Zuwachs auf dem Google-Friedhof: Diese Google-Produkte werden in den nächsten Monaten eingestellt

google 

Im Jahr 2018 hat Google viele interessante Produkte gestartet, aber auch eine recht umfangreiche Liste von Produkten eingestellt, die natürlich auch ihre Fans hatten. Leider werden aber auch in diesem Jahr wieder einige Produkte eingestellt, deren Ende bereits verkündet wurde und im Laufe der nächsten Monate vollzogen wird. Und eines zeigt sich schon jetzt: 2019 wird schmerzhafter als 2018.


Wer ein Google-Produkt verwendet, das nicht gerade zur absoluten A-Kategorie gehört, der muss eigentlich täglich in Sorge sein, dass es früher oder später eingestellt werden könnte. Lediglich Produkte wie die Websuche, Google Maps oder auch GMail sollten sicher sein, es sei denn, sie bekommen einen besseren Nachfolger an die Seite gestellt. Das lässt sich niemals ausschließen, doch diese A-Produkte sollten stark genug sein, um mit ihrer Marke gegen mögliche Nachfolger anzukommen.

google-logo-broken more

Bei einigen Google-Produkte wurde bereits 2018 der Stecker gezogen, für einige mehr oder weniger populäre Plattformen wurde aber auch nur die Einstellung für das Jahr 2019 verkündet. Diese werden uns in den kommenden Monaten wohl noch beschäftigen, denn es gibt für kein einziges dieser Produkte einen echten Nachfolger aus dem Hause Google. Ob sich das in den kommenden Wochen noch ändern wird?

Google Inbox

Google Inbox

Das Schicksal von Google Inbox war spätestens mit dem Neustart von GMail im Frühjahr 2018 besiegelt und knapp ein Jahr später hat man es offiziell gemacht: Google Inbox wird eingestellt und die Nutzer sollen erneut zurück zu GMail wechseln und die deutlich größere Plattform nutzen. GMail ist damit natürlich der designierte Nachfolger, allerdings sind einige populäre Inbox-Funktionen, allen voran die Bundles, bis heute nicht in GMail zu finden. Zwar arbeite die Entwickler daran, aber die Zeit läuft ihnen langsam aber sicher davon.

Wann wird Inbox eingestellt?
Google spricht von Ende März 2019, hat aber kein konkretes Datum genannt. Spätestens am 31. März 2019 ist dann also Schluss. Für die Nutzer soll es einen Countdown geben.

» Informationen zur Einstellung von Inbox



Google+

Google+

Der wohl schwierigste Abschied in diesem Jahr, denn dahinter steht eine ganze Community: Google wird bei Google+ endgültig den Stecker ziehen und das einstmals so zentrale Produkt einstellen. Begründet wird dies damit, dass das Netzwerk kaum genutzt wird und die Besuchsdauer bei nur wenigen Sekunden liegt – aber auch sehr viel tiefere Gründe könnten Ausschlaggebend für das Ende sein. Einen Nachfolger gibt es aktuell noch nicht, aber man darf davon ausgehen, dass es nicht Googles letzter Anlauf bleiben wird.

Wann wird Google+ eingestellt?
Google+ soll im April 2019 eingestellt werden, was natürlich auch der 1. April sein könnt. Demzufolge könnnte ebenfalls der 31. März 2019 infrage kommen. Konkret hat sich Google noch nicht geäußert, sondern lediglich exakte Daten für Entwickler genannt. GoogleWatchBlog findet ihr aufgrund der Einstellung nun auch bei MeWe.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Google+
» Social Networks & Messenger: Googles endlose Baustellen werden noch lange bestehen (Kommentar)

» GoogleWatchBlog bei MeWe

Google Hangouts & Google Allo

Google Hangouts

Natürlich dreht sich auch das endlose Messenger-Karussell weiter und bringt uns im Jahr 2019 mindestens zwei neue Messenger. Dafür werden aber auch zwei andere eingestellt, in die Google bis vor gar nicht all zu langer Zeit noch große Hoffnungen hatte. Allo und das klassische Hangouts. Wer sich etwas mit Googles Messenger-Strategie beschäftigt hat, für den liegen die Gründe auf der Hand: Allo war von Beginn an wenig beliebt und Hangouts hatte man zugunsten von Allo einen langsamen Tod sterben lassen, der nun mit dem letzten Sargnagel besiegelt wird.

