‚Das wird niemals funktionieren‘: US-Präsident Donald Trump glaubt nicht an autonome Fahrzeuge

waymo 

Die Google-Schwester Waymo hat in den vergangenen Jahren sehr große Fortschritte gemacht und ist führend bei der Entwicklung auch dem Betrieb von selbstfahrenden Fahrzeugen. Mittlerweile ist nicht mehr nur die Technologie selbst, sondern auch die Gesetzgebung ein großes Problem, die dem globalen Rollout wohl noch lange im Weg stehen wird. In den USA könnte es vielleicht auch einen Rückschlag geben, denn US-Präsident Donald Trump hat nun erneut bekräftigt, autonomen Fahrzeugen nicht zu vertrauen.


In einigen US-Städten sind schon seit langer Zeit Tausende von Fahrzeugen von mehr als einem Dutzend Unternehmen auf den Straßen unterwegs, die weitestgehend autonom fahren – in den meisten Fällen aber noch einen menschlichen Beifahrer an Bord haben. Letztes ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben und lediglich in einigen wenigen Regionen für Waymo nicht mehr notwendig. Doch bis alle US-Staaten oder internationale Regionen und Länder grünes Licht geben, dürfte es wohl noch Jahre dauern.

donald trump car

US-Präsident Donald Trump hat sich nun wiederholt sehr negativ über autonome Fahrzeuge geäußert und ist weder von der Technologie noch von der Sicherheit überzeugt. Trump selbst möchte nicht in ein solches Fahrzeug einsteigen und ist auch davon überzeugt, dass so etwas niemals funktionieren wird. Damit ist er auf eine Linie mit vielen Kritikern und Skeptikern, nur dass er etwas mehr Einfluss hat.

Ja, das ist cool, aber ich würde mich niemals in ein selbstfahrendes Auto setzen. Ich traue keinem Computer, mich durch die Gegend zu fahren. Können Sie sich vorstellen, dass man auf dem Rücksitz sitzt und das Auto plötzlich Zickzack fährt und Sie es nicht aufhalten können? Das wird niemals funktionieren.

Wozu das beim US-Staatsoberhaupt führen kann, dürfte bekannt sein, auch wenn sich Trump bisher offiziell aus dem Thema herausgehalten hat. Wenn er es aber erst einmal auf seine Agenda setzt, werden gerne Nägel mit Köpfen gemacht – Waymo & Co. sollten es zumindest als potenzielles Problem betrachten. Das würde sich zwar allerspätestens in fünf Jahren erledigen, aber ein halbes Jahrzehnt ist eben auch eine sehr lange Zeit.

Im Worst Case können die Fahrzeuge ja immer noch zur dringend notwendigen Aufnahme von Streetview-Fotos verwendet werden 😉

Siehe auch
» Staatsbesuch: Donald Trump traf ‚Google-Präsident‘ Sundar Pichai zu Gesprächen über KI, China & Militär

» Google-Bombe: CEO Sundar Pichai musste erklären, warum Donald Trump in der Bildersuche ein ‚Idiot‘ ist

[futurezone]

Amazon Frühling


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "‚Das wird niemals funktionieren‘: US-Präsident Donald Trump glaubt nicht an autonome Fahrzeuge"

  • Naja, in 2 Jahren ist Trump Geschichte, da würde ich mir derzeit keine Gedanken machen. Wer den Klimawandel leugnet, ist eh schwer ernst zu nehmen. Alles Fake News und eine Erfindung der Medien. Die Stürme, Orkane und das ganze Wasser, was mittlerweile in Massen vom Himmel fällt, sicher alles Hollywood Tricks.
    Ich sehe es im Kontext recht ähnlich, mir macht solch eine Technik auch eher Kopfschmerzen und wäre für mich undenkbar, ich stehe auch KI kritisch gegenüber, aber es so grundlegend vom Tisch wischen würde ich alle Ideen nicht.

  • Er hat gar nicht so Unrecht. Jeden Computer kann man hacken und es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis irgendwelche Idioten dies auch machen werden und in selbstfahrende Autos eingreifen und Sie manipulieren werden. Wäre eine perfekte Möglichkeit, um Geld zu erpressen.
    Des Weiteren sehe ich auch nicht den Vorteil für mich als Autofahrer bei den bisher erhältlichen teilautonomen Fahrzeugen! Wo liegt dort der Vorteil für mich, wenn ich jederzeit damit rechnen muss, dass sich das System abschaltet? So bin ich doch immer angespannt, ob sich der Wagen nicht gleich deaktiviert. Ich wünsche auch den zukünftigen Richtern viel Spaß, die bei zukünftigen schweren Unfällen (weil der Wagen halt gehackt wurde oder die Technik Mist gebaut hat) entscheiden müssen, wer Schuld ist und wer für die Kosten aufzukommen hat?

Kommentare sind geschlossen.