Google Drive & Google Photos: Synchronisierung wird gestoppt – Fotos sind bald nicht mehr im Drive sichtbar

drive 

Google Drive und Google Fotos sind zwei völlig verschiedene Produkte, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun haben. Tatsächlich sind beide Plattformen aber im Hintergrund miteinander verbunden und können eingeschränkt auf die Daten des anderen Produkts zugreifen. Diese Verknüpfung zwischen Google Drive und Photos kann sehr praktisch sein, wird aber leider bald der Vergangenheit angehören. Ab Juli wird die Verbindung gekappt.


Die meisten Google-Nutzer dürften die Photos-Plattform zur Sicherung und Verwaltung von Fotos verwenden, während Google Drive eher als das Online-Laufwerk und Ablagefläche für alles fungiert. Andere benötigen vor allem die freie Strukturierung in beliebige Unterordner und können mit den wenig flexiblen Alben in Google Photos nicht viel anfangen. Bisher konnten beide Plattformen gut zusammenarbeiten – aber das ist nicht mehr lange der Fall.

google photos google drive

Die aktuelle Version der Google Drive-App enthält zwei neue Strings, die die Trennung der beiden Dienste an den Nutzer kommunizieren. Dort heißt es, dass die Google Photos-Datenbank ab Juli nicht mehr mit dem entsprechenden Google Drive-Ordner synchronisiert wird. So wie es sich anhört, wird der Ordner auch weiterhin zur Verfügung stehen, aber nicht mehr aktualisiert. Er wird also eingefroren, sodass möglicherweise mühsam aufgebaute Strukturen erhalten bleiben. Fraglich natürlich, wie lange.

Vor der Einstellung:
Starting in July, your Google Photos library will no longer sync to Google Drive. All your files are safe in Google Photos.

Nach der Einstellung:
Your Google Photos folder is no longer syncing with Google Photos. Your photos are all safe in Google Photos.

Eine Ankündigung seitens Google gibt es aktuell noch nicht, aber die Strings sind eindeutig und würden kaum den Weg in die App finden, wenn der Abriss der Brücke nicht bereits beschlossene Sache ist. Eine Ankündigung ist in den nächsten Tagen zu erwarten, denn natürlich muss es auch für so etwas eine gewisse Vorlaufzeit geben, sodass die Nutzer sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen können.



Aktuell viele Fragen offen
Die Anbindung war noch nie wirklich komfortabel und wirkte von Beginn an wie eine Notlösung, war aber dennoch Nice-to-have. Die Ankündigung lässt aber nicht vermuten, dass es eine neue Anbindung geben wird, denn es ist direkt die Rede davon, dass die Fotos weiterhin in Google Photos zur Verfügung stehen werden. Aber warum werden die beiden Produkte nun wieder getrennt, wo man doch damals die Verknüpfung beider Plattformen als großen Erfolg gefeiert hat?

Das könnte natürlich auch Auswirkungen auf Backup and Sync haben, das lokale Dateien mit beiden Produkten synchronisieren kann, aber sowohl aus Sicht der Stabilität sowie visuell eine der schlechtesten Google-Apps überhaupt ist. Gut möglich, dass auch diese nun wieder zur Debatte steht und es wieder – so wie zuvor – zwei eigenständige für beide Plattformen geben wird. Wenn überhaupt.

Ein großer Vorteil war es natürlich, dass die Fotos und Videos auf beiden Plattformen zur Verfügung standen, aber nur einmalig Speicherplatz belegten. Klug war/ist es natürlich, Fotos bei Google Photos hochzuladen und so vom kostenlosen Speicherplatz zu profitieren, während beim Google Drive jede externe Datei vom Kontingent abgezogen wird. Vielleicht mit ein Grund, dass die Brücke eingerissen wird.