Wann werden Allo und Hangouts eingestell?
Google Allo wird Ende März 2019 eingestellt, wohl ebenfalls am „schwarzen Google-Tag“ 31. März 2019. Für Hangouts gibt es kein echtes Datum, es dürfte aber mit dem Start der beiden neuen Hangouts-Messenger zusammenfallen.

» Mehr zur Einstellung von Allo & Hangouts

goo.gl URL Shortener

URL-Shortener mögen ihre große Boomzeit hinter sich haben, sind aber auch heute noch sehr populär. Google ist vor einigen Jahren mit goo.gl eingestiegen, hat dann aber schnell das Interesse verloren und den Dienst nicht nennenswert weiterentwickelt. Seit April 2018 ist es für neue Nutzer nicht mehr möglich, gekürzte URLs zu erstellen. Bestandsnutzer können noch bis März 2019 URLs erstellen, danach ist endgültig Schluss. Bestehende URLs sollen auf unbestimmte Zeit auch weiterhin funktionieren.

» Mehr Informationen zur Einstellung von goo.gl



YouTube Annotations

YouTube

Der Verlust, den man am besten verkraften kann: Schon in weniger als zwei Wochen werden die YouTube Annotations eingestellt, mit denen sich Hinweisfelder, Sprechblasen und andere Dinge direkt über ein Video legen ließen. Die Nachfolge für diese Anmerkungen in den Videos, die nie den besten Ruf genossen haben, haben schon vor über drei Jahren die YouTube Cards angetreten.

Wann wird YouTube Annotations eingestellt?
Ab dem 15. Januar 2019 werden alle Anmerkungen verschwinden und können nicht mehr angezeigt werden.

» Informationen zur Einstellung der YouTube Annotations

Google News (?)

Hinter Google News steht seit kurzem ein großes Fragezeichen, denn Google hat offen damit gedroht, den Dienst einzustellen. Sollte das EU-Leistungsschutzrecht beschlossen werden, wird Google auch keine andere Wahl haben, da man immer wieder betont hat, für die kurzen Inhalte nichts zahlen zu wollen. Wie es weitergeht, ist also noch völlig offen – dennoch sollte es in dieser Auflistung nicht fehlen.

» Mehr Informationen zum Google News-Schicksal


» 2019 wird ein spannendes Jahr! Diese Themen und Produkte werden bei Google im Jahr 2019 interessant

» Zuwachs auf dem Google-Friedhof: Diese Google-Produkte wurden 2018 eingestellt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 4 Kommentare zum Thema "Zuwachs auf dem Google-Friedhof: Diese Google-Produkte werden in den nächsten Monaten eingestellt"

  • Es ist so traurig 🙁 Das Einstampfen von iGoogle und dem Google Reader habe ich ihnen noch immer NICHT verziehen und auch Inbox, Google+ und den hier im Bericht vergessenen Google URL Shortener hinterelässt tiefe Lücken.

    • Ouh vielen Dank, hatte den Shortener tatsächlich vergessen, weil er schon im 2018er-Post dabei war. Hab ihn hier nochmal ergänzt:-)
      Deine Meinung kann ich sehr gut nachvollziehen.

  • Zuerst beschert uns Google diverse Dienste, die auch noch auf Android-Devices zwangsvorinstalliert sind und sich allerhöchstens deaktivieren lassen. Wenn diese Dienste dann doch genutzt werden, stellt Google sie ein (wie oft ist das nun in den vergangenen Jahren geschehen?!)….
    Bei bekannt werden der Einstellung müssen wir uns also nach Alternativen umsehen – glaubt Google wirklich, dass wir dann mit Jubel auf einen eventuellen Nachfolger umsteigen werden, dessen Lebensdauer auch wieder nur begrenzt sein wird?

  • Google ist so lächerlich. Schon allein weil sie offenbar nicht wissen wo sie hin wollen, ist diese Firma fär mich ein No-Gon Ich würde deshalb nie ein Android-Handy kaufen.

Schreibe einen Kommentar zu Oliver Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.