EU-Leistungsschutzrecht: Google droht mit der vollständigen Einstellung von Google News in Europa

news 

In der EU wird seit Monaten über ein mögliches Leistungsschutzrecht sowie Uploadfilter diskutiert, die häufig auch mit „Artikel 11“ und „Artikel 13“ abgekürzt werden. Zwar gab es in den vergangenen Tagen positive Signale GEGEN die umstrittenen EU-Vorgaben, doch damit sind sie noch lange nicht vom Tisch. Google hat nun noch einmal bekräftigt, dass man Google News in Europa einstellen wird, wenn die Gesetze in der aktuellen Form von den Ländern beschlossen werden.


In den vergangenen Monaten und Jahren herrscht in der EU zunehmend eine Regulierungswut gegenüber den Neuland-Unternehmen aus dem Internet, die vor allem Google schon oft zu spüren bekommen hat: In den letzten zwei Jahren gab es mehrfach Milliarden-Strafen, die nächste Strafe steht schon vor der Tür und erst vor zwei Tagen flatterte eine 50 Millionen Euro-Rechnung der französischen Datenschutzbehörde ins Haus. Und nun ist erneut ein Google-Produkt bedroht.

google news logo

Obwohl eine Studie im Auftrag der EU im vergangenen Jahr herausgefunden hat, dass das Leistungsschutzrecht nutzlos und sogar kontraproduktiv ist, möchte die EU-Kommission es dennoch händeringend durchdrücken und den Ländern als Gesetzesentwurf vorlegen. Ob es dazu kommen wird, steht zwar aktuell noch in den Sternen, doch langfristig wird wohl kein Weg daran vorbeiführen.

Google hatte bereits im November vergangenen Jahres ganz offen damit gedroht, dass als Konsequenz daraus Google News eingestellt wird und alle News-Quellen aus der Websuche verschwinden werden. Diese Drohung hat man nun noch einmal bekräftigt und erneut klargestellt, dass das Unternehmen nicht dazu bereit, für Snippets, Vorschaubilder oder gar den Titel eines Artikels zu zahlen. Da Google selbst DIREKT kein Geld mit Google News verdient, ist das nachvollziehbar.

Es gibt keine Werbung in Google News. Es ist kein umsatzgenerierendes Produkt für Google. Wir denken, dass es als Dienst an der Gesellschaft wertvoll ist



websuche lsr 2

Aktuell fährt Google einen großangelegten Test in der Websuche, den vielleicht viele Nutzer bereits gesehen haben (ich persönlich sehe kaum noch etwas Anderes): Die News-Ergebnisse sind extrem stark beschnitten und enthalten teilweise nicht einmal mehr den Titel des Artikels, sondern bestehen nur noch aus häufig nichtssagenden URLs. Dass das in der Form vollkommen sinnlos ist, dürfte jedem einleuchten.

Die Einstellung ist noch keine beschlossene Sache, denn Google wird die Entscheidung davon abhängig machen, OB das Leistungsschutzrecht beschlossen wird und wenn ja, wie es aussieht. In der aktuellen Form sieht das Unternehmen jedenfalls keinen Spielraum, die News weiterhin zu betreiben. Die Verlage, die seit Jahren dafür kämpfen, wären am Ende also die großen Verlierer. Und die vielen kleinen Publikationen (GoogleWatchBlog eingeschlossen) ebenfalls…

Weitere Gedanken zu diesem Thema
» Drohende Einstellung von Google News: Das Portal wäre für Google verzichtbar – die Alternativen sind schon da

» Drohende Google News-Einstellung: Das EU-Leistungsschutzrecht läuft wohl in eine völlig falsche Richtung

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "EU-Leistungsschutzrecht: Google droht mit der vollständigen Einstellung von Google News in Europa"

  • Also ich bin Über die Google News App auf diesen Artikel gestoßen… Womit suchen die Verantwortlichen EU-Kommissionsmitglieder denn im Internet? Sicher mit Google. Und wenn das so kommt, dass nur noch die URL angezeigt wird, dann wird denen sicher klar, das die Idee Schwachsinnig ist.

  • Die Strafen gegen Google und andere Unternehmen der Internetbranche sind doch reine Abzockerei der jeweiligen Länder. Alle, aber auch wirklich alle großen Unternehmen, Automobil, Elektro, sogar Baufirmen haben ihren Sitz in anderen Ländern um Steuern zu sparen. Island, Irland, Luxembourg, Spanien und, und, und. Nur weil bei Google Geld zu holen ist, wird es gemolken wie eine Kuh.

  • Ihr seid solche Google Deppen – könnt ihr ohne Google garnix mehr? Ist mir doch scheiß egal ob die das News Ding weiter pflegen oder einstampfen wie alles andere.
    Was soll denn das Geflenne? Geht auf die Seiten und holt euch eure Info direkt an der Quelle – aber es braucht halt für jeden Schei0dreck ne App. Ist ja auch nicht so dass es genug Alternativen zu dem Google Dreck gibt ( Flipboard, Feedly, Squid ) Die verdienen schon genug Kohle mit euren Daten.. keine Angst

  • Das wird uns zwar weh tun, aber Google hat recht. Warum sollte man für Traffic Lieferung auch noch bezahlen. Die EU sollte verschwinden. Dem Steuerzahler würde es ohne diese ….. besser gehen.

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.