Siehe auch
» Google Fotos & Google Drive: So lassen sich die beiden Plattformen miteinander verknüpfen & flexibler nutzen

» Werbung im Google Feed: Discover wird Monetarisiert – Werbeanzeigen offiziell angekündigt (Screenshots)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 8 Kommentare zum Thema "Google Drive & Google Photos: Synchronisierung wird gestoppt – Fotos sind bald nicht mehr im Drive sichtbar"

  • Das ist ein massover Rückschritt so sehr ich Googles Design Richtlinie mag aber das wird wohl der Moment sein wo ich mich von Gdrive und Google Photos verabschieden muss. 2TB für 10€ sind echt ein gutes Angebot gewesen jetzt aber nutzlos.

  • Halleluja! B&S hat zu großer Verwirrung geführt. Aus einem „Uploader“ (Google Photos Backup) wurde ein „Syncer“ der bei unerfahrenen Usern auch mal ein Foto aus Google Fotos herauslöschte. Es war zu kompliziert. Wer beispielsweise Fotos aus einem temporären Ordner hochgeladen hat, um B&S als Bulk-Uploader zu benutzen und diese Fotos löschte, ohne vorher in den B&S-Settings anzugeben, dass Dateien nicht überall gelöscht werden sollen, der verlor seine Fotos in der Cloud. Die Einstellung wollten aber Viele nicht, weil normale Dateien, z. B. Texte etc. ja synchronisiert werden sollten. Es machte für Apple-User auch keinen Sinn Apple’s Foto Library komplett in den Drive hochzuladen, denn die interne Ordnerstruktur, die sich im Drive abbildete, ist nicht dazu geeignet Fotos zu finden. Der Ersteinsatz führte aufgrund von Bugs zu Duplikaten. Löschte man sie, waren alle Fotos auch in Google Fotos weg – ein einziges Chaos. Außerdem braucht B&S ewig, bis es nach Neustart alle zu synchronisierenden Daten eingelesen hat. Wer eine große Foto-Library hatte, musste ewig warten, bis der Rechner wieder volle Ressourcen zur Verfügung stellte.

  • Danke für die Info. Das ist wieder einer der strategisch schlauen Schachzüge des Google Managements. Lange aufregen hilft nix. Da ich Google Fotos bisher sehr praktisch fand um meine Bilder einfach online zu verwalten und offline (über Drive) zu sichern scheidet eine entscheidende Komponente aus. Online only Sicherung scheidet für mich aus. Sobald das in die Tat umgesetzt wird, werde ich mir ein anderes Sicherungstool suchen. Leider, war bisher sehr zufrieden mit Google Fotos.

  • Soll das dann heißen, dass Nutzer mit tausenden von Fotos bald keine Möglichkeit mehr haben werden, ihre Fotos effektiv zu sichern?
    GDrive gab mir die Möglichkeit, alles in einem Rutsch herunterzuladen.
    Bei Google Fotos versagt der Download bei mehr als 250 Bildern gleichzeitig.

  • Na dann kann ich mich ja endgültig von der Google Photos App trennen, die mir bisher als kombinierte Galerie und Uploader ins GDrive gedient hatte.
    Eine entsprechende Sync App als Ersatz habe ich schon, und Galerie Apps sind regelmäßig ab Werk vorinstalliert. Alles gut. Jetzt noch auf dem lokalen Rechner den gespiegelten Google Photos Ordner leerräumen, und danke für die Info!

  • Wenn sie das abschaffen, bin ich endgültig weg von Google. Dann gönne ich mir lieber für 70 € 1 TB bei Microsoft und habe dann wenigstens auch meine Textdateien in einem Format vorliegen, das ich auch offline öffnen kann.

    Da bin ich ja jetzt schon länger am überlegen, ob ich deswegen auf Word umsteigen soll.

    War lange Zeit ein großer Freund von Googles Angeboten. Nicht weil die meisten kostenlos sind (was ja wahrscheinlich auch das Problem ist, weshalb sie einfach Dienste einstellen, wie sie lustig sind), sondern weil ich wirklich von der Qualität überzeugt war.
    Aber auf Google ist einfach kein Verlass.

    • @Dierk
      Microsoft… War das nicht das Unternehmen, welches privaten Onedrive Nutzern Fotos aus dem Account gelöscht hatte, wegen angeblicher Pornografie? Und angeblichen Raubkopien/Urheberrechtsverletzungen? Dafür auch noch Geld bezahlen? Keinesfalls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.