Phone X has Google, Pixel is Google: Neue Google-Werbekampagne verspottet alle Apple iPhones

google 

Google verfolgt mit den Pixel-Smartphones das ernsthafte Ziel, sich einige Anteile am Smartphone-Markt zu sichern und in Konkurrenz zu den etablierten Herstellern zu gehen. Dazu wurde mit der Einführung der Pixel 3-Smartphones die neue Phone X-Werbekampagne geschaffen, die die Pixel-Smartphones stets mit Apples iPhone XS vergleicht. Nach dem Google Maps-Vergleich gibt es nun die nächste Runde – und die Kernaussage ist ein echter Volltreffer, der in den Köpfen der Menschen hängen bleiben könnte.


Dass Google nicht nur hinter Android steckt, sondern auch Smartphones produziert, kam bei vielen Herstellern in der Vergangenheit nicht wirklich gut an – und mit den Pixel-Smartphones hat sich das nochmal verschärft. Wohl auch aus diesem Grund greift Google in der Pixel-Werbung nicht Samsung, Huawei oder Xiaomi und Co an, sondern schielt in witziger Weise auf das Konkurrenz-Ökosystem, dem man gerne noch einige weitere Prozentpunkte abnehmen würde.

iphone xs vs pixel 3 smartphone

Google hat im Rahmen der großen Phone X-Kampagne gerade erst Apple Maps gegen Google Maps antreten lassen und zugleich den Verkaufspreis des eigenen Pixel 3a mit dem des iPhone XS verglichen. Diesem Grundprinzip bleibt man auch in der neuesten Kampagne treu, schmeißt dafür aber das gesamte eigene Gewicht und nicht nur den Vorteil einzelner Apps und Plattformen herein. Die einfache Botschaft lautet Phone X has Google. Pixel is Google. Treffer und versenkt.

phone x has google pixel is google

Der Spruch zielt darauf ab, dass viele iPhone-Nutzer sich die Google-Apps herunterladen und diese statt den Angeboten der Konkurrenz, auch von Apple selbst, verwenden. Zu nennen wären da wohl Dienste wie GMail, Google Maps, Google Drive, der Chrome-Browser und einiges mehr. Im Zentrum steht aber sicherlich die Websuche, dessen reine Existenz auf dem iPhone Apple Jahr für Jahr viele Milliarden Dollar einbringt.



phone x pixel 3a google maps ar

Die Kernbotschaft dahinter ist es, dass sich die Nutzer gleich das Original kaufen könnten, das noch dazu im Vergleich der beiden Geräte deutlich günstiger ist. Obwohl Apples iPhone fast ein Jahrzehnt länger auf dem Markt ist als Googles Pixel, schafft es Marketing durch diese Botschat zu suggerieren, dass Google das Original und Apple nur der Nachläufer ist. Aus diesem Grund könnte ich mir vorstellen, dass ein solcher Spruch „Has Google / Is Google“ sehr gut in den Köpfen der Menschen hängen bleibt.

Schon in der Vergangenheit ist das Marketing-Team rund um die Pixel-Smartphones nicht nur mit diesen Vergleichen, sondern vor allem auch den markigen Sprüchen aufgefallen. Unvergessen bleibt der Lose the flash, not the moment-Werbespot für den Vergleich des Nachtmodus mit anderen Geräten. Kurz darauf legte man erneut nach und stellte simpel aber markig fest: No competition..

Ich persönlich bin ein Fan dieser Werbung, auch wenn so mancher Vergleich natürlich nicht ganz fair ist und schon bald auch nicht mehr der Wahrheit entspricht – so wie der Google Maps und Apple Maps-Vergleich. Wir dürfen gespannt sein, ob Google diese Kampagne auch für die Pixel 4-Smartphones fortsetzen wird. Vielleicht wird es aber auch bald notwendig sein, den Gegner zu wechseln – denn dieser könnte möglicherweise schon bald Huawei heißen.

» Alle Phone X-Werbespots

Siehe auch
» Lukrative Werbeaktion: Google zahlt indischen Nutzern mehr als 10 Euro für Offline-Dateiversand

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Phone X has Google, Pixel is Google: Neue Google-Werbekampagne verspottet alle Apple iPhones"

  • Ich find die Aktionen furchtbar. Das is ungefähr so niveauvoll wie die Scroogled Kampagne die Microsoft überhaupt keine Punkte eingebracht hat.

    Ich glaub kaum dass die Aktion einen iPhone Käufer bekehren kann. Ist eher was für Leute, die eh schon ein Pixel haben und damit ihren Fanboyismn unterstreichen wollen.

    Ich selbst hab übrigens weder ein iPhone noch ein Pixel.

  • Da ist gar nichts versenkt. Für mich ist da die Aussage eher, auf dem iPhone kannst das wenigstens wieder löschen, drinne. Die Kampagne zielt darauf ab, dass man Google mag, und es begehrenswert wäre, die volle Datenkrake mitzuschleppen. Aber iPhone User denken da meist etwas anders. Der Datt geht nach hinten los und kann mehr von Fanboys positiv gesehen werden. Aber die haben meist schon eins. Also. Marketing: Fail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.