Cleveres Feature für Nachtschwärmer: Für den Google Assistant ist „morgen“ nicht gleich morgen

assistant 

Das Erstellen von Erinnerungen mit dem Google Assistant ist sehr leicht mit einem einzigen Sprachbefehl möglich – zumindest dann, wenn alle notwendigen Informationen in dem Satz enthalten sind. Statt ein Datum zu nennen, kann man auch Wörter wie etwa „morgen“ zur Zeitangabe verwenden. An dieser Stelle haben die Entwickler einen kleinen Kniff eingebaut, mit dem sich der Assistant eher den Gewohnheiten des Menschen als des tatsächlichen Datums anpasst.


Wer nicht gerade einen 9to5-Job hat, hat vielleicht einen etwas anderen Tages-Rythmus als andere Menschen. Statt um 22 Uhr schlafen und um 6 Uhr ins Bett zu gehen, kann es eben auch mal später werden. Doch während für Kalender und Algorithmen der neue Tag mit Schlag Mitternacht beginnt, ist das für den Menschen etwas anders. Zwei Tage werden durch die Nachtruhe getrennt, und die beginnt bei jedem Menschen zu einer anderen Zeit.

assistant actions

Wenn es mal wieder etwas später geworden ist, wird vielleicht auch noch mitten in der Nacht an der Tagesplanung für den kommenden Tag gearbeitet. Möchte man sich also vom Assistant daran erinnern lassen, am nächsten Tag einkaufen zu gehen, reicht die Ansage „OK Google, erinnere mich morgen um 13:00 Uhr daran, einkaufen zu gehen“. Wenn es nun schon nach 0:00 Uhr ist, müsste der Assistant eigentlich erst den darauffolgenden Tag wählen und den Nutzer am für ihn kommenden Tag nicht erinnern. Aber das tut er nicht.

Bis um genau 4:59:59 in den frühen Morgenstunden wird der Tag nämlich noch als „gestern“ interpretiert. Wer also den Assistant am Samstag um 2:00 Uhr nachts anweist, ihn am nächsten Tag an das Einkaufen zu erinnern, wird auch am Samstag die Erinnerung erhalten. Da die meisten Menschen eben immer noch „morgen“ als die Zeit nach dem Schlafen ansehen, ist das Verhalten des Assistant auf diese Weise korrekt. Eine Möglichkeit zur Anpassung dieser Zeitgrenze gibt es allerdings nicht.

Ich selbst bin früher sehr oft vor 5:00 Uhr aufgestanden, und für mich war „morgen“ dann schon der wirklich nächste Tag. Vielleicht sollte man die Grenze eher auf 3:00 Uhr setzen, denn ich denke dass dies eine Zeit ist, in der selbst Nachtschwärmer so langsam das Bett aufgesucht haben. Dennoch, eine sehr praktische Funktion des Assistant.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Cleveres Feature für Nachtschwärmer: Für den Google Assistant ist „morgen“ nicht gleich morgen"

  • Ich denke eine allgemeingültige Zeit wird man da nicht finden. Als ich noch jünger war bin ich am Wochenende regelmäßig früh um 6 ins Bett. Die Zeit sollte entweder konfigurierbar sein, oder besser noch, dass es der Assistent für jeden Nutzer selber herausfindet.

Kommentare sind geschlossen.