Google Fotos & Google Drive Trennung: So lassen sich Smartphone-Fotos weiterhin mit Drive synchronisieren

drive 

In wenigen Tagen wird Google die Synchronisierung zwischen Google Drive und Google Fotos einstellen und damit erneut unter Beweis stellen, dass die beiden Plattformen in der aktuellen Umsetzung kaum miteinander kompatibel sind. Dadurch wird es nicht mehr möglich sein, Fotos vom Smartphone mit Google Drive zu synchronisieren. Eine praktische, in der Grundversion kostenlose, Android-App kann diese Funktion aber sehr gut ersetzen und hat viele zusätzliche Features im Gepäck.


Die Synchronisierung zwischen Google Drive und Google Fotos kann sehr praktisch sein, denn sie spart nicht nur enorm viel Speicherplatz, sondern macht alle Fotos und Videos auf den Servern in beiden Apps und Plattformen zugänglich – mit ihren jeweiligen ganz eigenen Vorteilen und Nachteilen. Der Nutzer kann sich so zwischen der Galerie- und der Hierarchischen Organisation entscheiden, aber eben mit Tücken. Warum die (noch) aktuelle Umsetzung nicht optimal war, könnt ihr hier sehr ausführlich nachlesen.

google photos google drive

Mit dem Paket aus Google Drive und Google Fotos war bzw. ist es sehr leicht möglich, alle Fotos vom Smartphone direkt auf Google Drive oder gar auf den Computer zu synchronisieren. Die Fotos und Videos sind dabei zwar über mehrere Brücken und Kanäle geschoben worden, aber schlussendlich konnte man sich darauf verlassen, dass die mit dem Smartphone geschossenen oder auch empfangenen Fotos auf dem Desktop-Computer landen.

Der noch aktuelle Ablauf
Es wird ein neues Foto auf dem Smartphone gespeichert, egal ob nun durch die Kamera oder durch den Empfang per Messenger bzw. Download aus dem Web. Dieses Foto wird dann zu Google Fotos hochgeladen und auf Googles Servern abgelegt. Hat man die Synchronisierung aktiviert, wird das Foto dann auch automatisch an das Google Drive gesendet und steht dort in der chronologischen Ordner-Struktur zur Verfügung. Mit dem Sync-Tool für den Desktop kommt das Bild dann auf den Computer und wird entsprechend im lokalen Google Drive-Ordner gespeichert.

Das ist etwas kompliziert, aber da Google keinen eigenen Drive-Sync für Android anbietet (warum eigentlich nicht?), war es der einzige offizielle Weg. Aber der wird den Nutzern nun leider genommen. Glücklicherweise gibt es die Entwickler von Dritt-Apps, die sich um solche praktische Helferlein kümmern.



autosync screenshots

Die Android-App Autosync for Google Drive tut genau das, was ihr Titel vermuten lässt und was Google selbst außer Acht lässt: Beliebige Ordner des Smartphones lassen sich mit beliebigen Ordnern auf Google Drive synchronisieren – und das mit sehr vielen Optionen und in verschiedenen Richtungen. Die Auswahl der Ordner ist beliebig, es können zum Start aber auch zwei Testordner erstellt werden, mit denen der Funktionsumfang der App ausprobiert werden kann, ohne einen Datenverlust zur riskieren.

Der Nutzer hat nicht nur die Wahl zwischen den beliebig zu synchronisierenden Ordnern, sondern kann auch jede Menge Optionen und Richtungen für diese Synchronisierung festlegen: So gibt es die Möglichkeit der vollständigen Synchronisierung in beide Richtungen, aber es lässt sich auch festlegen, dass Dateien nur vom Smartphone zu Google Drive hochgeladen werden sollen, ohne dass Drive-Dateien heruntergeladen werden. Umgekehrt lassen sich nur Dateien herunterladen, ohne selbst welche hochzuladen.

Einige weitere Optionen ermöglichen es auch, die übertragenen Dateien im Anschluss von der Quelle zu löschen. Praktisch, wenn der Smartphone-Speicher zur Neige geht und neue Fotos nur im Drive zur Verfügung stehen sollen. Das ist aber natürlich eine Funktion, die mit Vorsicht zu genießen ist, da bei falscher Nutzung ein Datenverlust entstehen kann – aber deswegen erstellt man auch zuerst einen Testordner bzw. die App nutzt diese Option nicht automatisch. Auf der anderen Seite hat auch Google das Aus der aktuellen Funktion angekündigt, weil einige Nutzer einen Datenverlust erlitten haben.

Natürlich gibt es auch globale Sync-Optionen, mit denen sich festlegen lässt, ob nur per WLAN oder auch mit Mobilen Daten synchronisiert werden soll, auf Wunsch auch nur beim Aufladen des Smartphones oder sogar als Begrenzung nach Dateigröße. Ansonsten glänzt die App durch Features wie eine stark anpassbare Oberfläche in verschiedenen Themes, bietet umfangreiche Sync-Statistiken und kann natürlich auch Änderungen an Dateien erkennen, die bereits synchronisiert worden sind und entsprechend auf dem Server oder auf dem Smartphone angepasst werden müssen.



AutoSync bietet alle Funktionen, die irgendwie mit den von Google per API bereitgestellten Möglichkeiten umsetzbar sind, sodass es zumindest für den Moment die perfekte Lösung ist, bis es vielleicht irgendwann einmal eine offizielle Lösung gibt. Natürlich lassen sich nicht nur Fotos und Videos, sondern beliebige Dateien über die Ordner-Synchronisierung auf die angebundenen Endgeräte verteilen. Auch Dokumente oder vielleicht Backups lassen sich also problemlos übertragen.

