Google Maps: Die Local Guides – Alle Punkte, Level, Badges & mögliche Belohnungen in der Übersicht

maps 

Google Maps setzt zur Validierung von Daten und dem Sammeln von neuen Informationen sehr stark auf die große Community. Die Google Maps-App befragt alle Nutzer nach Bewertungen, Fotos oder bittet auch mal um die Beantwortung von schnellen Fragen. Den Grundpfeiler dieses Systems bilden die Local Guides, die innerhalb der Maps-Plattform eine ganz besondere Rolle spielen und dafür mit Vorteilen belohnt werden. Hier eine kurze Zusammenfassung der Punkte, Level, Belohnungen und Badges für die Local Guides.


Google ist meisterhaft darin, sich viele kostenlose Helferlein zu holen, die Informationen sammeln, Datenbanken füllen und schlussendlich die Produkte für alle Nutzer verbessern. Die Local Guides zählen ebenfalls zu dieser Gruppe, genießen bei Google aber dennoch eine ganz besondere Wertschätzung und werden immer wieder mal mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht, so wie zuletzt mit dem frühen Zugang zur AR-Navigation oder auch den Socken zu Weihnachten.

google-maps-logo

So wird man Local Guide
Local Guides sind gefühlt eine recht exklusive Gruppe und haben natürlich auch eine eigene Community, in der sie sich austauschen und gegenseitig Tipps geben. Aktuell lädt das Team von Google Maps außerdem die fleißigsten Local Guides nach Kalifornien zu einem großen Local Guides-Treffen im Googleplex ein, um dieses exklusive Gefühl weiter zu stärken. Tatsächlich kann aber jeder Nutzer Local Guide werden und ist nur wenige Klicks davon entfernt.

Wer also gerne Bewertungen schreibt, Sterne vergibt, Fotos hochlädt oder auch Fragen beantwortet, sollte sich einfach hier anmelden und das Punktekonto füllen, um vielleicht immer wieder mal einige Vorteile zu genießen. Einzige Voraussetzung ist das Mindestalter von 18 Jahren. Für jede Aktion gibt es Punkte, wie ihr in folgender Auflistung sehen könnt.

Punkte

  • Rezension schreiben: 10 Punkte
  • Rezension mit mehr als 200 Zeichen schreiben: 20 Punkte
  • Bewertung abgeben: 1 Punkt
  • Foto hochladen: 5 Punkte
  • Video hochladen: 7 Punkte
  • Frage beantworten: 1 Punkt
  • Fragerunde beantworten: 3 Punkte
  • Ort bearbeiten: 5 Punkte
  • Ort hinzufügen: 15 Punkte
  • Straße hinzufügen: 15 Punkte
  • Information überprüfen: 1 Punkt



google maps local guides

Level

Je höher der Punktestand, desto höher rutscht man auch in der Hierarchie der Local Guides und erreicht bestimmte Level – von denen es derzeit 10 gibt. Die Level sind der eigentliche Indikator dafür, wie aktiv ein Guide ist bzw. mit welchen Prämien dieser bedacht wird, während der Punktestand im Vergleich dazu eher irrelevant ist.

local guides level

Badges

Für bestimmte Aktionen gibt es aber nicht nur Punkte und der Aufstieg in die Level, sondern auch Badges. Diese zeigen, wo die Stärken des Nutzers liegen und beziehen sich konkret auf die Herkunft der Punkte und werden aktuell in 5 Kategorien mit jeweils 3 Stufen vergeben.

  • Faktenermittler: Abzeichen für Nutzer, die dafür sorgen, das andere auf Google korrekte Informationen zu Orten erhalten.
    • Neuling: 3 genehmigte Änderungen vorschlagen | 3 Änderungen überprüfen | Antworten für 25 Fragen auswählen
    • Experte: 25 genehmigte Änderungen vorschlagen | 25 Änderungen überprüfen | Antworten für 250 Fragen auswählen
    • Meister: 100 genehmigte Änderungen vorschlagen | 100 Änderungen überprüfen | Antworten für 1000 Fragen auswählen
  • Fotograf: Abzeichen für Nutzer, die großartige Fotos für Orte hinzufügen, an denen andere interessiert sind.
    • Neuling: Fotos von 3 Orten hinzufügen
    • Experte: 100 Fotos hinzufügen | Fotos von 25 Orten hinzufügen | Mehr als 100.000 Fotoaufrufe erhalten
    • Meister: 1000 Fotos hinzufügen | Fotos von 100 Orten hinzufügen | Mehr als 1.000.000 Fotoaufrufe erhalten
  • Rezensent: Abzeichen für Nutzer, die detaillierte Rezensionen zu Orten verfassen, für die sich andere interessieren.
    • Neuling: Rezensionen für 3 Orte schreiben
    • Experte: Rezensionen für 25 Orte schreiben | 5 Rezensionen mit mehr als 200 Zeichen schreiben | 5 positive Bewertungen für deine Rezensionen erhalten
    • Meister: Rezensionen für 100 Orte schreiben | 50 Rezensionen mit mehr als 200 Zeichen schreiben | 50 positive Bewertungen für deine Rezensionen erhalten
  • Wegbereiter: Abzeichen für Nutzer, die als Erste wichtige Informationen zu einem Ort hinzufügen.
    • Neuling: Das erste Foto von 1 Ort hinzufügen | Die erste Rezension von 1 Ort schreiben | 1 genehmigten Ort hinzufügen
    • Experte: Das erste Foto von 10 Orten hinzufügen | Die erste Rezension von 10 Orten schreiben | 10 genehmigte Orte hinzufügen
    • Meister: Das erste Foto von 50 Orten hinzufügen | Die erste Rezension von 50 Orten schreiben | 50 genehmigte Orte hinzufügen
  • Regisseur: Abzeichen für Nutzer, die sehenswerte Videos von Orten hinzufügen, an denen andere interessiert sind.
    • Neuling: Videos von 3 Orten hinzufügen
    • Experte: 100 Videos hinzufügen | Videos von 25 Orten hinzufügen | Mehr als 100.000 Videoaufrufe erhalten
    • Meister: 1000 Videos hinzufügen | Videos von 100 Orten hinzufügen | Mehr als 1.000.000 Videoaufrufe erhalten



