Vor wenigen Tagen hat Google mit der Auslieferung des Android-Sicherheitsupdates für Februar begonnen und in diesem Monat auffällig viele Lücken geschlossen. Dabei hat es auch eine Lücke gegeben, die von vielen übersehen wurde, aber auch zukünftig noch für Probleme sorgen kann: Mit einer manipulierten PNG-Datei lässt sich die Kontrolle über das Smartphone übernehme und beliebiger Code ausführen.
Am heutigen 8. Februar hätte der deutschen Chemiker Friedlieb Ferdinand Runge seinen 225. Geburtstag gefeiert und wird anlässlich dessen von Google auf vielen internationalen Startseiten mit einem Doodle bedacht. Auch wenn sein Name heute nicht mehr ganz so geläufig ist, hat er doch viele Dinge entdeckt und erfunden, auf die wir heute kaum verzichten möchten. Dazu gehört auch der morgendliche Kaffee.
Im vergangenen Jahr hat Google die Playground-App auf den Pixel-Smartphones eingeführt, mit der die Augmented Reality auf den Fotos und Videos der Nutzer Einzug halten soll. Der Umfang der Playmojis, so nennen sich die Charaktere innerhalb der App, wird immer wieder erweitert und durch neue Modelle ergänzt - und heute ist es wieder soweit. Ab sofort steht allen Nutzern das Childish Gambino-Playmoji zur Verfügung, das einige Besonderheiten mit sich bringt.
Es gab einmal eine Phase in der IT-Welt, während der Microsoft mit dem Internet Explorer den Browsermarkt dominiert wie kein zweiter jemals zuvor oder danach und einen Marktanteil von weit über 90 Prozent hatte. Diese Zeiten sind längst vorbei, aber die damaligen Zeiten haben ihre Spuren bis heute hinterlassen und stellen Webentwickler und Sicherheitsexperten bis heute vor Probleme. Jetzt warnt Microsoft einmal vor der Nutzung des Internet Explorer.
Googles Chrome-Browser besitzt schon seit Jahren einen integrierten PDF-Reader, der ganz ohne zusätzliche Plugins auskommt. Der Komfort dieses Readers hält sich in Grenzen, erfüllt aber seinen Zweck. Doch nun bekommt er schon sehr bald neue Funktionen und wird es erstmals auch erlauben, PDFs ansatzweise zu bearbeiten und mit Notizen zu versehen. Möglicherweise wird es diese Features aber zuerst nur exklusiv im Betriebssystem Chrome OS geben.
Jedes Jahr im Herbst wird auf dem großen Made by Google-Event die neueste Generation der Google-Hardware vorgestellt, die in immer mehr Bereiche vordringt. Jetzt hat das Unternehmen durch ein interessantes Stellenangebot selbst verraten, dass man vor allem auf dem Wearable-Markt noch große Pläne hat. Und dabei könnte es sich nicht nur um die neuen Pixel Watches handeln, sondern auch um weitere Produkte auf einer neuen Plattform.
Verschlüsselung auf allen Ebenen gehört heute zum guten Ton, aber längst noch nicht zum Standard. Bei den mobilen Geräten liegt das sehr häufig an der verbauten Hardware, die die benötigten Anforderungen nicht erfüllt. Google will das nun ändern und hat mit Adiantum nun eine neue Lösung vorgestellt, die auch auf schwacher Hardware nutzbar ist. Gleichzeitig soll Verschlüsselung unter Android zum Standard erklärt werden.