Rund ist nicht rund genug: Google bringt das Pixel 3-Display per Software in die richtige Form (Animation)

pixel 

Googles Designer sind bekannt dafür, sich auch für lange Zeit mit simplen Details zu beschäftigen – und das gilt auch für die mit den Pixel 3-Smartphones beschäftigten Designer. Denen war das abgerundete Display des Smartphones vermutlich nicht rund genug, sodass sie nachträglich per Software Hand anlegen und die oberen Ecken korrigieren mussten. Tatsächlich setzt man einen solchen Trick nicht zum ersten mal ein.


Über die Displays der Smartphones aus der mittlerweile dritten Pixel-Generation gab es bereits viel zu diskutieren: Es begann mit der großen Notch des Pixel 3 XL und der Hoffnung, dass es in diesem Jahr keine Wiederholung der großen Display-Probleme geben wird. In dieser Woche wurden dann bei Teardowns Displays von Samsung (XL) sowie LG (kleineres) entdeckt und die Geräte haben den Best Smartphone Display Award erhalten.

google pixel 3 display corner

So wie die meisten modernen Smartphones, verfügen auch die Pixel 3-Smartphones über Displays mit abgerundeten Ecken, die für einen ruhigen und passenden optischen Effekt sorgen. Doch vermutlich können die Display-Hersteller nicht jeden beliebigen Radius liefern bzw. können sich nicht so schnell auf Kundenwünsche einstellen. Also mussten Googles Designer feststellen, dass der Radius nicht den eigenen Vorstellungen entspricht, sodass er Software nachgeholfen werden musste.

In der folgenden Animation ist der Übergang zwischen den beiden Display-Modi sehr gut zu sehen. Sobald der Boot-Prozess beendet ist, verkleinert sich der Displaybereich um wenige Pixel und sorgt für eine stärker abgerundete Ecke.

google_pixel_3_screen_corner_rounded



Interessanterweise nutzt Google diese Möglichkeit nur beim Pixel 3, aber nicht beim Pixel 3 XL – der Grund ist unbekannt. Eventuell hat es etwas mit der Notch zu tun, die wohl ebenfalls stark angepasst werden müsste und dann noch weniger Platz für die Icons lässt. Aber auch, dass die Radien an den oberen und unteren Ecken doch deutlich verschiedene sind, wurde bereits von Nutzern kritisiert (siehe Tweet).

Schon beim Pixel 2 XL haben die Pixel-Designer auf diese Technik gesetzt und das Display per Software etwas stärker als ab Werk vorgesehen abgerundet. Interessanterweise war das in beiden Fällen bei Displays von LG der Fall, während man bei Samsung-Displays nicht zu diesen Mitteln gegriffen hat.

» Zerkratzt, verbrannt, verbogen: So übersteht das Pixel 3 XL den Härtetest & so lassen sich Kratzer beheben
» Pixel 3-Smartphones schon jetzt ausprobieren: Google eröffnet drei Pixel Studios in Deutschland
» Pixel 3 XL: Die Front-Lautsprecher haben deutlich verschiedene Lautstärken – angeblich absichtlich (Video)

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Rund ist nicht rund genug: Google bringt das Pixel 3-Display per Software in die richtige Form (Animation)"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.