchronisieren

» Google Fotos & Google Drive werden getrennt: Die nächste Baustelle – dabei wäre die Lösung so einfach


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Google Fotos & Google Drive: Synchronisierung wurde eingestellt – alle wichtigen Infos & Alternativen"

  • So ohne vernüftige Backup der Fotos auf dem Rechner ist die Fotos app Sinnlos.
    Stecker vom Sync gerade gezogen. Ich ziehe jetzte von Google Drive nach one Drive um. Die bieten die gleiche Funktionalität. Fotos sicher – automatischer Backup auf dem PC – auf Knopfdruck gesicherte Fotos auf dem Smartphone löschen.

    • @Robert „ziehe jetzte von Google Drive nach one Drive um. Die bieten die gleiche Funktionalität.“
      Die hat Onedrive eben nicht. Außer für blinde Windows Nutzer, die sich in den Microsoft Knast selber einsperren wollen. Zudem scannt Microsoft bekanntermaßen auf angebliche Urheberrechtsverstöße und vermeintliche Pornografie – also aufpassen mit Familien- und Partybildern, immer schön eine lokale Sicherheitskopie pflegen.

      Außerdem steht da doch ausdrücklich, die Sicherung mit der Desktop Anwendung in Drive und Fotos belegt nur einmal Speicherplatz. Nur dumm, dass Google für Linux immer noch keine Lösung anbietet, trotz jahrelanger Versprechen. Aber da hat man sich wohl einfach versprochen…

      • Was eine blöde Antwort! Google scannt die Bilder noch viel mehr und arbeitet in den meisten Fällen mit der US-Regierung zusammen. Außerdem sind die Bilder bei Google noch lange nicht sicher. Tja. Ich nutze die iCloud, zumindest alles funktioniert, ist verschlüsselt und kein blödes ausspionieren.

        • @ajfgewdfg „scannt die Bilder noch viel mehr“

          Ich hab noch keinen Fall gelesen, wo ein DMCA Takedown oder Löschung wegen (angeblicher) Pornographie in GDrive passiert ist. Zudem ist das Zeigen auf andere sowieso keine Empfehlung für Microsoft.

          Aber schön, dass du deine Werbung für einen Dienst (Icloud) loswerden konntest, der seine Nutzer noch mehr einknastet als Microsoft, lächerlichen kostenfreien Speicherplatz bietet, und dann noch weniger andere Systeme unterstützt als Microsoft oder Google.

          Wer jetzt wohl die blödere Antwort gegeben hat?

Schreibe einen Kommentar zu Robert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.