In der vergangenen Woche hat Google die nächste Runde im Fragmentierungs-Wahnsinn gestartet und mit dem Start von Android Pie wieder Druck auf die Smartphone-Hersteller aufgebaut, ein schnelles Update auszuliefern oder zumindest anzukündigen. Die ersten Hersteller haben sich bereits geäußert und jetzt hat auch Motorola verkündet, welche Smartphones schon bald mit dem leckeren Kuchen rechnen dürfen.
Google hat Android Pie veröffentlicht und alle Nutzer die kein Pixel-Smartphone aus dem Hause Google besitzen, müssen nun wieder abwarten, wie lange ihr Hersteller zur Auslieferung der neuen Android-Version benötigen wird. Dieser Artikel soll als Übersicht dienen, welche Smartphones das Update erhalten werden bzw. wann auch die deutschen Nutzer mit einer Aktualisierung auf Android Pie rechnen dürfen.
Zum Tracken der Fitness-Aktivitäten und weiteren Vitalwerten hat Google seit einigen Jahren die App Google Fit im Programm, die sich sowohl auf dem Smartphone als auch auf der Smartwatch und im Browser nutzen lässt. Doch die App wurde schon seit langer Zeit nicht mehr aktualisiert und dürfte schon sehr bald einen Nachfolger oder zumindest einen Companion bekommen, der den Nutzer zu mehr Aktivitäten motivieren soll: Google Coach.
Im Dezember vergangenen Jahres hat Google das schlanke Betriebssystem Android Go angekündigt, das mitsamt seinen Apps nicht nur für Budget-Smartphones geeignet ist, sondern sich auch auf allen anderen Smartphones einsetzen lässt. Jetzt hat Google den Nachfolger angekündigt, der ebenfalls in diesem Herbst verfügbar sein wird: Android 9 Pie (Go Edition).
Vor gut drei Monaten wurde Google One vorgestellt, das in erster Linie eine neue Bezeichnung inklusive App für den bei Google gekauften Speicherplatz ist. Es war von Anfang an von einem sehr langsam Rollout die Rede, der über ein Einladungssystem funktionierte und so für ein kontrolliertes Wachstum sorgen sollte. Jetzt hat Google den offiziellen Startschuss gegeben und lässt alle US-Nutzer teilnehmen. Bei uns sollte es dann auch nicht mehr lange dauern.
Mit Android Pie bringt Google sehr viele Neuerungen in das Betriebssystem und hat auch bei der Sicherheit nachgebessert. Doch so sehr die Nutzer darüber begeistert sind, umso mehr sind App-Entwickler "not amused", da ihnen wichtige oder auch grundlegende Funktionen wegbrechen. Jetzt werfen App-Entwickler Google vor, eine Funktion zu blockieren, die man zu einem späteren Zeitpunkt selbst anbieten möchte.
Das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist nicht immer ganz leicht, das wird wohl jeder im Laufe seines Arbeitslebens mitbekommen haben - wobei die "Schuld" daran aber häufig auf beiden Seiten zu suchen ist. Google hat nun in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, mit dessen Technologien Mitarbeiter ihre Produktivität erhöhen können - aber das dementsprechend auch zur Überwachung von Mitarbeitern dienen könnte.
Dank Cloud-Synchronisierng stehen heute viele Daten ständig auf mehreren Plattformen zur Verfügung und können auf den verschiedensten Geräten verwendet werden - was gerade bei Fotos sehr praktisch ist. Microsoft bringt nun wieder eine neue Lösung auf den Markt, mit dem sich die letzten Fotos - und in weiterer Folge später auch andere Daten - direkt vom Smartphone auf den Computer übertragen lassen. Dabei setzt Microsoft natürlich auf Android.
Android-Sicherheitsupdates können immer wieder einmal für Probleme sorgen, die meist ein bis zwei Monate später behoben werden - und auch Betriebssystem-Updates sind dabei keine Ausnahme. Nicht wenige Nutzer eines Pixel XL der ersten Generation berichten nun, dass das Update auf Android Pie für Probleme beim schnellen Aufladen sorgt bzw. diese Funktion der Ladegeräte nicht mehr nutzbar ist. Doch das Problem scheint verzwickt zu sein.