Viele Nutzer verwenden YouTube nicht nur zum Streamen und Ansehen von Musikvideos, sondern nutzen es mithilfe einschlägiger Portale auch als Download-Quelle für MP3s. Das ist YouTube natürlich bekannt und erst vor wenigen Tagen hatte man angekündigt, härter gegen diese Plattformen vorzugehen - und hat das offenbar auch getan. Doch die Portale zeigen sich davon unbeeindruckt und könnten innerhalb kürzester Zeit ihre Dienste wiederherstellen.
Wer sein Smartphone direkt beim Mobilfunkanbieter kauft, bekommt häufig eine gebrandete Version, die zusätzliche Apps des Providers oder seiner Partner enthält. Vorinstallierte Apps des Herstellers oder von Google werden normalerweise nicht angerührt, aber genau das scheint nun bei T-Mobile USA passiert zu sein. Der Nutzer gewinnt den Eindruck, dass der wohlbekannte und beliebte Google Discover Feed verändert und mit T-Mobile Branding versehen wurde. Das ist aber nur die halbe Wahrheit.
Danke des gestrigen umfangreichen Pixel 4-Leaks sind nun viele Details über das äußere Erscheinungsbild der beiden kommenden Google-Smartphones bekannt. Doch viel wichtiger als das Design ist natürlich der Funktionsumfang - und darüber gibt es derzeit vor allem Spekulationen, aber nur wenig gesicherte Fakten. Jetzt wurden das Design von zwei Displayschutzen geleakt, das in diesem Fall sehr interessant, denn es könnte den Einsatz des Radarchips bestätigen.
Auf Googles Videoplattform YouTube purzeln immer wieder Rekorde und mittlerweile ist das Knacken der Milliarden-Marke kaum noch erwähnenswert - doch in diesem Fall ist es das schon. Das legendäre Queen-Video "Bohemian Rhapsody"hat nun diesen Meilenstein hinter sich gelassen und ist damit das erste Video aus den 70ern, das diese Marke überhaupt brechen konnte. Anlässlich dessen stellt YouTube es nun in einer überarbeiteten Fassung bereit.
Google Chrome speichert auf Wunsch, so wie jeder andere Browser auch, alle Passwörter des Nutzers in einer lokalen Datenbank und kann Passwort- und Login-Felder automatisch ausfüllen. Das ist eine Grundfunktion des Browsers und funktioniert seit vielen Jahren problemlos - jetzt könnte es bald eine interessante und vielleicht auch umstrittene Verbesserung geben. Die Entwickler arbeiten an einer Möglichkeit, das ausgefüllte Passwort direkt im Klartext anzuzeigen.
Der Google Assistant macht derzeit eine interessante Entwicklung durch und bekommt immer mehr Möglichkeiten auf immer mehr Plattformen. Schon bald wird der virtuelle Assistant in Form des Google Assistant Ambient Mode auf das Always On-Display kommen und nun machen die Entwickler einen ersten Schritt in diese Richtung. Die ersten Nutzer können trotz gesperrtem Smartphone SMS versenden.
Seit wenigen Tagen zeigt Google Maps Leihstationen für Fahrräder auf der Karte und liefert zusätzlich Live-Daten über die Auslastung der einzelnen Stationen. Das funktioniert derzeit nur in vier deutschsprachigen Städten, wird aber permanent ausgebaut und somit vielleicht eine wichtige Anlaufstelle für alle gelegentlichen Hobby-Biker. Aber Google Maps bietet noch sehr viel mehr Spezialfunktionen für Fahrradfahrer an und lässt sich auch gut mit Google Fit kombinieren.