Google Maps: Neue Folgen-Funktion wird für viele Nutzer ausgerollt – macht Maps zum Social Network

maps 

Google Maps hat sich längst von einem einfachen Kartendienst zu einer umfangreichen Plattform entwickelt, die kaum noch Wünsche offen lässt und zu jedem Ort dieser Welt zahlreiche Informationen enthält. Dieser Status soll, vor allem nach dem anstehenden Verlust von Google+ weiter ausgebaut und das Produkt noch zentraler platziert werden. Dazu bekommen viele Nutzer nun eine neue Folgen-Funktion, mit der man über die favorisierten Orte auf dem Laufenden bleiben kann. Derzeit leider noch nicht in Deutschland, aber das dürfte sehr bald folgen.


Früher ™ waren Google Maps-Einträge praktisch statisch und enthielten fast nur Informationen, die sich sehr selten bis niemals geändert haben: Name, Adresse, Telefonnummer oder auch Öffnungszeiten. Doch diese Zeiten sind längst vorbei, denn heute gibt es Bewertungen, aktuelle Fotos, Events, Speisekarten, umfangreiche Portale und einiges mehr. Die Einträge „leben“ also gewissermaßen, ohne dass die Nutzer dies bisher wirklich mitbekommen hätten.

google maps follow button

Vor einigen Wochen ist bei den ersten Nutzern ein Follow-Button in Google Maps aufgetaucht, der nun in den größeren Rollout geht und bei allen Nutzer zu sehen ist, die bereits den „For You“-Tab haben. Dieser Bereich wurde vor einigen Monaten eingeführt und ist sozusagen der Stream von Google Maps, in dem dem Nutzer von der KI immer wieder interessante Orte vorgeschlagen werden. Mit dem Follow-Button lassen sich dort auch manuell neue Orte hinzufügen, deren Aktualisierungen dann in diesem Stream angezeigt werden.

Wurde einem Ort gefolgt, tauchen neu eingestellte Angebote, Events und weitere Updates an dieser Stelle auf. Dadurch behält nicht nur der Nutzer den Überblick, sondern auch für die Betreiber des Business werden die Google Maps-Funktionen sehr viel interessanter und bekommen eine höhere Reichweite. Google Maps ist bekanntlich auch der König darin, den Nutzer ständig über Dinge zu informieren, sodass einige der Updates sicher auch den Weg in die Smartphone-Benachrichtigungen finden werden.



In Deutschland
Bisher ist der For You-Tab in Deutschland nicht oder nur sehr eingeschränkt verfügbar – denn leider hält Google den Rollout aus nicht bekannten Gründen wieder einmal zurück. Da es keinen wirklichen Grund für die US-Exklusivität gibt, kann man davon ausgehen, dass dieser Bereich schon sehr bald seinen Weg in die deutsche Version finden wird – dann auch inklusive dem Folgen-Button. Vermutlich wieder gemeinsam mit weiteren Updates, die bei Maps gerne zu einem großen Paket geschnürt werden.

Auch wenn es sich erst einmal nur um einen simplen Button und einen nicht so häufig besuchten Stream handelt, gibt diese Funktion Google Maps doch wieder einmal eine neue Richtung. Von einem sozialen Netzwerk zu reden wäre beim aktuellen Umfang vielleicht etwas übertrieben, aber genau in diese Richtung läuft es hinaus. Für die Business-Inhaber ist Google Maps somit ein einfacher Weg, mit den Kunden und Interessierten in Kontakt zu bleiben, ohne andere Netzwerke und Wege nutzen zu müssen, in denen ihre Beiträge untergehen.

Da Google+ nun bald seinen Weg auf den großen Google-Friedhof finden wird und damals ebenfalls in die Business-Einträge von Google Maps integriert war, muss das Team nun also den Nachfolger aufbauen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Business-Besitzer auch echte Beiträge verfassen können, die den Followern angezeigt werden können.

Siehe auch
» Google Maps: Unfälle und Blitzer können von den ersten Nutzern bereits gemeldet werden
» Google Maps: Fleißige Local Guides können ab sofort ein weiteres neues Abzeichen sammeln


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "Google Maps: Neue Folgen-Funktion wird für viele Nutzer ausgerollt – macht Maps zum Social Network"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.