Google Maps: Navigation soll vor unseriösen Taxi-Fahrern warnen – Abweichungen werden gemeldet

maps 

Die Google Maps-Routenplanung dürfte wohl die am häufigsten genutzte Routenplanung überhaupt sein und liefert in den allermeisten Fällen die kürzeste oder die schnellste Strecke. Von dieser hohen Qualität ist offenbar auch Google selbst überzeugt, denn nun wird eine neue Funktion getestet, die genau darauf aufbaut. Der Nutzer kann sich von Google Maps warnen lassen, wenn der Fahrer zu weit von der Idealroute abweicht und größere Umwege fährt. Ein zweischneidiges Schwert.


Die Routenplanung in Google Maps gehört mit zu den stärksten Funktionen der Plattform, das wurde erst kürzlich wieder durch die Stiftung Warentest bestätigt. Da Google sowohl über ständig aktualisierte globale Straßendaten verfügt, Tempolimits und Verkehrsbehinderungen kennt und auch durch ständige Auswertung der Nutzer-Standorte umfangreiche Bewegungsprofile hat, lässt sich die Qualität der geplanten Wege kaum noch verbessern. Genau das erwarten Fahrgäste (zurecht) auch von ihrem Taxifahrer – und Google Maps soll nun dabei helfen.

google-maps-logo

In Indien testet Google Maps nun eine neue Sicherheitsfunktion, die dem Fahrgast mehr Schutz vor abzockenden Taxifahrern geben soll. Direkt vor Beginn der Navigation können die neuen „Off-Route alerts“ aktiviert werden, mit denen die App ständig den aktuellen Standort des Nutzers mit der idealen Route zum Ziel abgleicht. Entfernt sich der Nutzer bzw. das Taxi um mehr als 500 Meter von der idealen Route, bekommt der Nutzer einen Hinweis auf sein Smartphone.

google maps taxi safety

Mit dieser Funktion soll sichergestellt werden, dass der Fahrer den kürzestmöglichen und idealen Weg zum Ziel nimmt und keine unnötigen Kreise zieht oder viel zu lange Strecken fährt – was Taxifahrern ja gerne Mal vorgeworfen wird. Kommt es dann zu dieser Situation, muss der Fahrgast den Lenker natürlich selbst darauf hinweisen, dass ihm die Route merkwürdig vorkommt. Der Fahrer hat dann also Erklärungsbedarf und muss auf die Baustellen, Unfälle oder andere Gründe hinweisen, warum nicht die direkte Route gewählt hat.

Wer sich dann als Fahrgast etwas unsicher fühlt, kann auch direkt aus diesem Menü heraus die Live-Freigabe des Standorts aktivieren und so anderen Personen ständig mitteilen, wo man sich gerade aufhält. Das verwandelt das Ganze dann tatsächlich in eine Sicherheitsfunktion – die hoffentlich nicht so häufig benötigt wird.



Diese Funktion kann sehr praktisch sein, ist aber natürlich darauf angewiesen, dass Google Maps ständig aktuelles Kartenmaterial hat und im besten Falle auch alle Baustellen, Staus und Verkehrsstörungen kennt. Daran wird zwar hart gearbeitet, aber es ist noch längst nicht perfekt. Der Fahrgast bekommt dank Google Maps ein neues Druckmittel gegen den Taxifahrer in die Hand, der sich so keine großen Umwege mehr erlauben darf – sowohl in diesem Punkt als auch in puncto Sicherheit eine sehr gute Funktion.

Auf der anderen Seite steht allerdings der Taxifahrer, der sich nun ständig von seinen Fahrgästen überwachen lassen und Diskussionen über Routen führen muss. Wer schon einmal in einem Job mit ständiger Überwachung gearbeitet hat, der weiß, dass dieser Druck auch die allerletzte Freude aus dem Job herausnimmt – und Taxifahrer haben es ohnehin niemals leicht. Ich persönlich sehe das als sehr zweischneidig an. Natürlich soll die Sicherheit im Vordergrund stehen, aber irgendwo muss man auch Grenzen ziehen.

Ich fahre nur sehr selten Taxi, aber in meinen Erinnerungen haben die meisten Fahrer ohnehin ein Navigationsgerät verwendet, das sie am schnellsten Weg zum Ziel bringt und dem Fahrgast eine Gewissheit gibt, dass der Fahrer keine unnötigen Umwege fährt.

Die neue Funktion wird aktuell nur in Indien getestet, könnte aber bei Erfolg sicherlich sehr bald auch hierzulande ausgerollt werden.

Siehe auch
» Google Maps: So könnt ihr aus der Navigation heraus nach günstigen oder kostenlosen Parkplätzen suchen

» Google Maps: Weiterleitung auf externe Webseiten sorgt seit mehreren Tagen für Probleme

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Navigation soll vor unseriösen Taxi-Fahrern warnen – Abweichungen werden gemeldet"

  • Da wäre ich als Taxiunternehmen kreativ. Um dem Kunden den Wind von Anfang an aus dem Segel zu nehmen, würde ich jedem Fahrgast die Wahl zwischen der Google Route und der Route des Taxifahrer anbieten. Vorher entscheiden, hinterher keine Diskussion.

Schreibe einen Kommentar zu Marco N. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.