Die App ist in der Grundversion kostenlos und wird durch Werbebanner sowie Fullscreen-Werbung finanziert. Da die App ihre Dienste im Hintergrund verrichtet, ist das aber kein großes Problem. In dieser Version lässt sich allerdings nur ein Ordner synchronisieren – wer mehr möchte und keine Werbung sehen will, der muss einmalig eines der beiden Zusatzpakete per In-App-Kauf erwerben. Für 1,99 Euro verschwindet die Werbung, für 4,99 Euro die Limitierungen und die Werbung und für 9,99 gibt es eine Unterstützung für mehrere Google-Konten sowie kostenloser Zugriff auf alle zukünftigen Funktionen.

Mehr zu Google Drive & Google Fotos
» Google Fotos & Google Drive werden getrennt: Die nächste Baustelle – dabei wäre die Lösung so einfach

» Google Fotos & Google Drive: Synchronisierung wird schon bald gestoppt – neuer Foto-Upload kommt

Autosync for Google Drive
Autosync for Google Drive
Entwickler: MetaCtrl
Preis: Kostenlos+
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot
  • Autosync for Google Drive Screenshot

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Google Fotos & Google Drive Trennung: So lassen sich Smartphone-Fotos weiterhin mit Drive synchronisieren"

  • Die Lösung heisst ganz einfach. Wechsel zu Microsoft und die Fotos App landet im Nirvana.
    Microsoft bietet mit der App One Drive die gleiche Synchonfuktion wie vorher Google Fotos.
    Die Bilder landen automatisch auf dem Rechner und ich kann Synchronisierte Fotos per Knopdruck löschen lassen. Das Geld was ich dann vorher für Google Drive bezahlt habe, fließt dann halt an Microsoft. Der Vorteil, ich bekomme noch Office dabei.

    Bessere Werbung für die gegenerischen Cloud kann man nicht machen, Hut ab Google.
    Aber sowas kommt dabei heraus wenn die Entscheidungsträger sich von den Bedürfnissen der Nutzer abkoppeln.

    • Nur das ich Google Fotos komplett kostenfrei nutzen kann und zig Bilder hochladen ohne Volumenbegrenzung. Bei OneDrive ist das nicht der Fall…

  • Ich habe unsere Familie jetzt schweren Herzens auf Amazon Photos umgestellt. Google zu nutzen macht in der jetzigen Situation keinen Sinn mehr, ich will nicht alle paar Tage manuell Photos sichern, und das von fünf Handys.
    Die vorstellte App sichert Handyordner in Google Drive, also werden geteilte Fotos nicht mitgesichert, es sei denn, ich lade sie manuell auf mein Gerät herunter.

    Die nicht geteilten Fotos landen bei den anderen Nutzern zwar im Gdrive, aber es gibt eben keine Syncronisation und das heißt ich muss nur darauf warten, dass einer meiner Nutzer ankommt und seinen Speicherplatz freigegeben hat, ehe die App die Sicherung auf Gdrive durchgeführt hat oä.

    Hinzu kommt noch, dass damit letztlich alles doppelt und dreifach hochgeladen wird (sollte man weiter seine Bilder zu Fotos hochladen). Bisher war es so einfach – upload via mobilnetz zu Fotos, gleichzeitig zu Hause Download via 200mbit auf PC….

    Bisher gab es einen perfekten Ablauf – die Nutzer konnten getrost den Speicherplatz auf dem Handy freigeben , über die Gesichtserkennung und das automatische Teilen von Photos mit bestimmten Personen landete alles von selbst auf meinem PC und wurde dort der Sicherheit halber noch mit Amazon Photos syncronisieren… Und man könnte Picasa, Windows Fotos uvm verwenden, ohne irgendwelche Verrenkungen anstellen zu müssen.

    Ich kenne im übrigen niemanden, der diesem ganzen Schnickschnack des Assistenten sonderlich viel abgewinnen kann. Ob Poweruser oder Computerilliterat – alle nutzen irgendwelche Apps auf dem Handy und die Endprodukte landen dann wieder bei Fotos (bisher).

    Picasa war das bisher beste Programm zur Fotoverwaltung und wird bei uns auf Arbeit immer noch genutzt, weil kein anderes Programm diese Kombination aus Geschwindigkeit auch bei grossen Fotomengen und einfach zugänglicher Funktionalität bietet. Unser EDV-Dienstleister war davon nicht begeistert (weil wird nicht mehr unterstützt) aber als wir ihm vorschlugen, eine Alternative zu suchen, war es auf einmal OK…

    Will nur sagen, wir nutzen Google Fotos schon ziemlich lange, haben die Enttäuschung mit Picasa mitgemacht, haben es jetzt lange mit Fotos ausgehalten (und fanden die Synchronisation auch sehr zuverlässig und nützlich) und sind jetzt wirklich durch. Google One Abo ist gekündigt, mal sehen wie es weitergeht….

  • Ich schnall das nicht ganz. In Zukunft kann ich meine Daten gar nicht mehr mit Google Drive synchronisieren?
    Verstehe ich das falsch oder sind die bekloppt?

    • Jens, weißt du zufällig, ob man über „Backup & Sync“ irgendwann wieder Google-Photos mit Windows synchronisieren kann – das jetzt also nur ein Übergangsproblem ist – oder ob das jetzt tatsächlich komplett raus ist? Wenn ich meine Bilder nicht mehr mit dem PC synchronisieren kann, macht das ja keinen Sinn mehr…

Schreibe einen Kommentar zu Robert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.