Fuchsia: Googles neues Betriebssystem schreitet weiter voran – Entwickler und Ingenieure werden gesucht

fuchsia 

Google redet nicht gerne über Fuchsia, das haben alle an dem Projekt interessierten Beobachter mittlerweile mitbekommen. Dennoch gibt es immer wieder Signale, dass das Betriebssystem eine größere Rolle spielt, als es in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Jetzt ist Google aktiv auf der Suche nach mindestens vier neuen Mitarbeitern für das Fuchsia-Team, sowohl im Bereich Software als auch Hardware. Die Job-Beschreibungen sind durchaus interessant.


Nur ein Unternehmen wie Google schafft es, dass über ein bereits mehrmals abgesagtes Endprodukt immer weiter spekuliert wird – woran einige Aktionen der Vergangenheit nicht ganz unschuldig sind. Immer wieder gibt es neue Informationen über das kommende Betriebssystem, vor wenigen Tagen wurde sogar eine Entwickler-Webseite gestartet und die von Android-Chef Hiroshi Lockheimer getätigte Absage an das neue Betriebssystem kann umgekehrt eher als Bestätigung gesehen werden. Und nun gibt es wieder das nächste Kapitel.

fuchsia logo

Folgt man stur den wenigen Google-Aussagen, dann ist Fuchsia eine Spielwiese, auf der die Android- und Chrome OS-Entwickler neue Konzepte ausprobieren können. Das mag sein, aber dann muss man nicht sehr viele Mitarbeiter rein mit Fuchsia beschäftigen und nun auch noch Verstärkung für das Team suchen. Genau das ist aber der Fall, denn in Googles Job-Portal sind aktuell vier Stellen ausgeschrieben, die sich mit dem Betriebssystem beschäftigen.

Gesucht wird aktuell ein Software-Entwickler, gleich zwei Entwickler-Betreuer für die Community rund um das Betriebssystem sowie ein Hardware-Ingenieur, der sich mit dem Design und Analayse von Gerätschaften für das neue Betriebssystem beschäftigen soll. In allen vier Anzeigen ist natürlich die Rede davon, dass Fuchsia „Googles new operating system“ ist – also genau die Aussage, die dem Unternehmen bisher niemals über die Lippen gegangen ist. Das allein ist aber keine große Überraschung, denn bereits in den Dokumentationen war davon stets die Rede.

Interessant sind die Stellenbeschreibungen selbst, von denen ich die relevantesten Stellen für das Betriebssystem hier einfach mal in den Beitrag kopiere und somit für die Ewigkeit festhalte. Denn sobald die Stellen vergeben sind, werden sie natürlich verschwinden.



Developer Programs Engineer, Fuchsia

Qualifications

  • Experience developing mobile applications.
  • Experience as a committer in an open source project.
  • Experience with mobile or IoT operating systems.
  • Ability to work with multiple competing priorities in a fast-paced, constantly changing environment.

Fuchsia Developer Relations enables developers to create a new operating system ecosystem from the ground up. We create documentation, samples, libraries, and tools enabling developers to contribute to Fuchsia. We also advocate for developers adopting Fuchsia by developing and sharing best practices and collecting feedback used to improve product excellence, all in the pursuit of creating a vibrant community of developers, users, and project contributors.

As a Developer Programs Engineer on the Fuchsia team, you will write sample code, tools, and libraries, write articles of your interest, deliver talks, and connect with developers in person and online. You’ll work with Product Engineering teams to improve our products by conveying feedback from developers, reviewing API designs, and testing new features.

Software Engineer, Fuchsia, Cellular

Qualifications

  • Experience programming in Rust and C++, or similar high-level programming languages.
  • Experience in development, integrating cellular modems on a modern operating system.
  • Development experience with wireless technologies such as CDMA, E-HRPD, GSM, UMTS, TDS-CDMA, LTE-FDD/LTE-TDD, and 5G.
  • Experience in Voice (including WFC, VoLTE, ViLTE) and data call performance, system selection, power and performance optimizations, MIPS optimization, and hardware accelerators.
  • Experience in cellular control or data plane protocols such as NAS, RRC, RLC, PDCP, MAC, PHY.

Fuchsia is a new operating system, being built from the ground up to rethink how computing should work in the modern world. Our source code and code reviews are open to see at https://fuchsia.googlesource.com and https://fuchsia-review.googlesource.com.

In this role, you will work on defining, developing, integrating and customizing cellular connectivity features in Fuchsia with the aim of revolutionizing how future users will interact with and use devices.

Hardware Platform Design and Analysis Engineer

Qualifications

  • Experience working with contract manufacturers for fabrication of circuit assemblies.
  • Experience coordinating external vendors for activities such as printed circuit board layout.
  • Experience with FPGA design flow and development tools.
  • Experience coding in embedded C/C++ and common scripting languages.
  • Familiarity with SoC architectures such as AXI and CPU interfaces.

Fuchsia is a new operating system being developed at Google. Developing a new operating system is a full-stack effort and also spans into the specifics of hardware. Maximizing success includes enabling both internal and external developers to produce both hardware and device drivers which can leverage the advantages of Fuchsia in a reliable, performant, and secure manner. From a hardware perspective this includes reference platforms to bootstrap development and test harnesses which provide broad coverage with rapid retooling/configuration.



Nun kann man sich natürlich fragen, warum Google eine Webseite für interessierte Entwickler an den Start bringt und gleich zwei neue Team-Mitglieder für die Betreuung der externen Entwickler benötigt, wenn die Plattform niemals Verwendung finden soll. Das passt, wie so vieles rund um die große Schere zwischen öffentlicher Darstellung und internen Taten bei Fuchsia, nicht wirklich zusammen. Fast schon kurios ist es dann, dass man sich auch mit Hardware für Fuchsia beschäftigt, die dann niemals existieren würde.

Aber das Fuchsia-Team besteht natürlich nicht nur aus vier Personen, sondern es haben in den vergangenen Monaten viele intern hochrangige Personen zu Fuchsia gewechselt. Selbst das gesamte Fuchsia-Konstrukt ist längst zu umfangreich, um es als reine Spielwiese abzutun. Leider gibt es keine echten Zahlen darüber, wie viele Personen mittlerweile an Fuchsia arbeiten. Auffällig ist aber noch, dass die Stellenausschreibungen für Mountain View, San Francisco und auch Paris gelten. Man ist also bereits international aufgestellt – ebenfalls ungewöhnlich für ein Forschungsprojekt.

Wie dem auch sei, die Entwickler dürfen nun endlich loslegen und erste Apps für die Plattform entwickeln, die dank Projekten wie Flutter dann auch auf anderen Betriebssystemen genutzt werden können.

Warum Google tatsächlich noch ein drittes Betriebssystem neben Android und Chrome OS benötigt, haben wir euch in diesem Artikel ausführlich belegt. Langsam ist Eile geboten, um als erstes großes Unternehmen auf diesem Markt aktiv zu sein.

» Google Stellenausschreibungen

Mehr zu Fuchsia
» Fuchsia: App-Entwickler dürfen nun loslegen – warum Google jetzt noch ein drittes Betriebssystem benötigt

» Fuchsia steht in den Startlöchern: Alle Informationen rund um Googles neues Betriebssystem


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Fuchsia: Googles neues Betriebssystem schreitet weiter voran – Entwickler und Ingenieure werden gesucht"

  • „Nur ein Unternehmen wie Google schafft es, dass über ein bereits mehrmals abgesagtes Endprodukt immer weiter spekuliert wird“
    Das stimmt nicht. Microsofts Surface Phone ist auch nicht tot zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Höllriegl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.