Bericht: Angriff auf Playstation & XBOX – Google wird Spielkonsole ‚Project Yeti‘ auf der GDC vorstellen

google 

Vor wenigen Tagen hat Google verkündet, auf der diesjährigen Game Developers Conference vertreten zu sein und große Ankündigungen im Gepäck zu haben. Natürlich wird in der Einladung nichts verraten, aber Beobachtern ist recht klar, dass Googles Plattform zum Streaming von Spielen nun fertig ist. Aber das soll nicht alles sein, denn auch die hauseigene Spielekonsole Project Yeti soll mit zum Paket gehören.


Google ist schon seit einigen Jahren auf der Game Developers Conference vertreten, häufig aber nur aufgrund dessen, weil Android mittlerweile die größte Spieleplattform ist und entsprechende Verbesserungen angekündigt werden. Mit den reinen Spielen hatte Google bisher aber nichts zu tun und jahrelang keine Ambitionen gezeigt, das in irgendeiner Form zu ändern. Doch seit dem vergangenen Jahr ist ordentlich Bewegung in dieser doch recht geheimen Abteilung des Unternehmens.

video games

In den vergangenen Monaten hat Google, weil man Betatester benötigte, viele Details zum Project Stream verraten und dieses nicht nur angekündigt, sondern einem ausgewählten Kreis auch zugänglich gemacht. Dabei handelt es sich um eine Plattform, mit der Spiele direkt über die Cloud gestreamt werden, ohne dass der Nutzer eine besondere Hardware benötigt. Das gesamte Spiel läuft dabei auf Googles Server, während der Nutzer-Client nur Eingaben versendet und die Grafikausgabe übernimmt. Sprich: Auch aufwendige Titel lassen sich auf einem besseren Taschenrechner spielen (überspitzt gesagt).

Doch beim reinen Cloud-Gaming will Google es nicht belassen, denn der Nutzer benötigt ja dennoch Hardware zur Steuerung und Bildausgabe. Das ist beim Project Stream zwar direkt über den Chrome-Browser und somit plattformübergreifend möglich, aber dennoch wird es wohl auch ein dezidiertes Stück Hardware geben, dass die Anforderungen bestmöglich erfüllt. Schon seit längerer Zeit gibt es Informationen und Spekulationen rund um das Project Yeti – und nun soll es im Paket mit dem Project Stream vorgestellt werden.

Unklar ist aktuell noch, worum es sich bei Yeti überhaupt handelt, denn eine leistungsstarke Spielekonsole wird ja nicht benötigt. Weil dann kein High-End-Prozessor, kein großartiger Speicher und somit auch keine Kühlung benötigt wird, könnte das Gerät sehr klein ausfallen.



Zuletzt wurde über ein Gerät in Chromecast-Größe spekuliert, das einfach hinter dem Fernseher verschwindet und ständig als Mini-Spielekonsole zur Verfügung steht. Doch nun soll es laut mehreren Quellen doch eher einee klassischen Konsole gleichen, die nicht am Fernseher hängt, sondern darunter steht. Außerdem sollen Googles Ingenieure auch einen Controller entwickelt haben, um das typische Konsolen-Feeling aufkommen zu lassen.

Die Präsentation auf der GDC wird sehr interessant sein – nicht nur wegen der Hardware und der Plattform. Es wird vor allem interessant, wie groß Googles Ambitionen auf diesem Markt wirklich sind. Möchte man Sonys PlayStation, Microsofts XBOX und Valve Steam ernsthafte Konkurrenz machen oder ist es nur eine weitere Spielwiese für neue Technologien? Das Potenzial, die großen der Branche richtig zu ärgern, hat man jedenfalls geschaffen: Spielestreaming über die Cloud, eigene Hardware und natürlich die sehr enge Zusammenarbeit mit Unity, die Googles Produkte tief in die Spiele integriert.

Natürlich müssen vor allem die großen Spielehersteller mitspielen, aber das soll wohl laut einigen Quellen bereits der Fall sein. Und wenn nicht, ist ja da immer noch das Gerücht, dass Google Electronic Arts übernehmen könnte.

» Project Stream: Googles Einstieg in den Spielemarkt nimmt konkrete Formen an und stärkt das Ökosystem

» Alle Artikel rund um das Project Stream

Siehe auch
» Googles Chrome OS & Fuchsia als Bedrohung: Microsoft stellt sich mit vielen neuen Windows-Produkten neu auf

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Bericht: Angriff auf Playstation & XBOX – Google wird Spielkonsole ‚Project Yeti‘ auf der GDC vorstellen"

  • Da bin ich super gespannt drauf ! Habe anno dazumal bereits OnLive ausprobiert, das hat super funktioniert (Leider konnte man den Service nicht buchen in meinem Land, nur pro Tag 10Min spielen als Demo. Nachher hat Sony ja den Service gekauft und daraus wurde PlaystationNOW. Dann habe ich Vortex.gg ausprobiert, was damals auch SUper bereits auf Linux im Chrome Browser im Fullscreen (F11) funktionierte. Aber dann kamen immer mehr zu Vortex (vorallem für Fortnite) Und die kamen mit den Servern nicht nach. Oft musste man mehrere Minuten warten, bis ein Slot frei wurde zum zocken. Darum bin ich da wieder weg. Dann habe ich auf Linux und Android den „ShadowTech“ Dienst ausprobiert. Was für ein Dreck. Ich machs kurz, da klappte GAR NICHTS ! Nicht mal die Mausbewegungen wurden von DEX (Android) an den Server weiter geleitet. Das heisst es ging zwar aber ohne Scrollen und ohne Fenster verschieben.Und auf Linux hatte man nur Ton aber kein Bild. Und dafür über 40€ verloangen und der Support war richtig Dreck. Ich bekam erst Antwort, nachdem ich bereits 3 Wochen gekündigt hatte ! Von Projekt Yeti verspreche ich mir richtig viel ! Auch wenn es wie Google typisch wohl die nächsten 3 Jahre USA Only und vielleicht noch Kanada sein wird. Dann kommt es 2022 nach England und wenn wir Schwein haben dann im 2025 auch in die Schweiz ! Aber ich hoffe inständig, dass es weltweit in den nächsten Monaten verfügbar sein wird! So eine Bude wie Google MUSS das einfach können, wenn es so ein Startup wie Vortex.gg schafft weltweit verfügbar zu sein! GOOGGGLLLEEEEE Lasst „uns“ User NICHT hängen !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.