Eine solch große und offene Plattform wie YouTube hat immer wieder damit zu kämpfen, dass die Nutzer unpassendes Material hochladen oder sich in den Kommentaren zu einem Video in nicht angemessener Weise äußern (vorsichtig ausgedrückt). Da aktuelle Fälle in den vergangenen Tagen erneut zu einem regelrechten Skandal geführt haben, zieht YouTube nun eine große Notbremse und wird die Kommentarfunktion in allen Videos deaktivieren, in denen junge Menschen im Mittelpunkt stehen.
Am heutigen Donnerstag wird in einigen Teilen Deutschlands die Weiberfastnacht zelebriert, die von Google in diesem Jahr wieder mit einem Doodle begleitet wird, nachdem es im vergangenen Jahr kein eigenes Doodle gegeben hat. Die eigentlichen Festivitäten beginnen zwar erst um exakt 11:11 am heutigen 28. Februar, aber das Doodle wird natürlich schon sehr viel früher geschaltet und ist den ganzen Tag lang zu sehen.
Beim Chrome-Browser stehen schon bald größere Veränderungen an, die nicht nur neue Features in den Browser bringen, sondern auch bestehende verbessern sollen. Aktuell widmen sich die Entwickler einer sehr grundlegenden Funktion, nämlich dem Wechsel zur vorherigen oder nächsten Seite. Die zuletzt aufgerufenen Webseiten sollen in Zukunft im Cache bleiben und somit deutlich schneller wieder aufgerufen werden können.
Es ist Weiberfastnacht und natürlich gibt es auch zum heutigen Start der Karnevalssaison eine große Auswahl an temporär kostenlosen Apps und Spielen im Play Store: Heute gibt es einen Browser, PDF-Konverter, Medienplayer sowie eine Kindersicherung, Anruf-Aufzeichner und einiges mehr. Spiele gibt es heute aus den Kategorien Puzzle, Arcade, Rollenspiel, Action sowie Simulation und Kinderspiele.
Die Uhr-App von Google hat mal wieder ein kleines Update bekommen, dass zwei weitere Quelle für Weckertöne hinzufügt, die somit nun praktisch unbegrenzt zur Verfügung stehen. Ab sofort lassen sich Songs vom hauseigenen YouTube Music aber auch vom Musikdienst Pandora als Weckerton festlegen, der dann am frühen Morgen gespielt wird. Schon vor dem aktuellen Update auf die Version 6.1 gab es eine Anbindung an Spotify.
Schon bald wird Microsoft den Edge-Browser auf eine Chromium-Engine umstellen und sich vom eigenen Browserunterbau verabschieden. Google dürfte wohl vorab über diesen Wechsel informiert worden sein und hat diesen in einer kurzen öffentlichen Reaktion wenig überraschend als Positiv bewertet. Nun scheint es so, dass Googles Entwickler Microsoft den roten Teppich ausrollen und einige Features in den Browser bringen, die wohl darauf zurückzuführen sind.