EU-Urheberrechtsreform und Uploadfilter sind endgültig beschlossen: So wurde abgestimmt & das sind die Folgen

google 

Es war eigentlich nur Formsache: Der EU-Rat hat vor wenigen Stunden die Urheberrechtsreform rund um Uploadfilter & Leistungsschutzrecht durchgewunken und somit endgültig auf den Weg gebracht. Trotz aller Proteste im Vorfeld und auch in den vergangenen Tagen wurde die wahnsinnige Reform (in jeglicher Hinsicht) durch alle Instanzen gebracht. Die Folgen werden „wir alle“ ab 2021 zu spüren bekommen.


Mitte Februar hatte sich die EU-Kommission endgültig auf einen Entwurf zur Urheberrechtsreform geeinigt und damit einen Stein ins Rollen gebrach, denn europaweite Proteste (allen voran in Deutschland) waren die Folge. Doch sie haben nichts genützt denn nur knapp sechs Wochen später wurde die Reform beschlossen und heute ist sie nun endgültig von den EU-Ländern im Rat durchgewinkt worden. Damit gibt es keine weiteren Hürden mehr.

google eu logo

Der EU-Rat hat die Urheberrechtsreform nun durchgewunken, denn die meisten Länder haben dafür gestimmt. Einige haben sich enthalten, andere haben sogar dagegen gestimmt. Auf folgender Grafik seht ihr, welche Länder wie gestimmt haben. Dazu ist nur zu sagen, hätte sich Deutschland als größte Nation GEGEN Uploadfilter ausgesprochen, wäre die Reform nun gekippt worden. In wenigen Wochen ist EU-Wahl, also bleibt zu hoffen, dass sich viele Menschen daran erinnern werden.

EU-Urheberrechtsreform

Zwar betont die Bundesregierung immer wieder, dass man ohne Uploadfilter auskommen möchte und plädiert mittlerweile auch für Open Source-Lösungen, aber das ist schlussendlich nur heiße Luft.

Zur Reform selbst gibt es nicht mehr viel zu sagen, denn auch hier im Blog habe ich bereits ausführlich über das Thema und die Folgen geschrieben. Im Folgenden deswegen alle relevanten Artikel zur Reform, falls ihr euch noch einmal umfassend darüber informieren wollte. Zusätzlich auch noch einmal eine Grafik, welche Abgeordneten welcher Parteien damals dafür und welche dagegen gestimmt haben. Und erneut die Erinnerung: Am 26. Mai ist Europawahl.



Abstimmung

Alle Informationen rund um die EU-Urheberrechtsreform

Uploadfilter & Leistungsschutz: Die Urheberrechtsreform und ihre möglichen Folgen für Google und das Web

Drei Internets? Die Urheberrechtsreform mit Uploadfilter & LSR könnten das gesamte Internet zersplittern

EU-Urheberrechsreform: Entwurf ist final; Google News, YouTube & viele weitere Plattformen sind betroffen

EU-Urheberrechtsreform: Ein Schritt voran, zwei zurück – Google äußert Bedenken zu Uploadfiltern & Leistungsschutzrecht

Leistungsschutzrecht und die Folgen: Irrwitzige Regeln, Traffic-Einbrüche & Google News vor dem Aus

‚Das Ende von YouTube?‘ YouTube könnte die EU-Urheberrechtsreform und Uploadfilter nicht umsetzen

Artikel 13 schafft neue Machtposition: Nur Google hätte Ressourcen für einen zentrale Uploadfilter (Kommentar)

Artikel 13 & Uploadfilter: EU-Abgeordnete halten die Nutzerproteste für Fake-Kampagne von Google

Streit um Uploadfilter & EU-Reform eskaliert: CDU-Politiker Axel Voss möchte YouTube verbieten


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "EU-Urheberrechtsreform und Uploadfilter sind endgültig beschlossen: So wurde abgestimmt & das sind die Folgen"

  • Bis 2021.. da kann noch so viel passieren.

    Spätestens bei der nächsten Wahl (egal ob EU oder DE Wahl) wird die CDU/CSU ihre ignorante, korrupte Dummheit zu spüren bekommen 😉

    • Ich glaube, mit der Fantasie stehst du recht alleine da, denn aktuell bietet niemand der CDU die Stirn. Die SPD aufgrund des Führungspersonales und die Grünen knabbern immer noch am Verbotsimage. Über FDP und Linke muss man nicht spekulieren. Die CDU wird uns noch eine Weile erhalten bleiben, hoffentlich ändert sich aber in der Führung noch das eine oder andere. Zu der Reform selbst ist alles gesagt.

  • Es ist einfach so traurig! Gerade als alter (48) tut das weh zu sehen. Ich komme aus der BBS Zeit und habe die Geburt von Netzen wie FidoNet damals oder eben die BBS Systeme und später das WWW miterlebt. Die Möglichkeiten gesehen wie sie wachsen, die Hoffnung auf eine Bessere Welt und nun kommen solche Vollspasten und regulieren das ganze zu tode. Das Gefühl ist zu vergleichen, als wenn jemand den man kannte gestorben ist. Das mag vielleicht für den einen oder anderen etwas plakativ übertrieben sein. Aber ich meine dabei das Gefühl der Hilflosigkeit, des nicht begreifen können das es so ist, wie es ist! Es ist so unglaublich, dass man meint, man träumt nur schlecht !Kann doch nicht sein ! und doch…… es ist so 🙁 Verdammt !

  • Ich bin in der Prä-Internet-Ära aufgewachsen und erlebte die Entstehung des WWW mit. Schon zwischen 2003 und 2005 habe ich die heutige Entwicklong kommen sehen und vorrausgesagt. Damals lachten alle über meine Befürchtungen und bezeichneten diese als paranoide Verschwörungstheorien. Mit bitterer Miene und traurigen Gedanken erkenne ich, dass ich doch richtig vermutete.

    Das WWW war mit der Entstehung eine neue nie dagewesene Freiheit. Es fühlte sich an, als würde ein riesiges Tor geöffnet werden, welches vorher versteckt war und von dem Niemand wusste, dass es überhaupt existiert. Es war wie ein Eintritt in eine neue wundervolle Welt. Und jetzt wird langsam dieses große Tor wieder verschlossen und durch eine kleine Pforte ersetzt, welche dazu von Torwächtern bewacht und kontrolliert wird. Genau so fühlt sich die aktuelle Situation für mich an.

Schreibe einen Kommentar zu Alter Sack Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.