Prämien

Aber was fängt man nun mit den Punkten und hohen Leveln an? Das geht auch aus dem Google Support kaum bis gar nicht hervor, denn nach dem großen Zusammenstreichen der Prämien sind die meisten Vorteile verflogen. Damals gab es bis zu 1 TB Speicherplatz geschenkt und weitere Vorteile, die aber nun nur noch sporadisch an die Guides vergeben werden, die bereits hohe Level erreicht haben.

Als Local Guide können Sie Rezensionen, Fotos und Insidertipps auf Google Maps teilen und so Punkte sammeln. Mit diesen Punkten erreichen Sie höhere Level und genießen zudem bestimmte Vorteile. So können Sie beispielsweise neue Funktionen von Google als einer der Ersten ausprobieren und erhalten spezielle Belohnungen von unseren Partnern. Bei Level 4 wird beispielsweise das erste Local Guides-Logo vergeben, mit dem Sie auf Ihre Beiträge in Maps aufmerksam machen können.

Doch als Local Guide ab Level 6 oder 7 kann man sich schon etwas exklusiver fühlen und bekommt immer wieder mal kleine Vorteile. So können aktuell viele Nutzer ab Level 6 die Augmented Reality-Navigation nutzen, haben die Chance zur Teilnahme an dem großen Local Guide-Treffen in Kalifornien oder bekommen einfach einmal Socken zu Weihnachten geschenkt. Wer sich an so etwas erfreuen kann und keine „echten“ Prämien erwartet, ist bei den Local Guides genau richtig. Schlussendlich geht es auch darum, etwas für die Community zu tun – und die ist bei Google Maps wirklich sehr tüchtig.

Happy Guiding!

» Google Maps: Verpixelt und geschwärzt – so werden geheime Einrichtungen aus der Satellitenansicht entfernt «


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Google Maps: Die Local Guides – Alle Punkte, Level, Badges & mögliche Belohnungen in der Übersicht"

  • Was mich mittlerweile stört, jeder Depp kann alle deine Rezensionen nachverfolgen. So lässt sich schnell mal sehen, wo ich im Urlaub war oder welche Löden ich bevorzuge.
    Vor allem wenn man etwas kritisiert, wird man schnell mit anderen alten Rezensionen persönlich angegriffen.
    Ich habe mir schon überlegt (falls es geht) alle meine Rezensionen wieder zu löschen.

    • Was mich etwas stört ist dass der Realname verwendet wird.
      Will ich das so nicht haben muss ich einen fiktiven Namen eingeben der dann aber auch bei GMail als Name verwendet wird, was mich aber wiederrum nicht interessiert wenn ich diese privat nutze.

      • Ich benutze meine gmail Adressen niemals für den normalen Mailverkehr. Mein Nutzername auf Google ist nur ein „Künstlername“. Ich würde niemals meinen Klarnamen für Rezensionen o.ä. verwenden.

    • Du kannst Dein öffentliches Profil jederzeit auf „privat“ setzen. Einfach in den Profileinstellungen deaktivieren. Dann kann keiner Deinen Rezensions- oder Fotoverlauf etc. nachverfolgen. Nutze ich schon von Anfang an, sonst könnten andere ja mein „halbes Leben“ nachvollziehen. 😉

  • Wir betreiben seit vielen Jahren in Arta auf Mallorca das bekannte Ca´n Sion, Restaurante, Tapas y Vinos. Was, vor allen Dingen wer sich zwischenzeitlich auf den Bewertungs-Plattformen tummelt bzw. tummeln, um in den Genuss eines „Titels“ zu gelangen, ist enorm. Ein anderer Großer der Reisebranche hat mit dieser hochintelligenten Masche angefangen. Wow, richtig cool, so schreiben „Reisende“, die vermutlich noch nie in den Genuss einer Reise gekommen sind, Ihre Rezensionen. Zwei der unzähligen Beispielen nur bei uns: Innerhalb von 3 Tagen, in vier verschiedenen Ländern in 35 Städten, oder 10! Rezensionen in einem Zeitraum, wo das Restaurant geschlossen war, zwar alles mit 4 oder 5 Sternen, aber auf diese Art Rezensionen können wir gern verzichten.

Kommentare sind geschlossen.